0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tagesgeld: Die 1822direkt verlängert ihre Zinsgarantie

16.07.2013 - 14:00

Ab sofort erhalten Kunden, die ein Tagesgeldkonto bei der 1822direkt eröffnen, eine Zinsgarantie bis zum 1. Dezember 2013. Das bedeutet, dass der beworbene Zinssatz über den gesamten Zeitraum hinweg nicht neu angepasst werden darf. Mit 1,5 Prozent jährlicher Verzinsung gehört die 1822direkt derzeit zu den Top-Anbietern auf dem Tagesgeldmarkt. Damit bietet die Direktbank Sparern eine gute Gelegenheit, sich vor weiteren möglichen Zinssenkungen zu schützen.

Der Zinssatz bezieht sich auf Spareinlagen bis zu einer Höhe von 250.000 Euro. Nach Ablauf der Zinsgarantie gilt der variable Basiszins gemäß dem dann gültigen Preis- und Leistungsverzeichnis der 1822direkt – dieser liegt aktuell bei 0,75 Prozent jährlich. Das Angebot gilt nur für Kunden, die bisher kein Tagesgeldkonto bei der 1822direkt geführt haben und nur für Gelder, die zuvor nicht bei der Frankfurter Sparkasse angelegt waren. Die Zinsgutschrift erfolgt jährlich.

Vier Direktbanken teilen sich die Spitzenposition im Tagesgeld Vergleich

Mit einer Verzinsung von 1,5 Prozent führen neben der 1822direkt aktuell auch die Renault Bank direkt, die RaboDirect, die ING-DiBa und die Südtiroler Sparkasse den Tagesgeld Vergleich an. Garantierte Zinsen erhalten Sparer auch bei der Südtiroler Sparkasse (sechs Monate) und bei der ING-DiBa (vier Monate). Die längste Zinsgarantie bietet derzeit die Cortal Consors. Hier bleibt die Verzinsung zwölf Monate lang garantiert unverändert. Der Zinssatz beträgt 1,3 Prozent jährlich.

Anhaltende Niedrigzinsen: Jetzt Angebote mit Zinsgarantie nutzen

Angebote mit Zinsgarantie lohnen sich für Sparer aktuell besonders. Mario Draghi, der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), hatte angekündigt, dass die Notenbank den Leitzins über einen längeren Zeitraum hinweg auf dem derzeit niedrigen Niveau belassen werde. Auch weitere Zinssenkungen – bis hin zu Minuszinsen – schließt die EZB nicht aus.

Da sich die Banken bei der Festlegung ihrer Tagesgeldzinsen am Leitzins orientieren, kann es durchaus sein, dass Anleger in Zukunft mit weiteren Zinssenkungen rechnen müssen. Ein garantierter Zinssatz – zumindest über einen gewissen Zeitraum hinweg – kann Sparern dabei helfen, die Niedrigzinsphase zu überbrücken und dabei zumindest größtenteils die Inflation auszugleichen.

(fr)

Weitere Artikel: