0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tagesgeld: Mit diesen Angeboten sagen Sie der Inflation den Kampf an

05.10.2013 - 12:00

Die Inflationsrate ist im September erneut gesunken - im Vergleich zum Vorjahresmonat stiegen die Verbraucherpreise lediglich um 1,4 Prozent. Eine gute Nachricht für Sparer, denn im Bereich Tagesgeld gibt es trotz der allgemeinen Niedrigzinsen noch immer einige Angebote, die die Teuerung ausgleichen. Zwar liegt die reale Rendite weiterhin niedrig - doch zumindest müssen Anleger keine schleichende Entwertung ihrer Ersparnisse befürchten.

Das Leben wird teurer - verhindern Sie die Entwertung ihrer Ersparnisse!
Der letzte Woche veröffentlichte „Global Wealth Report“ der Allianz Versicherung machte das Ausmaß der Niedrigzinspolitik auf erschreckende Art und Weise deutlich: Im vergangenen Jahr entgingen deutschen Sparern rund 5,8 Milliarden Euro an Zinsen. Wer dennoch auf Sicherheit und Flexibilität setzen und von riskanten Anlageformen lieber die Finger lassen möchte, sollte spätestens jetzt die Tagesgeldzinsen der Banken vergleichen – denn die Unterschiede sind zum Teil enorm.

So bieten einige Geldhäuser nur mickrige 0,25 Prozent Zinsen im Jahr. Verheerend, denn mit einer Inflationsrate von 1,4 Prozent entsteht Sparern auf diese Weise ein realer Verlust von 1,15 Prozentpunkten. Ein alarmierender Wert – insbesondere bei hohen Anlagesummen und über eine Laufzeit von mehreren Jahren.

Top-Zinsen: Diese Anbieter schlagen die Teuerung

Bei den Top-Anbietern sind dagegen immerhin bis zu 1,5 Prozent jährliche Zinsen zu holen. Folglich machen Sparer zwar nur einen geringen Gewinn – doch zumindest sind ihre Ersparnisse vor Entwertung sicher. Die Inflation schlagen derzeit die ING-DiBa, die Renault Bank direkt und die Cortal Consors. Bei der Renault Bank direkt erhalten sowohl Neu- als auch Bestandskunden 1,5 Prozent Zinsen im Jahr. Das Institut punktet zudem mit einer monatlichen Zinsausschüttung. Mindest- oder Höchstanlagebeträge gibt es bei der Renault Bank direkt nicht.

Die ING-DiBa und die Cortal Consors gehören zu den Spitzenreitern im Vergleich

Ebenfalls 1,5 Prozent bietet die ING-DiBa – das Angebot richtet sich allerdings ausschließlich an Neukunden. Die Direktbank bietet dafür eine viermonatige Zinsgarantie. In diesem Zeitraum darf das Institut die Tagesgeldzinsen nicht neu anpassen. Eine ideale Lösung, um sich gegen mögliche weitere Zinssenkungen abzusichern. Die ING-DiBa schüttet die Zinsen jährlich aus.

Auch die Cortal Consors garantiert die Zinsen für Neukunden – sogar für volle zwölf Monate. Dazu gibt es 1,4 Prozent jährliche Zinsen und eine vierteljährliche Zinsausschüttung. Optional erhalten Kunden der Cortal Consors bei der Kontoeröffnung zudem ein kostenloses Depot. Der Mindestanlagebetrag liegt bei 50.000 Euro.

(fr)

Weitere Artikel: