0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Unfallversicherung für Home Office

14.02.2013 - 10:27

Laut einem großen deutschen Versicherungsunternehmen hat bereits im Jahr 2010 fast ein Viertel der Unternehmen dem ein oder anderen Angestellten angeboten, von zu Hause aus zu arbeiten – in einem sogenannten Home Office. Die Arbeitgeber sparen sich dadurch Miet- und diverse Nebenkosten. Die Arbeitnehmer wiederum können aufgrund erhöhter Flexibilität ihre Zeit besser einteilen. Das ist besonders für Familien mit Kindern ein großer Vorteil. Bei dieser Arbeitsform sollte man jedoch die Unfallversicherung nicht aus dem Auge verlieren. Denn der gesetzliche Unfallschutz gilt nur für berufliche Tätigkeiten und bei der Telearbeit verschwimmen die Grenzen zwischen Privat- und Arbeitsleben.

Digitale Medien erleichtern in den meisten Fällen den (Arbeits-)Alltag. Gleichzeitig verändern sie auch die Lebens- und Arbeitsgewohnheiten der Menschen. Es ist Aufgabe der Politik, den gesellschaftlichen Veränderungen Rechnung zu tragen. Die Unternehmen müssen Lösungen finden, um Technik, Arbeit und Angestellte aufeinander abzustimmen. Ein Beispiel für eine solche Lösung, die verschiedene Bereiche nicht nur miteinander versöhnt, sondern auch Synergieeffekte beinhaltet, ist eben das Arbeiten von zuhause aus. Um eventuelle Versicherungslücken im Bereich Unfallschutz zu schließen, lohnt es sich eine private Unfallversicherung abzuschließen.

Telearbeit mit einer privaten Unfallversicherung absichern

Jeder Arbeitgeber muss für seinen Arbeitnehmer eine gesetzliche Unfallversicherung abschließen. Der Unfallschutz gilt jedoch nur während der Arbeitszeit und auf dem Arbeitsweg. Wann die Arbeitszeit beginnt beziehungsweise was zur Arbeitszeit gehört, ist oftmals Gegenstand von Gerichtsverfahren. Denn letztlich ist ein Unfallschutz ein existentieller Schutz, bei dem es unter Umständen um sehr viel Geld geht. Deshalb sollte gerade bei der Telearbeit der Unfallschutz klar und präzise geklärt und definiert werden.

 

Da sich Arbeits- und Privatbereich im Falle eines Home Offices nur schwerlich trennen lassen, ist es sehr erleichternd, wenn man über eine private Unfallversicherung verfügt. So muss sich der Arbeit- beziehungsweise Versicherungsnehmer keine Sorgen um seinen Unfallschutz machen. Denn eine private Unfallversicherung leistet sowohl bei Unfällen, die sich während der Freizeit als auch während der Arbeitszeit ereignen, Kapitalzahlungen (zum Beispiel ein Verletztengeld, dessen Höhe sich nach dem Schweregrad einer Verletzung beziehungsweise anhand der Gliedertaxe und der vereinbarten Versicherungssumme bemisst).

Der Versicherungsschutz einer privaten Unfallversicherung gilt ohne zeitliche Unterbrechung  – sei es während der Telearbeitszeit, sei es, wenn diese kurz unterbrochen wird, um zu kochen oder man auf dem Weg zur Firma oder zum Kindergarten ist. Wer seine Arbeit vollständig oder teilweise von zu Hause erledigt, kann sich so viel Ärger ersparen und sich darauf verlassen, dass der Versicherungsschutz wirksam ist. Private Unfallversicherungen erbringen unabhängig von der gesetzlichen Unfallversicherung Leistungen. Um jedoch im Versicherungsfall doppelte Leistungen zu beziehen, sollten Sie keinesfalls darauf verzichten, Telearbeit genau zu definieren.

Unfallversicherungen bieten einen weitreichenden Unfallschutz

Die private Unfallversicherung bietet Versicherten einen weitreichenden Versicherungsschutz, denn er gilt an jedem Ort und rund um die Uhr. Zudem lässt er sich an die individuellen Bedürfnisse anpassen. Wer möchte, kann zum Beispiel eine Partner- oder Familienunfallversicherung abschließen. Des Weiteren können ein Todesfallschutz, eine Unfallrente und/oder ein Krankenhaustagegeld in den Versicherungsschutz integriert werden.

 

Gerade für Freiberufler und Selbständige, die nicht über die gesetzliche Unfallversicherung versichert sind, lohnt sich in den meisten Fällen ein privater Unfallschutz. Einfach und bequem ist es, Unfallversicherungen online zu vergleichen. Da der Versicherungsvergleich kostenlos und unverbindlich ist, sparen Sie sich nicht nur eine Menge Zeit, sondern in der Regel auch Geld.

(mtr)

Weitere Nachrichten zum Homeoffice

Wer im Homeoffice arbeitet, kann keinen Wegeunfall geltend machen.

26.02.2016
Kein Wegeunfall bei Homeoffice
Arbeitnehmer, die im Homeoffice arbeiten, können laut einem aktuellen Urteil keine versicherten Wegeunfälle geltend machen. mehr »

 

Weitere Artikel: