0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Hohes Unfallrisiko beim Skifahren: Tipps für mehr Sicherheit

27.01.2014 - 17:15

Skifahren ist bei den Deutschen beliebt – laut Angaben der Auswertungsstelle für Skiunfälle (ASU) sind jedes Jahr über vier Millionen auf den Pisten unterwegs. Fast ein Viertel aller Sportverletzungen ereignen sich beim Skifahren – und das, obwohl der Sport nicht einmal ganzjährig ausgeübt werden kann. Pro Saison verletzen sich etwa 40.000 Skifahrer – rund jeder Zehnte so sehr, dass er im Krankenhaus behandelt werden muss. Wir verraten Ihnen, wie passionierte Skifahrer möglichst sicher durch die Wintersaison kommen.

Mit über einem Drittel sind lädierte Knie die häufigsten Verletzungsdiagnosen beim Skifahren. Das ist wenig überraschend, lassen sich die Knie doch nur schwer schützen. Zu empfehlen sind daher spezielle Übungen zur Stärkung der Beinmuskulatur. Auch Kopfverletzungen ereignen sich bei Skiunfällen häufig und können schlimmstenfalls tödlich enden. Ein Helm sollte daher bei jedem Skiurlaub im Gepäck beziehungsweise auf dem Kopf sein.

Rücksicht ist auf der Piste das A und O

Sicherheitsbewusstes Fahren für mehr Skispaß
Da auch die beste Ausrüstung und Vorbereitung Unfälle nicht zu hundert Prozent verhindern können, sollten Sie auf der Piste ein paar einfache Verhaltensregeln beherzigen. Oberstes Gebot ist es, Rücksicht auf andere Fahrer zu nehmen und Ihre eigene Spur so zu wählen, dass Sie niemanden gefährden.

Ferner sollten Sie Ihre Fahrweise und Geschwindigkeit an die bestehenden Witterungs- und Geländebedingungen anpassen. Achten Sie außerdem auf etwaige Signale und Markierungen entlang der Piste.

Überdies ist es sinnvoll, öfter mal eine Pause einzulegen. So vermeiden Sie unter anderem, dass Sie übermüdet und unkonzentriert ein Hindernis oder andere Fahrer womöglich übersehen oder ihnen nicht mehr rechtzeitig ausweichen können. Tipp zum Après-Ski: Trinken Sie Alkohol erst nach der letzten Abfahrt. Denn mit klarem Kopf fährt es sich generell sicherer.

Mit einer privaten Unfallversicherung für den Ernstfall vorsorgen

Auch mit einem Höchstmaß an Um- und Vorsicht kann das Unfallrisiko zwar gemindert, aber nie gänzlich ausgeschlossen werden. Deshalb sollten Sie sich für den Fall der Fälle mit einer privaten Unfallversicherung absichern.

Leistungsstarke und trotzdem günstige Tarife finden Sie ohne großen Zeitaufwand mit dem Unfallversicherung Vergleich von CHECK24. Nach wenigen Angaben werden Ihnen umgehend passende Angebote angezeigt. Auf Wunsch können Sie nach dem Vergleich direkt online eine Unfallversicherung abschließen und sind für den nächsten Skiurlaub bestens gerüstet.

(kro)

Weitere Artikel: