0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Power-Kombi Bonusheft und Zahnzusatzversicherung: Zeigen Sie hohen Zahnarztrechnungen die Zähne!

27.11.2013 - 13:30

Es wird Winter, das Jahresende rückt immer näher – Zeit, sich beim Zahnarzt den alljährlichen Stempel im Bonusheft abzuholen. Denn wer ein ordentlich geführtes Bonusheft vorweisen kann, erhält bei zahnmedizinischen Maßnahmen höhere Zuschüsse von der gesetzlichen Krankenversicherung. Eine private Zahnzusatzversicherung bietet weiteres Einsparpotenzial.

Gesetzlich Krankenversicherte haben seit 1989 Anspruch auf ein Bonusheft. Dieses sollte bei jedem Zahnarztbesuch vorgelegt und abgestempelt werden. Das Bonusheft dient als Nachweis dafür, dass die einmal jährlich empfohlene zahnärztliche Kontrolle durchgeführt wurde. Wer über einen Zeitraum von fünf Jahren lückenlose jährliche Zahnarztbesuche vorweisen kann, erhält bei Bedarf von der Krankenkasse auf Zahnersatz zusätzlich 20 Prozent zum Festzuschuss – bei zehn Jahren sind es sogar 30 Prozent.

Regelmäßige Zahnarztbesuche lohnen sich

Der von den gesetzlichen Krankenkassen geleistete Festzuschuss für Zahnersatz beträgt üblicherweise 50 Prozent der veranschlagten Kosten für die günstigste Versorgungsvariante. Folglich ist die jährliche zahnärztliche Kontrolle nicht nur in gesundheitlicher, sondern auch in finanzieller Hinsicht sinnvoll. Denn es ist nie völlig auszuschließen, dass man irgendwann einmal Zahnersatz benötigt.

 

Kann ein Zahnarztbesuch nicht am Tag des Termins vermerkt werden, weil der Patient sein Bonusheft zu Hause vergessen hat, kann der Stempel problemlos später nachgetragen werden. Wer jedoch die Zahnkontrolle ausfallen lässt - und sei es nur ein einziges Mal -, wird von der Krankenkasse direkt abgestraft. Denn dann verfallen alle bisherigen Einträge im Bonusheft und der Versicherte kann mit seiner Stempelsammlung nochmal ganz von vorne anfangen.

Mit der Zahnzusatzversicherung weiteres Sparpotenzial nutzen

Neben einem lückenlos geführten Bonusheft bringt eine private Zahnzusatzversicherung bei Zahnersatz ein zusätzliches Sparpotenzial. Denn im Unterschied zu den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst eine leistungsstarke Zahnzusatzversicherung auch hochwertigeren und somit meist teureren Zahnersatz. Als Zahnersatz gelten beispielsweise Implantate, Brücken, Kronen und die sogenannten „Dritten“.

 

Des Weiteren beteiligt sich die Zahnzusatzversicherung in aller Regel auch an den Kosten für weitere zahnmedizinische Maßnahmen, zum Beispiel Wurzelbehandlungen oder hochwertige Füllungen. Einige Versicherer bezahlen zudem in regelmäßigen Abständen eine professionelle Zahnreinigung, für die der Patient ansonsten rund 100 Euro auf den Tisch legen müsste. Bei manchen Tarifen sind außerdem Zuschüsse für kieferorthopädische Maßnahmen – wie etwa Zahnspangen – im Leistungsumfang inbegriffen.

Clever vergleichen und passende Zahnzusatzversicherung finden

Der genaue Leistungsumfang einer Zahnzusatzversicherung kann von Versicherer zu Versicherer variieren. Um bei der hohen Anbieteranzahl dennoch den richtigen Tarif für den individuellen Absicherungsbedarf ausfindig zu machen, empfiehlt sich ein unverbindlicher Anbietervergleich. Mit unserem Online-Vergleich der Zahnzusatzversicherung finden Sie kostenlos und unverbindlich eine leistungsstarke und trotzdem günstige Zahnzusatzversicherung.

 

(kro)

Weitere Artikel: