0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

MoneYou senkt Zinsen aufs Tagesgeld und Festgeld

18.04.2012 - 16:23

Derzeit entwickeln sich die Zinsen von sicheren Geldanlagen rückläufig: Aktuell hat unter anderem die Bank MoneYou ihre Zinssätze gesenkt. Betroffen sind das Tagesgeld sowie das sechs- und zwölfmonatige Festgeld. Der Satz des Tagesgeldzinses wurde am 17. April von jährlich 2,75 Prozent auf jährlich 2,65 Prozent gesenkt. Das sechsmonatige Festgeldkonto wird aktuell mit jährlich 2,8 Prozent und das einjährige mit jährlich 2,95 Prozent verzinst.

Wie auch beim Tagesgeld wurden die Festgeldzinsen um zehn Basispunkte – das entspricht 0,1 Prozentpunkte – gesenkt. Die Zinssenkung beim Festgeldkonto von MoneYou gilt für alle Kunden, die bei der Direktbank ein fest verzinstes Sparkonto neu eröffnen.

Anleger, die bereits vor Inkrafttreten der Änderungen ein bestehendes Festgeldkonto besaßen, sind davon nicht betroffen. Trotz der niedrigeren Zinsen gehören die Angebote von MoneYou mit zu den besten, die der Markt gegenwärtig zu bieten hat.

Zinswende bei sicheren Geldanlagen

Mit der Zinsänderung steht die Direktbank nicht alleine da: In den vergangenen Tagen haben gleich mehrere Institute ihre Zinssätze nach unten korrigiert. Neben MoneYou haben unter anderem auch die Bank of Scotland, die Credit Europe Bank und die VTB Direktbank das Zinsniveau verringert.

Am 11. April senkte die Bank of Scotland die Zinsen auf das zwei-, vier- und fünfjährige Festgeldkonto um 20 Basispunkte, der Satz des dreijährigen Festgelds und der des Tagesgelds sank um zehn Basispunkte.

Auch bei der Credit Europe Bank müssen Neukunden ab heute Zinssenkungen in Kauf nehmen: Unter anderem sind davon das einjährige (vorher: jährlich 3,0 Prozent, aktuell: jährlich 2,5 Prozent) und das dreijährige Festgeld (vorher: jährlich3,75 Prozent, aktuell: jährlich 3,5 Prozent).

Die VTB Direktbank senkt heute ebenfalls das Zinsniveau ihrer Anlageprodukte. Neben dem Tagesgeld sind auch die Festgeldkonten und das VTB Duo betroffen.

Die beste Geldanlage bei sinkenden Zinsen

Die Zinssenkungen machen es Sparern nicht leichter, ein Sparkonto mit einer dauerhaft guten Rendite zu finden. Da das Tagegeld variabel verzinst wird, kann die Bank das Niveau jederzeit ändern. Mehr Zinssicherheit bieten Angebote, die eine Zinsgarantie über mehrere Monate geben – unter anderem wird diese im CHECK24 Tagesgeld Vergleich von der ING-DiBa, der Barclays Bank oder der 1822direkt offeriert.

Noch mehr Sicherheit bieten dagegen Anlagemodelle, bei denen während der Laufzeitdauer ein fester Zinssatz gezahlt wird. Obwohl in den vergangenen Tagen mehrere Banken die Zinsschraube nach unten gedreht haben, gibt es noch immer einige Festgeld-Angebote, die lukrative Zinserträge bieten: Bei den einjährigen Festgeldkonten verfügen im Vergleichsrechner von CHECK24 beispielsweise MoneYou und die VTB Direktbank die besten Zinssätze.

Verbraucher sollten bei der Wahl ihrer Geldanlage nicht auf zu lange Laufzeiten setzen: Sobald die Inflation weiter steigt und sich die Wirtschaft in der Eurozone weitestgehend erholt, wird die Europäische Zentralbank (EZB) den Leitzins wieder heraufsetzen. Das wird sich über kurz oder lang auch auf die Zinserträge von Tagesgeld- und Festgeldkonten auswirken. Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet in seiner neuesten Prognose für das kommende Jahr mit einer leichten Erholung des Wirtschaftswachstums in der Eurozone.

(sb)

Weitere Artikel: