0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Zehn Tipps, um Kostenfallen bei der Mietwagenbuchung zu umkurven

18.03.2015 - 09:00

Versicherung, Tankregelung, Zusatzkosten – darauf sollten Urlauber bei der Buchung und Abholung eines Mietwagens achten. CHECK24 hat die wichtigsten Tipps zusammengestellt.

Fünf Tipps für die Mietwagenbuchung:

 
Schlüsselübergabe Mietwagen
Vor der Abfahrt sollten Kunden den Mietwagen genau auf Schäden kontrollieren.
1. Ausreichender Versicherungsschutz: Der richtige Versicherungsschutz sollte Haftpflicht-, Vollkasko- und Diebstahlversicherung umfassen. Angebote mit Selbstbeteiligung sind nicht ratsam, da diese in der Regel kaum günstiger sind, dem Mieter im Schadenfall aber Kosten entstehen. Die Deckungssumme der Haftpflicht sollte bei mindestens einer Millionen Euro liegen. Gerade USA-Urlauber sollten darauf achten: Die gesetzliche Mindestdeckungssumme beträgt dort je nach Bundesstaat nur bis zu 20.000 US-Dollar.

2. Faire Tankregelung: Die Tankregelung ist immer wieder Grund für Ärger mit dem Vermieter. Um sich vor Zusatzkosten zu schützen, ist die Regelung „voll/voll“ empfehlenswert: Urlauber holen den Wagen vollgetankt ab und geben ihn mit vollem Tank zurück. In Südeuropa ist die Tankregelung „voll/leer“ verbreitet. Nachteil: Ist bei Abgabe noch Benzin im Tank, verschenkt es der Mieter. Bei der „Flex Fuel“-Regelung bekommen Urlauber zwar das Geld für den restlichen Sprit zurück, zahlen dafür aber eine Servicegebühr. In den USA ist oft die erste Tankfüllung inklusive.

3. Zusatzkosten: Extrakosten können bei der Mietwagenbuchung beispielsweise bei Einwegfahrten oder durch zusätzliche und/oder junge Fahrer entstehen. Auch für Zubehör wie Navis oder Kindersitze verlangen einige Vermieter zusätzlich. CHECK24 weist diese aus, wenn sie vom Vermieter übermittelt werden. Außerdem sind sie in den Mietbedingungen einsehbar. Ein Vergleich lohnt sich allemal: Gerade bei Einwegmieten kann das vermeintlich teurere Angebot effektiv günstiger sein.

4. Anmietdauer: Ein Anmiettag dauert 24 Stunden. Holt der Kunde den Mietwagen zum Beispiel am Anmiettag um 10 Uhr ab und bringt ihn am nächsten Tag um 12 Uhr zurück, muss er in der Regel auch den angebrochenen Tag voll bezahlen. CHECK24 empfiehlt deshalb, die Abholung des Mietwagens genau auf die Stunde zu legen, zu der er tatsächlich gebraucht wird. Die Uhrzeit der Rückgabe sollte möglichst etwa eine Stunde früher als die der Abholung sein.

5. Abholung am Flughafen: Urlauber, die ihren Mietwagen bequem direkt am Flughafen abholen wollen, finden im CHECK24-Mietwagenvergleich den Filter „Direkt am Terminal“. Wer sparen will, bucht bei einem Anbieter, der einen Shuttle-Service zu einer Mietstation in wenigen Autominuten Entfernung anbietet. Diese sind in der Regel etwas günstiger.
 

Fünf Tipps für die Abholung des Mietwagens


1. Zeit sparen: Die Zeit am Mietwagenschalter verkürzen Urlauber, wenn sie bereits alle persönlichen Unterlage wie Führerschein und Kreditkarte bereithalten. CHECK24-Tipp: Reisen mehrere Personen gemeinsam, holt einer den Mietwagen, während die anderen im Terminal auf das Gepäck warten. Bei manchen Anbietern können Urlauber einen „Express-Service“ nutzen. Da sich Kunden hier vorab online registrieren und relevante Daten eingeben, wird die Bearbeitungszeit am Schalter verkürzt.

2. Versicherungen/Upgrades: Urlauber sollten sich vor Ort vom Vermieter keine zusätzlichen Versicherungen oder Upgrades in bessere Mietwagenkategorien aufschwatzen lassen. Bei der Buchung zeigt CHECK24 alle möglichen Modelle jeder Kategorie, damit Kunden wissen, was sie erwartet. Auch über zum Teil unnötige Versicherungen der Vermieter informiert CHECK24 auf einem Merkblatt. Wichtig ist, sich den Wagen zeigen und nicht vom Vermieter bedrängen zu lassen.

3. Kontrolle des Vertrags: Urlauber sollten den Vertrag vor der Unterschrift genau lesen. Vermerkt der Vermieter Fahrzeugupgrades oder Zusatzleistungen im Vertrag, ohne den Kunden darüber zu informieren, akzeptiert der Mieter diese mit seiner Unterschrift – und zahlt drauf.

4. Schäden/Verschmutzungen: Ist der Mietwagen bei Abholung stark verschmutzt oder beschädigt, sollten Urlauber einen anderen Wagen verlangen. Alternativ sollten sie darauf bestehen, die Schäden und/oder Verschmutzungen im Vertrag vermerken zu lassen – ggf. mit Fotos. So vermeiden Kunden Ärger und Kosten bei der Rückgabe.

5. Tankbelege aufheben: Die Tankregelung „voll/voll“ ist für Mieter am fairsten. Dennoch empfiehlt CHECK24 nach dem Volltanken zur Sicherheit den Tankbeleg aufzuheben und die Tankanzeige zu fotografieren. Müssen Vermieter den Wagen selbst volltanken, verlangen sie dafür hohe Gebühren.

>> Hier Mietwagen buchen und sparen <<

(plu)
 

Weitere Artikel: