Hallo! Anmelden

Kostenlose Beratung

0800 - 24 24 123

Gebührenfrei - Servicezeiten

Servicezeiten (gebührenfrei)

Kfz-Versicherung Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Motorradversicherung Mo. - Fr. 8:00 - 19:00 Uhr
Sachversicherungen Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Personenversicherungen Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Konten Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Kredit Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Baufinanzierung Mo. - Fr. 8:00 - 19:00 Uhr
Strom & Gas Mo. - So. 8:00 - 22:00 Uhr
DSL & Handy Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Flug Mo. - So. 8:00 - 24:00 Uhr
Hotel & Reisen Mo. - So. 8:00 - 23:00 Uhr
Mietwagen Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Shopping Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Sie sind hier:

Das Lied der Berge – drei der schönsten Wandergebiete in Europa

24. Juli 2014

Von den Klassikern in den Alpen bis hin zu weniger frequentierten Pfaden mit Blick aufs Mittelmeer – europäische Wanderwege bieten viel Natur und Abwechslung für jedes Niveau. Schnüren auch Sie die Wanderstiefel und schultern Sie den Rucksack, um sich beim Erklimmen herrlicher Berge und einer wohlverdienten Pause in sonnigen Höhen aktiv zu erholen.

Urlauber, die in Deutschland wandern gehen wollen oder mit dem eigenen Auto anreisen, finden beim CHECK24-Hotelvergleich die passende Unterkunft. Wer dagegen entlegenere Wanderregionen am Mittelmeer oder in Skandinavien erkunden möchte, findet die günstigsten Angebote für Wanderreisen inklusive Hotel und Flug mit unserem Reisevergleich. In beiden Suchmasken können Sie unter „Sportangebot“ direkt „Wandern“ anklicken.

Dolomiten – wandern für Verwegene und Familien

Pragser Wildsee in Südtirol Idylle in Türkis am Pragser Wildsee.

Die Dolomiten gehören zu den bekanntesten Gebirgszügen der Alpen. Von den markanten Drei Zinnen bis hin zum mit 3.342 Metern höchsten Berg Marmolata gibt es hier zahlreiche malerische Gipfel und Täler. Teilweise gehört die Region zum Weltnaturerbe der UNESCO, so auch der türkisblaue Pragser Wildsee. Dieser liegt auf knapp 1.500 am Fuße des Seekofel. Der malerische See gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen im Hochpustertal. Von hier aus können Sie entweder in einer bis eineinhalb Stunden und ohne große Erhebungen um den See wandern oder vom See aus anspruchsvollere Touren in den Pragser Dolomiten beginnen.

Für eine Tagestour zur auf 2.388 Metern Höhe gelegenen Seekofelhütte benötigen Urlauber zwar noch keine hochalpine Ausrüstung, stabiles Schuhwerk ist aber ein Muss. Wer sich vom Pragser Wildsee aus auf eine mehrtägige Wanderung auf dem 150 Kilometer langen Dolomiten-Höhenweg Nr. 1 begibt, muss seine Ausrüstung entsprechend um Rucksack, Trinkflasche, Erste-Hilfe-Set und gegebenenfalls ein Seil und Tourenstöcke ergänzen. Egal ob Wandersstiefel oder sonstige Utensilien – in Outdoor-Shops wie zum Beispiel Bergzeit.de finden Urlauber alles, was sie für ihre Trekkingtour in den Pragser Dolomiten benötigen. Je höher hinauf es geht, desto schöner wird der Ausblick auf den See und das Alpenpanorama.

Während der Höhenweg Nr. 1 als schönster und bis auf einen Klettersteig einer der einfacheren Dolomiten-Wege gilt, ist die „Alta Via die Dolomiti Nr. 4“ etwas für erfahrene, gut trainierte und abenteuerlustige Bergsportler. Mit den vielen Leitern, Seilen und ausgesetzten Pfaden sollten sich hier nur die Trittsicheren und Schwindelfreien auf die insgesamt 90 Kilometer lange Sechs-Tagestour mit 3.750 Höhenmetern Auf- und 4.150 Metern Abstieg begeben. Dafür führt der Höhenweg No. 4 sowohl an den Drei Zinnen als auch am weniger bekannten, aber nicht minder schönen Sorapis-See entlang.

Tour du Mont Blanc – Dreiländerwanderung für Trainierte

Paar beim Wandern Wanderurlaube bieten aktive Erholung.

Er residiert im Olymp der europäischen Gipfel: mit 4.810 Metern ist der Mont Blanc der höchste Berg Europas. Auf der Tour du Mont Blanc begeben sich Urlauber auf einer 175 Kilometer langen Umrundung des Massivs auf die Spuren von Bergmythen und Wanderträumen.

Bergsteiger mit guter Kondition, sicherem Tritt und ohne Höhenangst erklimmen dreizehn Pässe in Frankreich, Italien und der Schweiz und können an zahlreichen Aussichtspunkten den Blick über das prächtige Alpenpanorama schweifen lassen. Auf dem Rundweg, der im französischen Les Houches beginnt und endet, sind 8.500 Höhenmeter Auf- und Abstieg zu bewältigen. Dabei haben Wanderer häufig die Wahl zwischen einer leichten und schwierigen Variante und können ihre Route an die Witterungsbedingungen anpassen.

Geheimtipp Lykischer Weg – Berge und Meer in der Türkei

Strand und Berge bei Fethiye Der Lykische Weg gibt immer
wieder den Blick aufs Meer frei.

Es müssen aber nicht immer die Alpen sein. Wer etwas weiter reist hat die Gelegenheit, auf weniger ausgetretenen Pfaden zu wandern – beispielsweise auf dem Lykischen Weg. Dieser verläuft auf mehr als 500 Kilometern zwischen Fethiye und Antalya parallel zur türkischen Südküste im Taurusgebirge. Dank der günstigen Flüge nach Antalya ist die Anreise problemlos möglich. Zudem können sich Urlauber entscheiden, ob sie an einer organisierten Tour teilnehmen, die sich um den Transport des Gepäcks und die Unterkünfte kümmert oder sich als Individualwanderer mit dem Rucksack und Zelt auf den Weg machen wollen.

Einmal unterwegs laufen Wanderer zunächst einige Zeit durch das Landesinnere, doch dann gibt die Landschaft immer wieder Ausblicke auf die türkische Ägäis sowie due teils schneebedeckten Zwei- und Dreitausender des Taurusgebirges frei. Zudem führen die insgesamt 25 Etappen an diversen antiken Stätten wie den Felsengräbern von Myra vorbei. Wer nicht den ganzen Lykischen Weg entlang wandern möchte, sucht sich einfach den passenden Teilabschnitt heraus. Im Anschluss bieten die Strände der türkischen Mittelmeerküste wohlverdiente Erholung für müde Füße.

(jwö)

Bargeld im Urlaub: So vermeiden Sie Wechselkursverluste

24. Juli 2014

Ferienzeit ist Reisezeit. Ob USA, Tunesien oder die Türkei: Oftmals gehen Reisende aus alter Gewohnheit direkt nach der Landung zum Wechselschalter oder nutzen die praktischerweise direkt in den Hotelanlagen niedergelassenen Wechselstuben. Dass sie dabei jedoch erhebliche Wechselkursverluste machen können, ist den meisten Verbrauchern gar nicht bewusst.

So rechnete eine deutsche Bank vor kurzem vor, dass beim Umtausch in einer US-amerikanischen Wechselstube pro Euro bis zu neun Cent Verlust möglich sind. Wer in den USA also 1.000 Euro in US-Dollar umtauscht, verliert im schlimmsten Fall stolze 90 Euro. Der Grund: Die Wechselstubenbetreiber können den Kurs selbst festlegen. Dazu kommen häufig noch Gebühren, die für den Umtausch erhoben werden.

Günstiger und deutlich unkomplizierter ist es deshalb, auf die Kreditkarte zurückzugreifen und am Automaten Bargeld in Landeswährung abzuheben. Denn hier orientieren sich die Banken an den von der Börse festgelegten Wechselkursen.

Vorsicht vor Sofortumrechnung am Geldautomat!

Geldautomat

Mit der Kreditkarte vermeiden Urlauber Wechsel-
kursverluste und sparen zudem jede Menge Zeit.

Dabei sollten Verbraucher aber unbedingt darauf achten, dass am Geldautomaten die Landeswährung angezeigt wird. Denn auch einige Automatenbetreiber im Ausland versuchen sich mit einem Trick zu bereichern: Sie bieten am Automaten eine Sorfortumrechnung in Euro an, sodass der Kunde direkt sieht, wie viel Bargeld in Landeswährung für den gewünschten Euro-Betrag ausgezahlt wird. Dabei rechnen die Betreiber zum Teil jedoch happige Aufschläge ein.

Der vermeintliche Service ist für Verbraucher deshalb immer mit zusätzlichen Kosten verbunden. Das stellte auch die Stiftung Warentest fest, die Anfang des Jahres Testkunden in verschiedenen Ländern außerhalb des Euro-Raums Bargeld abheben ließ. Das Ergebnis: Die Sofortumrechnung hätte den Testern Verluste von bis zu 9,6 Prozent beschert.

Im Kreditkarten Vergleich von CHECK24 erfahren Verbraucher, welche Banken die Bargeldversorgung im Ausland kostenlos anbieten. Dies ist beispielsweise mit der Barclaycard New Visa, der ICS Visa World Card oder der o2 Kreditkarte möglich. Auch wer ein Girokonto bei der DKB, der Comdirect oder der DAB führt, kann die zugehörige Kreditkarte für gebührenfreie Bargeldabhebungen außerhalb des Euro-Raums nutzen.

(fr)

Die Bank of Scotland senkt die Zinsen aufs Tagesgeld

24. Juli 2014

Die Bank of Scotland senkt ihre Zinsen aufs Tagesgeld. In einer Rundmail informierte das Institut am Mittwoch seine Kunden, dass der Zinssatz ab dem 7. August 2014 von derzeit 1,1 Prozent jährlich auf 0,8 Prozent jährlich gesenkt wird. Da der Tagesgeldzins der Bank of Scotland für Neu- und Bestandskunden gilt, sind alle Sparer betroffen, die ihr Geld bei der Direktbank angelegt haben.

Die Bank of Scotland begründet die Zinssenkung mit dem anhaltend niedrigen Zinsniveau am Markt. Zudem führe die erneute Senkung des EZB-Leitzinses auf 0,15 Prozent im Juni zu einem weiteren Rückgang der Zinsen, hieß es in der Rundmail.

Wie beim Tagesgeld üblich sind Ersparnisse beim Tagesgeld der Bank of Scotland täglich und in voller Höhe verfügbar. Einen Mindestanlagebetrag gibt es nicht – der Maximalanlagebetrag liegt bei 500.000 Euro. Die Zinsgutschrift erfolgt jährlich.

Die Einlagensicherung gewährleistet der britische Staat

zinskurve

Die Tagesgeldzinsen sinken weiter.

Spareinlagen werden bei der Bank of Scotland bis zu einer Höhe von 85.000 britischen Pfund (ca. 100.000 Euro) pro Kunde durch den britischen Staat gewährleistet.

Die Direktbank gehört darüber hinaus dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken an – auf diese Weise sind auch Einlagen bis 250.000 Euro pro Person abgesichert.

Die deutsche Niederlassung der Bank of Scotland eröffnete im Juli 2008 in Berlin. Das Institut gehört zur Lloyds Banking Group, die auf der ganzen Welt mehr als 100.000 Mitarbeiter beschäftigt und über 30 Millionen Privat- und Geschäftskunden betreut.

(fr)