0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Höhere Zinsen aufs Tagesgeld - Bank of Scotland reagiert auf Leitzinserhöhung

11.07.2011 - 12:49

Die Zinsen auf das Tagesgeld steigen weiter an. Ab dem 15. Juli bekommen Verbraucher bei der Bank of Scotland  jährlich 2,5 Prozent auf ihr Erspartes. Daneben haben auch zahlreiche andere Tagesgeldbanken ihre Zinssätze erhöht.

Derzeit herrschen gute Zeiten für Sparer. Die zweite Leitzinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB) animiert Tagesgeldbanken wie die Bank of Scotland dazu, die Zinssätze auf das Tagesgeldkonto anzuheben. Ab dem 15. Juli wird das Angebot von 2,4 auf 2,5 Prozent verbessert. Bereits nach dem ersten Zinsschritt der EZB in diesem Jahr gehörte die Bank of Scotland zu einer der ersten Banken, die ihre Konditionen für das Tagesgeld um 0,1 Prozentpunkte verbesserte. Die aktuelle Zinserhöhung besteht wie gewohnt sowohl für Neukunden als auch für Bestandskunden.

Erhöhte Tagesgeldzinsen: Reaktion auf Leitzinserhöhung

Zum 13. Juli werden die Leitzinsen um 25 Basispunkte nach oben korrigiert und steigen somit auf 1,5 Prozent. Bertil Bois, Managing Director der Bank of Scotland in Deutschland, bemerkt dazu: „Wir geben das steigende Zinsniveau an unsere Kunden weiter. Wir bleiben damit unserer Linie treu, dauerhaft überdurchschnittliche Konditionen zu bieten“. Und dabei steht immer die Kundenzufriedenheit im Vordergrund. Der attraktive Zinssatz gilt schon ab einem Euro. „Unser Angebot bleibt frei von Nebenbedingungen wie Kontoführungsgebühren, Depotübertrag oder Mindesteinlage. Ein gutes Konto braucht keine Sternchentexte“, sagt Bois.

Tagesgeld trotzt Inflation

Wer sein Geld auf ein Tagesgeldkonto anlegen will, sollte darauf achten, dass die Verzinsung mindestens die Höhe der Preissteigerungsrate abdeckt. Derzeit liegt die Inflation in Deutschland bei 2,3 Prozent. Mit dem Tagesgeld der Bank of Scotland machen Sparer demnach ein Plus von 0,2 Prozentpunkten und werden so keine Opfer vom Wertverfall des Geldes. Zusätzlich erhalten alle, die noch bis zum 15. Juli ein Tagesgeldkonto eröffnen, 30 Euro Begrüßungsgeld. Andere Anbieter, die der Inflation im CHECK24 Tagesgeld Vergleich trotzen, sind ganz aktuell Cortal Consors (2,6 Prozent für Neukunden) und die Commerzbank (2,3 Prozent für Neukunden). Das Angebot für das Tagesgeld bei Cortal Consors ist für eine Dauer von 12 Monaten garantiert, bei der Commerzbank lediglich für sechs Monate. Bei beiden Tagesgeldbanken sind ebenfalls keine Mindesteinlagen erforderlich.

(sb)

Weitere Artikel: