0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Sicher und flexibel: Tagesgeld ist die beste Geldanlage für Sparer

10.05.2011 - 15:18

Was der Bundesregierung nicht recht gelingen will, schaffen die deutschen Bürger recht gut: Sparen gehört nach einer Umfrage des Verbands der Privaten Bausparkassen zu eine der liebsten Tätigkeiten der Deutschen. Insbesondere für die Altersvorsorge und zur Finanzierung von Konsumwünschen legen die Bundesbürger ihr Geld zurück. Doch nicht jeder legt sein Kapital richtig an. Zu oft werden Sparer Opfer der Zinsfalle und nutzen trotz hoher Inflation und steigender Zinsen nicht die Vorteile vom Tagesgeld. Der Verband der Privaten Bausparkassen erfasste bei einer Umfrage die Sparziele der Deutschen. Mit großer Mehrheit wird das Geld zum Zweck der Altersvorsorge angelegt oder um sich einen Konsumwunsch erfüllen zu können. Die Befragung zum Sparverhalten wird in jedem Jahr insgesamt dreimal durchgeführt. Aktuell legen etwa 59,5 Prozent der Bürger vor allem für Konsum und spätere Anschaffungen ihr Geld zurück, das sind 1,3 Prozent mehr als bei der letzten Umfrage. Dicht gefolgt an zweiter Stelle ist die Altersvorsorge mit 59,7 Prozent zu finden. Auf dem dritten Rang tummelt sich das Sparziel Erwerb und Renovierung von Wohneigentum mit 47,1 Prozent. Die Kapitalanlage selbst taucht erst auf dem vierten Platz mit 32,8 Prozent auf.

Gründe für die Sparfreude

Die deutschen Bundesbürger lassen sich insbesondere von der aktuellen Wirtschaftslage zum Sparen verleiten. Mit den rückläufigen Arbeitslosenzahlen und der Aussicht auf steigende Löhne wächst auch die Neigung zum Konsum. Die Geldanlage steht hingegen vergleichsweise schlecht da. Wegen der Finanzkrise schwand das Vertrauen in die Banken. Doch Anleger brauchen sich nicht zu fürchten. Neben den Einlagensicherungsfonds der Bundesregierung gibt es eine Anzahl von Bankenverbänden, die das Kapital ihrer Kunden durch zusätzliche Fonds absichern. Zudem wird mit der richtigen Geldanlage dem Wertverfall des Geldes durch die Inflation entgegengewirkt.

Die sicherste Geldanlage: Tagesgeld

Nach Angaben der Umfrage verwenden 52,1 Prozent der Befragten das Sparbuch, Spareinlagen oder Banksparpläne als Geldanlage. Ganze 36,7 Prozent lassen ihr Guthaben einfach auf dem Girokonto, während 36,4 Prozent den Bausparvertrag bevorzugen. Insgesamt 35,4 Prozent vertrauen der Renten- und Kapitallebensversicherung und lediglich 28,2 Prozent dem Tagesgeld oder Festgeld. Der Großteil der Anleger verschenkt damit sein Geld. Statt das Geld auf einem Sparbuch zu kaum erwähnenswerten Zinssätzen versauern zu lassen, ist die Geldanlage Tagesgeld gerade zu Zeiten steigender Zinsen und wachsender Inflation mit Abstand die rentabelste und sicherste Geldanlage.

Das beste Tagesgeldkonto

Gerade beim Tagesgeld spielen die Zinssätze eine entscheidende Rolle. Besonders jetzt, wo die Zinsen im Begriff sind weiter zu steigen, ist die Wahl des Tagesgeldes die beste. Hohe Flexibilität, keine Vertragslaufzeiten und tägliche Verfügbarkeit des Geldes machen diese Form der Kapitalanlage zum aktuellen Spitzenreiter. Allen voran bietet die Bank of Scotland in unserem Vergleich für Tagesgeld derzeit sowohl Bestandskunden als auch Neukunden mit 2,3 Prozent die höchsten Zinsen. Die Targobank bietet Neukunden in den ersten sechs Monaten ebenfalls 2,3 Prozent, dieser Zinssatz bleibt allerdings nicht bestehen. Gleiches gilt für die Norisbank (2,11 Prozent, Aktionsangebot bis 31. Juli 2011), die ING DiBa (2 Prozent für das erste halbe Jahr, danach 1,3 Prozent) und die 1822direkt (2 Prozent bis zum 05. Oktober 2011 garantiert). Der große Vorteil des Tagesgeldes ist, dass der Kunde jederzeit sein geld umlagern kann, sobald die Zinsen bei einem anderen Anbieter höher sind.

(sb)

Weitere Artikel: