0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Gesetzlicher Unfallschutz auch für Hochwasser-Helfer

12.06.2013 - 17:19

Aufgrund der starken Regenfälle in den vergangenen Wochen herrscht in weiten Teilen Deutschlands akute Hochwassergefahr. Auch ehrenamtliche Helfer sind derzeit unermüdlich im Einsatz, um den Betroffenen zu helfen. Doch das Engagement ist nicht ganz ungefährlich, schnell ist ein Unfall passiert. Dieser kann langfristige gesundheitliche und finanzielle Folgen haben. Was viele nicht wissen: Hier greift die gesetzliche Unfallversicherung.

Generell gilt der gesetzliche Unfallschutz nicht nur für Berufstätige bei Arbeitsunfällen, sondern auch für alle Personen, die im Interesse der Allgemeinheit tätig sind. Diese Regelung schließt also neben Berufsgruppen wie Ärzten, Polizisten oder Sanitätern zum Beispiel auch Helfer des Roten Kreuzes oder Mitglieder einer Freiwilligen Feuerwehr ein.

Ferner steht neben dem bereits genannten, freiwilligen Einsatz bei Naturkatastrophen auch die Hilfe bei sonstigen Unglücksfällen oder Notzuständen unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung.

Einsatz für öffentlich-rechtliche Institutionen ist ebenfalls versichert

Ebenso sind Personen, die sich ehrenamtlich für Bund, Länder, Gemeinden oder andere öffentlich-rechtliche Institutionen engagieren, bei einem Unfall während der Ausübung ihrer Tätigkeit gesetzlich unfallversichert.

Erleiden ehrenamtliche Helfer bei ihrem Einsatz einen Unfall, ist die Unfallkasse des jeweiligen Bundeslandes, in dem die Hilfstätigkeit ausgeübt wurde, für die weitere Heilbehandlung und eventuelle Folgekosten zuständig.

Die Behandlung wird von den sogenannten Durchgangsärzten durchgeführt. Diese Fachärzte für Unfallchirurgie sind mit einer besonderen Zulassung von den Berufsgenossenschaften ausgestattet und entscheiden über eine notwendige Operation oder weitere Behandlungen.

Rundumschutz mit der privaten Unfallversicherung

Wer auf Nummer sicher gehen und bei Unfällen in allen Lebenssituationen ─ etwa auch in der Freizeit ─ finanziell abgesichert sein möchte, sollte den Abschluss einer privaten Unfallversicherung in Erwägung ziehen. Diese greift zusätzlich auch bei Unfällen, die in den gesetzlichen Unfallschutz fallen - in diesem Fall erhalten Sie also doppelte finanzielle Unterstützung. Den passenden Tarif finden Sie mit dem kostenlosen und unverbindlichen Unfallversicherung Vergleich von CHECK24. Ein leistungsstarker privater Versicherungsschutz muss nicht teuer sein!

(kro)

Weitere Artikel: