0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Zurück im Vergleich: Das Tagesgeldkonto der RaboDirect

23.01.2013 - 20:00

Die RaboDirect ist wieder im Tagesgeld Vergleich von CHECK24 vertreten. Damit kann das lukrative Tagesgeldkonto der holländischen Direktbank ab sofort wieder über Deutschlands großes Vergleichsportal eröffnet werden. Mit einer Verzinsung von 2,0 Prozent jährlich ist die RaboDirect zusammen mit der Wüstenrot Spitzenreiter im Tagesgeld Vergleich.

Das Angebot der RaboDirect gilt für Neu- und Bestandskunden. Darüber hinaus punktet die Direktbank mit einer monatlichen Zinsausschüttung. Das Top Tagesgeld der Wüstenrot richtet sich dagegen ausschließlich an Neukunden. Dafür bietet das Institut seinen Kunden eine sechsmonatige Zinsgarantie. Im Anschluss daran fällt der Zinssatz auf den Bestandskundensatz zurück. Ein Vergleich von Tagesgeldkonten zeigt, dass Sparer angesichts der derzeitigen Niedrigzinsen nur mit diesen beiden Angeboten zumindest die Inflation ausgleichen können.

Erhöhte Rendite mit Rabo Spar30 und Rabo Spar90

Neben dem klassischen Tagesgeldkonto mit täglicher Verfügbarkeit der Ersparnisse bietet die RaboDirect zusätzlich die Produkte Rabo Spar30 und Rabo Spar90 an. Hier entscheidet sich der Kunde für eine Abbuchungsfrist von 30 oder 90 Tagen. Anstatt 2,0 Prozent jährlicher Verzinsung erhält er dafür 2,1 beziehungsweise 2,2 Prozent Zinsen.

Bei der RaboDirect wird Sicherheit großgeschrieben

Die RaboDirect ist eine Zweigniederlassung der holländischen Rabobank. Damit profitiert die Direktbank von den hohen Sicherheitsstandards ihres Mutterkonzerns – die Rabobank gehört nach den aktuellen Ratings von Moody's, Standard & Poor's, Fitch und DBRS zu den kreditwürdigsten Banken in Europa. Die Finanzzeitschrift Global Finance stuft die Rabobank-Gruppe sogar als sicherste, nicht-staatliche Bank der Welt ein. Die RaboDirect bietet zudem eine Garantie für betrugsfreies Online-Banking.

Durch den niederländischen Staat werden Kundeneinlagen bei der Direktbank bis zu einer Summe von 100.000 Euro pro Person gesetzlich abgesichert. Die Einlagensicherung gilt dabei ohne Einschränkungen auch für Anleger aus Deutschland.

(fr)

Weitere Artikel: