0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Karneval 2011: Tipps zur Versicherung

28.02.2011 - 12:25

Am kommenden Rosenmontag werden erneut viele Menschen in den Karnevalshochburgen auf der Straße sein und an den Umzügen teilnehmen. Gerade während dieser (feucht-)fröhlichen Zeit kann es leicht zu etwaigen Unfällen kommen. Aus diesem Grund stellen wir die wichtigsten Tipps zur Versicherung für den Karneval 2011 vor.

Schon immer ist eine Feier an Karneval nahezu untrennbar mit Alkohol verbunden. Dagegen ist auch nichts einzuwenden – solange hinterher das Auto stehen bleibt. Wer mit mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut von der Polizei angehalten wird, kassiert nicht nur fünf Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg und muss 500 Euro Bußgeld zahlen – zusätzlich ist auch der Führerschein für die nächsten vier Wochen weg. Wer einen Blutwert von 1,1 Promille aufweist, begeht sogar eine Straftat. In diesem Fall ist die Fahrerlaubnis sofort weg, außerdem bekommt man neben sieben Punkten in Flensburg auch eine saftige Geldstrafe aufgebrummt.

Neben den staatlichen Sanktionen für Fahren unter Alkoholeinfluss, können angetrunkene Fahrer auch Probleme mit ihrer Kfz Versicherung bekommen. Alle von der Kfz Haftpflicht zu regulierenden Schäden erstattet die Assekuranz zwar, jedoch kann sie sich auf die Trunkenheitsklausel berufen und in Folge dessen den Unfallverursacher mit bis zu 5.000 Euro in Regress nehmen. Bei Kaskoschäden kann die Kfz Versicherung die Schadenregulierung aufgrund grober Fahrlässigkeit sogar komplett verweigern – der Autofahrer würde hier also leer ausgehen.

Während der Autofahrt die Maske abnehmen

Ganz wichtig in der närrischen Zeit: Während der Fahrt dürfen weder die Sicht noch das Gehör in irgendeiner Form beeinträchtigt sein! Das bedeutet, dass Masken abgenommen werden müssen, wenn man sich ans Steuer setzt, anderenfalls ist der Versicherungsschutz gefährdet. Das gilt übrigens nicht nur für Masken, die das gesamte Gesicht bedecken – bereits eine Augenklappe ist ausreichend, um die Sicht stark einzuschränken. Gerät man so kostümiert in eine Verkehrskontrolle wird in jedem Fall ein Bußgeld fällig.

Auch um den passenden Parkplatz sollte man sich frühzeitig kümmern, wenn man beispielsweise einen Rosenmontagsumzug besuchen möchte. Denn wer seinen Wagen zwangsweise auf den Straßenzügen parkt, an denen der Karnevalsumzug vorbeizieht, bekommt bei Lackkratzern, Dellen und Vandalismusschäden eventuell nichts von seiner Kaskoversicherung.

Umfassender Haftpflichtschutz im Karnevalstrubel

Im dichten Gedränge eines Faschingsumzuges kann es leicht passieren, dass man Dritten einen Schaden zufügt. Schnell kann eine Zigarette ein Brandloch oder ein verschütteter Cocktail schlimme Verfärbungen am teuren Kostüm des Nebenmanns hinterlassen. Für diesen Fall empfiehlt es sich eine Private Haftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben. Diese kommt immer dann für den Schaden auf, wenn er nicht vorsätzlich herbeigeführt wurde.

Wer seinen Hund mit zum närrischen Treiben nehmen möchte, sollte besser eine Hundehaftpflicht abgeschlossen haben. Denn durch den Stress aufgrund des Gedränges reagiert möglicherweise selbst der friedlichste Vierbeiner aggressiv. Sollte der Hund einen anderen Narren beißen, kann es ohne Versicherung schnell teuer werden. Reiter, die an den Umzügen teilnehmen, sichern sich am besten über eine Pferdehalterhaftpflicht gegen alle Eventualitäten ab. Zwar werden bei derartigen Großveranstaltungen nur Tiere eingesetzt, die mit der Situation umgehen können, doch trotzdem kann auch ein erfahrenes Pferd plötzlich ausschlagen und Zuschauer oder andere Reiter verletzen.

(tei)

Weitere Artikel: