0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Unfallstatistik: Deutlicher Anstieg von Schulunfällen

31.10.2014 - 16:00

Die aktuelle Unfallstatistik des Spitzenverbands der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) enthält eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht lautet: Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2013 ist die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 1,1 Prozent zurückgegangen. Insgesamt wurden 430.939 Unfälle registriert. Ebenfalls erfreulich ist, dass die Zahl der Wegeunfälle auf 86.881 gesunken ist - ein Rückgang um 10,7 Prozent.

Die schlechte Nachricht lautet: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Schulunfälle um 9,3 Prozent auf insgesamt 669.214 angestiegen. Da immer mehr Kinder und Jugendliche Ganztageseinrichtungen besuchen, würden sich auch mehr Schulunfälle ereignen, vermutet die DGUV. Die Zahl der Unfälle auf Schulwegen ist hingegen konstant geblieben. Die Anzahl der tödlichen Schulunfälle hat sich von 20 auf sechs verringert.

Privater Unfallschutz für Kinder, Singles und Familien

Während der Arbeits- und Schulzeit gilt der gesetzliche Unfallschutz. Arbeits-, Schul- und Nachhausewege gelten ebenfalls als Arbeitszeit und sind demnach über die gesetzliche Unfallversicherung versichert. Jeder Versicherte, der sich während dieser Zeit verletzt oder berufsbedingt erkrankt, hat einen Leistungsanspruch.

 

Da die gesetzlichen Leistungen jedoch immer weiter zurückgefahren wurden und sich die meisten Unfälle während der Freizeit ereignen, ist es durchaus empfehlenswert, den gesetzlichen Unfallschutz durch eine private Unfallversicherung zu ergänzen. Ein privater Unfallschutz bietet viele Vorteile. So zahlt die Versicherung beispielsweise sowohl bei Freizeit- als auch Berufsunfällen. Die Höhe der Zahlung hängt von der vereinbarten Grundsumme und der Gliedertaxe ab. Zudem können Zusatzleistungen vereinbart werden, wie zum Beispiel

Viele Versicherer bieten auch eine Unfallversicherung für Kinder oder günstige Familienunfallversicherungen an. Mithilfe unseres Vergleichsrechners können Sie einfach und schnell verschiedene Versicherungsangebote miteinander vergleichen. Der Vergleich ist unverbindlich und kostet Sie keinen Cent.

 

(mtr)

Weitere Nachrichten zum Thema Schulunfälle



DGUV: Schulunfälle nehmen zu
Im Jahr 2014 wurden knapp 1,3 Millionen Schulunfälle gemeldet. Das sind im Schnitt 75 Unfälle pro 1.000 Schülern. Im Vorjahr waren es noch knapp 71 Fälle pro 1.000 Schülern.

 


 

Weitere Artikel: