0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Mit Sommerreifen auf Eis und Schnee - Ist der Versicherungsschutz dadurch gefährdet?

12.10.2009 - 21:24

Der erste Schnee führt jedes Jahr zu Chaos auf Deutschlands Straßen, denn viele werden vom Kälteeinbruch überrascht und fahren noch mit Sommerreifen. Kommt es dann zu einem Schaden, fürchten die meisten um ihren Versicherungsschutz.

Doch der ist, zumindest für die Haftpflichtversicherung, in jedem Fall gesichert. Denn in Deutschland besteht keine Winterreifenpflicht, das heißt weder der Gesetzgeber noch die Versicherungen schreiben vor, welche Art der Bereifung ein Verkehrsteilnehmer aufziehen muss.

Dennoch kann seit Mai 2006 das Fahren mit einem Fahrzeug, das nicht an die Witterungsverhältnisse angepasst ist, von der Polizei mit einem Bußgeld und Punkten in Flensburg geahndet werden. Dazu gehören auch die passenden Reifen.

Wer im Winter mit Sommerreifen unterwegs ist, riskiert außerdem den Versicherungsschutz seiner Kaskoversicherung. Wird der Schaden nämlich auf grobe Fahrlässigkeit zurückgeführt, sind die Assekuranzen nicht verpflichtet, die komplette Summe zu übernehmen. Es sei denn der gewählte Versicherungstarif umfasst eine Absicherung grober Fahrlässigkeit.

Auch bei Mietwagen auf die richtige Bereifung achten

Autovermietungen sind ebenfalls nicht verpflichtet, ihre Flotte mit Winterreifen auszurüsten. Um im Schadenfall Ärger zu vermeiden, empfehlen der ADAC und der Gesamtverband Deutscher Versicherungswirtschaft (GDV) jedem Mieter, bei der Bestellung des Fahrzeugs anzugeben, dass er ein Wagen mit Winterreifen erwünscht wird. Andernfalls ist es möglich, dass die Autovermietung bei der Abholung kein Fahrzeug mit der gewünschten Bereifung zur Verfügung stellen kann.

 

In der Regel verlangen die Vermietungen für Winterreifen bei einem Mietwagen einen Aufpreis. Diesen in Kauf zu nehmen, lohnt sich, denn in letzter Konsequenz trägt der Mieter die Verantwortung – nicht der Vermieter.

Das heißt, dass der Mieter für Schäden aufkommen muss, wenn er keine Winterreifen vorbestellt, ohne fährt und die Kaskoversicherung nicht zahlt. Außerdem hat er für eventuelle Bußgelder gerade zu stehen und eine mögliche Selbstbeteiligung zu zahlen.

In einigen beliebten Winterurlaubsländern herrscht in der kalten Jahreszeit Winterreifenpflicht. Das bedeutet, dass die Vermietungen dort eigentlich verpflichtet sind, ihre Flotte mit der geeigneten Bereifung auszurüsten. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt es sich im Winterurlaub, Winterreifen immer vorzubestellen.

(eko)

Weitere Artikel: