0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Sonnenfinsternis: So schützen Sie Ihre Augen

17.03.2015 - 14:30

Am Freitag ereignet sich die erste totale Sonnenfinsternis des Jahrtausends, bei der die Sonne für wenige Minuten vollständig hinter dem Mond verschwindet. In Deutschland ist das Ereignis als partielle Sonnenfinsternis zu sehen - abhängig vom Ort kann die Sonne bis zu 82 Prozent verdeckt sein. Doch Achtung: Wer das Naturschauspiel beobachten möchte, sollte seine Augen entsprechend schützen. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten sollten.

Das oberste Gebot lautet: Vermeiden Sie den direkten Blick in die Sonne mit ungeschützten Augen. Sonst kann die Netzhaut in kürzester Zeit so geschädigt werden, dass das Sehvermögen dauerhaft eingeschränkt wird oder schlimmstenfalls sogar vollständig verloren geht.

Wichtig: Netzhautschäden verursachen keinen Schmerz. Bis eine Verschlechterung des Sehvermögens bemerkt wird, können über zwölf Stunden vergehen – dann ist es zu spät, die Schäden heilen nicht mehr.

Spezielle Schutzbrillen empfehlenswert

Sonnenfinsternis
Eine sichere Möglichkeit, die Sonne zu beobachten, bieten spezielle, für die Sonnenbeobachtung geeignete Folienbrillen. Eine solche Schutzbrille sollte zertifiziert sein und die CE-Kennzeichnung aufweisen.

Dazugehörige Folien und Filter sollten zudem eine minimale optische Dichte von 5 aufweisen – das heißt, dass sie maximal etwa 0,001 Prozent des Sonnenlichts durchlassen. Diese Anforderungen gehen über die Eigenschaften herkömmlicher Sonnenbrillen weit hinaus.

Bei einer Schutzbrille sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Folie keine Kratzer, Löcher, Risse oder sonstige Beschädigungen aufweist. Eine gute Schutzbrille sollte zudem extrabreite Bügel haben und gut am Gesicht anliegen, um den Einfall von Streustrahlung ins Auge zu reduzieren.

Risiko optischer Geräte nicht unterschätzen

Höchst gefährlich ist im Übrigen auch die direkte Beobachtung der Sonne durch Kameras, Teleskope oder Ferngläser, weil diese optischen Geräte die Sonnenstrahlen zusätzlich bündeln. Im Fachhandel werden spezielle Filteraufsätze und Folien für die verschiedenen Geräte angeboten.

Wissenswert: Der Versicherungsschutz während der bevorstehenden Sonnenfinsternis hängt von den genauen Umständen ab. Sollten Sie aufgrund der veränderten Lichtverhältnisse beispielsweise ein Hindernis nicht wahrnehmen oder eine rutschige Stelle auf dem Boden nicht sehen und sich deswegen bei einem Sturz schwere, bleibende gesundheitliche Beeinträchtigungen zuziehen, leistet Ihre private Unfallversicherung. Für Schäden, die durch den Blick in die Sonne entstehen, besteht allerdings kein Schutz.

(kro)
 

Weitere Artikel: