0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Hochzeitsmonat Mai: Geldgeschenke richtig anlegen

08.05.2014 - 08:00

Der Mai ist traditionellerweise bei Heiratswilligen sehr beliebt: Überdurchschnittlich viele Paare geben sich in Deutschland in diesem Monat das Ja-Wort. Freunde und Verwandte zeigen sich zu dem freudigen Anlass oft besonders spendabel und machen großzügige Geldgeschenke. Im Idealfall bleibt so nach Abzug aller Kosten ein sattes Plus für den Start in das gemeinsame Leben. Doch wie kann man die Geldgeschenke in der aktuellen Niedrigzinsphase sinnvoll anlegen?

Menschen in Deutschland investieren durchschnittlich 166 Euro in Hochzeitsgeschenke, wie eine Umfrage der Messe Frankfurt ergab. Je nach Gästezahl und Kosten für die Hochzeit kann so eine stolze Summe zusammenkommen, die viele Eheleute einfach auf dem Girokonto zwischenparken. Das hat zwei entscheidende Nachteile: Einerseits bleibt das Guthaben dort unverzinst. Andererseits verleitet das Geld auf dem leicht zugänglichen Konto dazu, mehr auszugeben als gewollt. Ein Tagesgeldkonto ist hier die bessere Alternative.

Tagesgeld ist die beste sichere Anlageform

Zur Hochzeit erhalten Paare oft großzügige Geldgeschenke. Diese sind auf einem Tagesgeldkonto gut aufgehoben.
Ein Tagesgeldkonto ist für viele Deutsche die beste Möglichkeit, um mit geringem Risiko eine vergleichsweise hohe Rendite zu erzielen. Das geht aus dem Sparerkompass 2014 hervor, den die Bank of Scotland zusammen mit dem Meinungsforschungsinstitut Forsa erstellte. Für die Bundesbürger ist die Sicherheit eines der entscheidenden Argumente, weshalb sie sich für eine bestimmte Geldanlage entscheiden: 57,8 Prozent der Befragten nannten einer GfK-Studie zufolge Sicherheit als das wichtigste Ziel, eine hohe Rendite spielt bei der Geldanlage hingegen nur für 9,5 Prozent der Befragten eine Rolle.

Bei einem Tagesgeldkonto ist die Sicherheit in mehrerlei Hinsicht gegeben: Ersparnisse von bis zu 100.000 Euro sind über die gesetzliche Einlagensicherung geschützt, darüberhinausgehende Anlagen schützt in Deutschland die sogenannte freiwillige Einlagensicherung. Sparer können bei einem Tagesgeldkonto zudem jederzeit auf ihre Anlagen zugreifen, was weitere Sicherheit schafft. Trotz der Möglichkeit, jederzeit auf die Einlagen zugreifen zu können, verleitet dieses Sparkonto nicht zu unnötigen Ausgaben: Ein- und Auszahlungen können nur über ein Refernzkonto getätigt werden. Beispielsweise ist es nicht möglich, direkt vom Tagesgeldkonto Geld abzubeheben. Beim nächsten Shoppingtrip sind die Ersparnisse also sicher.

Bis zu 1,4 Prozent Zinsen auf´s Tagesgeld

In der aktuellen Niedrigzinsphase sind für Sparer keine großen Sprünge möglich – das ist allgemein bekannt. Dennoch lassen sich die Ersparnisse sowohl gewinnbringend als auch sicher anlegen: Bis zu 1,4 Prozent Zinsen sind aktuell möglich – und das mit einer Zinsgarantie von vier Monaten. Über einen Tagesgeldvergleich im Internet finden Interessierte schnell und einfach das Konto mit den besten Konditionen und können dieses innerhalb weniger Augenblicke direkt online beantragen. So sind die Geldgeschenke von Freunden und Familie sicher und gut verzinst angelegt – und dabei jederzeit zugänglich.

(bm)

Weitere Artikel: