0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tagesgeld: Sicherheit ist die neue Freiheit der Deutschen

12.06.2015 - 13:26

Keine finanziellen Sorgen zu haben, setzen die meisten Deutschen mit Wohlstand gleich. Tagesgeldkonten können dazu beitragen, Ihren finanziellen Wohlstand zu vergrößern und ihn zu schützen. CHECK24 erklärt warum!

77 Prozent der Teilnehmer haben bei der Befragung für den aktuellen Wohlstandsindex für Deutschland (NAWI-D) angegeben, dass „keine finanziellen Sorgen haben“ für sie Wohlstand bedeutet. Dahinter folgen mit jeweils 71 Prozent ein sicheres Einkommen und der Besitz von Eigentum.
Daraus folgerte der Zukunftsforscher Horst Opaschowski am Dienstag, als die aktuellen Ergebnisse in Berlin präsentiert wurden, dass Sicherheit die neue Freiheit der Deutschen ist. Sicherheit – insbesondere im Finanzbereich − gibt es aber nicht umsonst. Wer sein Geld sicher angelegt wissen will, muss sich für das richtige Finanzprodukt entscheiden.


Ist Tagesgeld eine sichere Geldanlage?

Im Vergleich zu anderen Geldanlagen bringt es für Sparer kaum ein Risiko mit sich, wenn sie ihr Geld auf ein Tagesgeldkonto transferieren. Es ist sehr viel sicherer, als das Geld zuhause aufzubewahren, sofern man keinen qualitativ hochwertigen Safe besitzt. Denn für organisierte Einbrecherbanden ist auch das Finden eines Verstecks, das Ihnen als genial erscheint, ein Leichtes. Zuhause größere Bargeldbeträge zu horten, ist demnach nicht empfehlenswert. Bleibt eigentlich nur der Gang zur nächsten Bankfiliale, oder? Das Ersparte einem Finanzinstitut anzuvertrauen, ist keine schlechte Idee. Denn neben der Zinsen, die die Geldentwertung (Inflation) ausgleichen, ist das Geld dort sicher aufbewahrt. „Ja? Ist es das?“, höhen die Skeptiker und sorgen sich: „Im Falle einer Bankenpleite sehe ich mein Geld bestimmt nie wieder.“ Haben sie Recht?

Nein, denn zum Glück haben die Verantwortlichen aus der letzten Finanzkrise gelernt. Anlegerschutz wird in der EU großgeschrieben. Die europäische Einlagensicherung, die verpflichtend von jedem EU-Mitgliedsstaat im nationalen Recht verankert werden muss, garantiert jedem Sparer die Erstattung von maximal 100.000 Euro pro Bank. Deshalb ist es wichtig, bei der Auswahl der Geldanlage immer darauf zu achten, ob die europäische Einlagensicherung gilt. Dabei ist es erstmal egal, ob das österreichische, französische oder deutsche Einlagensicherungssystem greift – 100.000 Euro pro Kunde und Bank sind in Stein gemeißelt. Wird man jedoch Kunde einer ausländischen Bank, sind die Ersparnisse logischerweise nicht durch die europäische Einlagensicherung geschützt.
 
Mann setzt grünen Hacken vor dem Wort Sicherheit
Wer sein Geld sicher aufbewahrt wissen will, ist mit Tagesgeld bei europäischen Banken gut beraten.
 
Ebenfalls wichtig zu wissen, ist, dass die Einlagensicherung nicht jede Art von Geldanlage schützt. Sie gilt für Termin-, Sicht- und Spareinlagen. Das bedeutet, dass Ersparnisse am Sparbuch, Tagesgeld-, Festgeld- und Girokonto bei einem Bankrott rückerstattet werden.

Die Frage, ob Tagesgeld eine sichere Geldanlage darstellt, kann demnach mit JA beantwortet werden, sofern das Tagesgeldkonto bei einer Bank abgeschlossen wird, deren Firmensitz sich in einem EU-Mitgliedsstaat befindet. Beim Überprüfen dieser Bedingung hilft Ihnen ein Online-Tagesgeldvergleich mit umfangreichen Angaben zu Produktdetails.

Tipp: In Deutschland bieten einige Kreditinstitute freiwillig eine Einlagensicherung an, die mehr als 100.000 Euro pro Sparer schützt.

(lsc)

Weitere Artikel: