0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

1822direkt: 25 Euro Gutschrift und 2,05 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld

02.11.2012 - 13:50

In Zeiten niedriger Zinsen fragen sich viele Anleger, ob sich ein Tagesgeldkonto derzeit überhaupt noch lohnt. Die gute Nachricht: Das tut es! Noch immer gibt es einige Tagesgeldbanken, die ihren Kunden Top-Konditionen und eine attraktive Rendite bieten. Noch bis zum 15.11.2012 können sich Sparer bei der 1822direkt ein ganz besonders attraktives Angebot sichern. Neukunden erhalten auf das erste Tagesgeldkonto eine Sondergutschrift von 25 Euro. Darüber hinaus bietet die Direktbank eine Top-Verzinsung von 2,05 Prozent.

Voraussetzung für die Gutschrift ist eine Mindesteinzahlung von 5.000 Euro. Diese muss innerhalb von vier Wochen nach der Kontoeröffnung eingehen und bis zum 31.12.2012 auf dem Konto verbleiben. Zwei Wochen nach dieser Frist wird der Bonus auf das Tagesgeldkonto gutgeschrieben. CHECK24 Kunden können sich zudem über einen Reisegutschein in Höhe von 60 Euro freuen.

Das Tagesgeldkonto der 1822direkt ist darüber hinaus attraktiv verzinst. Ein Vergleich von Tagesgeldbanken macht deutlich, dass das Angebot der Direktbank mit jährlich 2,05 Prozent zu einem der besten auf dem Markt gehört. Der Zinssatz bleibt bis zum 15.03.2013 garantiert unverändert. Danach gilt der Bestandskundensatz.

1822direkt: Flexibles Onlinebanking und Verlässlichkeit der Sparkasse

Die 1822direkt wurde 1996 gegründet. Sie ist eine reine Direktbank und gehört zur Frankfurter Sparkasse. Somit vereint sie die Tradition und Sicherheit ihres Mutterkonzerns mit der Flexibilität des modernen Onlinebankings.

Bei der Verleihung des Innovationspreises 2011 wurde die 1822direkt für besonders komfortables Onlinebanking in der Kategorie „Kundenorientierung im Internet“ unter die Top Drei gewählt.

Unbegrenzte Einlagensicherung bei der 1822direkt

Durch ihren Mutterkonzern gehört die 1822direkt zum Institutssicherungssystem der Sparkassen-Finanzgruppe. Dieses sichert Kundeneinlagen in unbegrenzter Höhe ab. Seit Bestehen des Sicherungssystems kam es noch nie zur Insolvenz eines Mitgliedsinstituts oder zum Verlust von Kundeneinlagen.

Bei einer Studie des Onlineportals der Süddeutschen Zeitung zu Beständigkeit und Zuverlässigkeit beim Tagesgeld belegte die 1822direkt den ersten Platz im Zehnjahresdurchschnitt. Im größten Bankentest Deutschlands – „Deutschlands Beste Bank“, verliehen von der Zeitschrift €uro – belegte die Direktbank einen hervorragenden zweiten Platz.

(fr)

Weitere Artikel: