0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

MoneYou senkt Tagesgeld- und Festgeldzinsen

29.07.2013 - 20:00

Die niederländische MoneYou senkt zum 1. August 2013 die Zinsen aufs Tagesgeld und aufs Festgeld. Während das Tagesgeldkonto derzeit noch mit 1,55 Prozent verzinst ist, erhalten Kunden ab nächsten Monat nur noch 1,45 Prozent pro Jahr. Die Zinsausschüttung erfolgt vierteljährlich. Die Maximalanlage bei der MoneYou beträgt 1.000.000 Euro. Das Angebot gilt sowohl für Neu- als auch für Bestandskunden.

Auch das Festgeld ist von den Zinsanpassungen betroffen. Für eine Laufzeit von sechs Monaten senkt das Institut die Zinsen von 1,60 Prozent auf 1,50 Prozent jährlich. Beim einjährigen Festgeld sinkt der Zinssatz von 1,70 Prozent auf 1,60 Prozent im Jahr. Bestandskunden können noch bis zum 31. Juli weitere Festgelder zu den alten Konditionen abschließen.

Der neue Tagesgeldzins wirft die MoneYou im Tagesgeld Vergleich um einige Plätze zurück. Der Spitzenzinssatz liegt derzeit bei 1,5 Prozent und wird von der ING-DiBa, der Renault Bank direkt, der RaboDirect, der Südtiroler Sparkasse und der 1822direkt angeboten.

In Zeiten sinkender Anlagezinsen lohnen sich Zinsgarantien besonders

Bei einigen der Institute erhalten Neukunden sogar Zinsgarantien von bis zu sechs Monaten. Diese lohnen sich im Moment ganz besonders, da der Tiefpunkt der Tagesgeldzinsen offensichtlich noch nicht erreicht ist. Der Präsident der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, hatte zudem eine weitere Leitzinssenkung nicht ausgeschlossen. In diesem Fall könnten auch die Sparzinsen noch um einige Prozentpunkte herabgesenkt werden.

Die MoneYou ist seit 2011 auf dem deutschen Tagesgeldmarkt vertreten. Zuvor beschränkte sich ihr Geschäftsbereich auf die Niederlande. Bei ihrem Angebot setzt die Direktbank auf Übersichtlichkeit und Transparenz – und beschränkt es deshalb auf Tagesgeld und Festgeld.

(fr)

Weitere Artikel: