0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

1822direkt: Die Sparkassentochter senkt die Zinsen aufs Tagesgeld

08.02.2013 - 17:00

Des Kreditnehmers Freud ist des Sparers Leid: Viele Banken haben in den letzten Monaten ihre Zinsen gesenkt. Verbraucher, die jetzt eine Finanzierung planen, profitieren davon. Für Sparer ist diese Entwicklung dagegen weniger erfreulich. Denn nun steht in diesem Bereich eine weitere Zinssenkung bevor: Die 1822direkt vergibt ab dem 11. Februar 2013 weniger Zinsen aufs Tagesgeld. Neukunden, die ab diesem Tag ein Tagesgeldkonto bei der Tochter der Frankfurter Sparkasse eröffnen, erhalten jährlich 1,75 Prozent auf ihr Erspartes. Dennoch gehört das Sparkonto weiterhin zu einem der besten auf dem Markt.

Der Zinssatz von 1,75 Prozent im Jahr ist bis zum 1. Juni 2013 garantiert und gilt nur für Einlagen bis 250.000 Euro. Summen zwischen 250.000 Euro und 500.000 Euro werden jährlich mit 0,75 Prozent verzinst. Verbraucher, die das Tagesgeldkonto vor dem 11. Februar eröffnen, erhalten noch den aktuellen Zinssatz von jährlich 1,85 Prozent.

Der Zinssatz für Sparbeträge bis 250.000 Euro gilt nur für Neukunden. Darunter zählen diejenigen, die bisher kein Tagesgeldkonto bei der 1822direkt besaßen beziehungsweise die Gelder, die bislang nicht bei der Frankfurter Sparkasse oder der 1822direkt angelegt waren.

Was das Tagesgeld-Angebot Sparern bietet

Sparer können das Konto bereits ab dem ersten Euro eröffnen – eine Mindesteinlage ist nicht erforderlich. Wie üblich, ist bei der Geldanlage ein täglicher Zugriff auf die Einlagen möglich. Für Abbuchungen müssen Verbraucher lediglich die bankenübliche Bearbeitungszeit von Überweisungen einplanen. Die Kontoführung ist kostenlos und erfolgt per Online- oder Telefon-Banking.

Nach Ablauf der Zinsgarantie gilt der variable Basiszins der 1822direkt, der aktuell 0,75 Prozent im Jahr beträgt. Der Satz ist veränderlich und kann jederzeit von der Bank an die aktuellen Marktverhältnisse angepasst werden. Nur wenige Banken bieten aktuell noch einen höheren Zinssatz als das Onlineinstitut. Mit einem Vergleich der Tagesgeldzinsen können Verbraucher überprüfen, wie rentabel das Sparangebot ist.

Hoher Einlagenschutz für das Tagesgeld

Die 1822direkt bietet seinen Kunden einen umfassenden Einlagenschutz. Das Institut gehört als hundertprozentige Tochter der Frankfurter Sparkasse dem Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe an. Darüber hinaus wird das Ersparte durch die europäische Einlagensicherung geschützt. Nach der EU-Richtlinie sind die Gelder eines jeden Kunden bis zu 100.000 Euro abgesichert.

(sb)

Weitere Artikel: