0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Jetzt Tagesgeldkonto mit Zinsgarantie sichern!

23.09.2014 - 14:45

Die Zinsen auf Spareinlagen sind momentan nicht gerade berauschend. Umso wichtiger ist es jetzt, klug zu agieren. Vorsichtigen Sparern wird deshalb zu einem Tagesgeldkonto mit Zinsgarantie geraten.

Wer die Zinsen im Blick hat, weiß: Die fetten Tage sind vorbei! Zinsen von bis zu fünf Prozent, wie sie vor der Wirtschaftskrise erhältlich waren, gibt es nicht mehr. Wieso sind die Zinsen derzeit im Keller?

EZB – Leitzins auf historischem Tiefstand

Jeder Euro zählt! Deshalb beim Tagesgeldkonto auf die Zinsgarantie achten.
Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am 4. September den Leitzins für die Eurozone auf ein historisches Tief von 0,05 Prozent gesenkt. Das bedeutet, dass sich die Geschäftsbanken derzeit sehr billig Geld von der EZB leihen können, weil sie dafür kaum Zinsen zahlen müssen.

Anders verhält es sich, wenn die Banken Geld bei der EZB lagern möchten, denn der Einlagezinssatz liegt bei minus 0,2 Prozent. Banken müssen also Strafzinsen zahlen, wenn sie ihr Geld lieber bei der EZB parken, als es in Form von Krediten an Unternehmen und Selbstständige weiterzugeben.

Der EZB ist es wichtig, dass Wirtschaftstreibende Kredite erhalten, weil die Konjunktur in der Eurozone stagniert. Die Kreditvergabe an Unternehmen und Privatpersonen ist seit Mai 2012 negativ. Doch ohne Kreditwachstum ist kein wirtschaftlicher Aufschwung möglich. Zu diesem will die Zentralbank mit ihrer expansiven Geldpolitik beitragen.

Welche Auswirkungen haben Leitzinssenkungen auf das Tagesgeld?

Die derzeitigen geldpolitischen Maßnahmen der EZB dienen demnach dem Wohl aller Europäer. Allerdings fühlt es sich nicht für jeden so an. Vor allem Sparer sind von Leitzinssenkungen negativ betroffen. Wieso? Welche Auswirkungen haben die Senkungen auf das Einlagengeschäft?

Die Zinsen vieler Finanzprodukte, wie etwa Fest- und Tagesgeldkonten, sind an den Leitzins gekoppelt. Für gewöhnlich orientieren sich die Zinssätze aktueller Konditionen am Leitzins. Wird dieser gesenkt, sinken in der Regel auch die Zinsen dieser Konten. Beim Festgeld ist es allerdings so, dass die Zinsen für eine gewisse Laufzeit festgelegt sind. Während dieser Zeit bleibt der Zinssatz aufs Tagesgeld unverändert, egal ob der Leitzins erhöht oder gesenkt wird.

Beim Tagesgeldkonto sieht das anders aus. Senken Kreditinstitute nach einer Leitzinssenkung ebenfalls ihre Zinsen aufs Tagesgeld, sind Kunden davon direkt betroffen. Allerdings können sie dafür sorgen dass das eigene Tagesgeldkonto von Zinssenkungen verschont bleibt.

Beim Vergleichen auf die Zinsgarantie achten!

Dass sich die Zinsen aufs Tagesgeld ändern, ist normal. Wer dieses Risiko nicht eingehen will, fühlt sich vielleicht mit einem Festgeldkonto wohler. Dieses bietet jedoch weniger Flexibilität. Ein Tagesgeldkonto kann mit einer Frist von lediglich einem Tag gekündigt werden. Wer Senkungen auf Tagesgeldzinsen nicht hinnehmen will, hat somit jederzeit die Möglichkeit, als Neukunde bei einem anderen Kreditinstitut sein Glück zu versuchen. Beim Vergleichen der verschiedenen Tagesgeldkonten sollte nicht nur auf den Zinssatz, sondern unbedingt auch auf die Zinsgarantie geachtet werden. Denn nur diese garantiert auch beim Tagesgeld eine Zeitspanne, in der Banken die Zinsen nicht ändern dürfen. Danach gilt der Zinssatz gemäß dem Preisverzeichnis.

Welche Banken im Moment (Stand: 23. September 2014) in puncto Zinsgarantie besonders attraktive Angebote bieten, zeigt die nachfolgende Tabelle:

GeldinstitutZinssatz p.a.Zinsgarantie
Cortal Consors1,20%24 Monate
Südtiroler Sparkasse1,20%6 Monate
VTB1,25%bis 31.03.2015
1822direkt1,30%bis 15.01.2015
Audi Bank1,40%4 Monate
Volkswagen Bank1,40%4 Monate
(lsc)

Weitere Artikel: