0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Bank of Scotland erhöht Zinsen auf Tagesgeld

15.04.2011 - 11:56

Die Bank of Scotland hebt die Zinsen auf das Tagesgeld an. Im Zuge der Leitzinserhöhung durch die Europäische Zentralbank (EZB) Anfang des Monats werden die Tagesgeldzinsen zum 21. April 2011 um 0,1 Prozent erhöht. Damit liegt der Zinssatz der Bank of Scotland nun bei jährlich 2,3 Prozent.

Mit der Erhöhung der Zinsen auf das Tagesgeldkonto bleibt die Bank of Scotland ihrem Anspruch treu, stets einen Top Zinssatz anzubieten. Von der Anhebung der Tagesgeldzinsen profitieren alle Kunden der Bank of Scotland, es findet also keine Trennung in Neu- und Bestandskunden statt. Zusätzlich hat die Bank das Startguthaben von 30 Euro für Neukunden bis zum 31. Mai 2011 verlängert. Es bleibt abzuwarten, wie die Konkurrenz auf die Zinserhöhung reagieren wird.

Kostenlose Kontoführung fürs Tagesgeld

Neben dem attraktiven Zinssatz auf das Tagesgeld wirbt die Bank of Scotland mit einer kostenlosen Online-Kontoführung bei täglicher Verfügbarkeit des Guthabens. Es gibt keine Mindestanlagebetrag, demnach profitieren Anleger bereits ab dem ersten Euro von dem attraktiven Zinssatz. Gemeinsam mit den hohen technischen Sicherheitsstandards beim Online Banking und der Einlagensicherung durch den britischen Staat über 85.000 britische Pfund (ca. 100.000 Euro) pro Anleger macht das die Bank of Scotland zu einem der beliebtesten Anbieter für Tagesgeldkonten in Deutschland.

Bank of Scotland mit langer Tradition

Als Mitglied der Lloyds Banking Group, eine der weltweit größten Bankengruppen, und mit einer 300-jährigen Unternehmensgeschichte steht die Bank of Scotland für Sicherheit, Vertrauen und Transparenz. Gepaart mit dem unschlagbaren Zinssatz auf das Tagesgeldkonto bietet die Bank of Scotland für Anleger derzeit eine der rentabelsten Geldanlagen im Bereich Tagesgeld. Informieren Sie sich in unserem Tagesgeld Vergleich.

(sb)

Weitere Artikel: