0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Studie zeigt: Frauen sind Stromsparsieger

05.07.2013 - 10:00

Strom ist in Deutschland so teuer wie noch nie. Nicht zuletzt deshalb gilt: Stromsparen ist Trumpf. Vor allem Frauen scheinen diesen Grundsatz bereits verinnerlicht zu haben - denn wie der Stromanbieter Yello herausfand, sind Frauen die Stromsparsieger im Geschlechtervergleich. Sie verbrauchen deutlich weniger als ihre männlichen Kontrahenten. In Zusammenarbeit mit dem Marktforscher TNS/Emnid wurde das Verbrauchsverhalten beider Geschlechter analysiert.

Getestet wurde dies in sogenannten Stromsparduellen. Dafür wurden vorwiegend Single-Haushalte zu ihrem Verbrauchsverhalten befragt. Gemessen am durchschnittlichen Stromverbrauch für alltägliche Aktivitäten, wie Haare frisieren, im Internet surfen oder fernsehen wurde die Nutzungsdauer analysiert.

Geschlechterkampf beim Stromsparen

Daraus ergaben sich fünf „Stromsparduelle“ in den Bereichen Haarpflege, Computerspiele, Elektrogeräte, Internet und TV-Konsum. Während Frauen demnach zwar länger Haare föhnen und größere Fernsehgeräte besitzen, verlieren die Männer die Geschlechterduelle bei den Computerspielen, beim Surfen im Internet sowie bei der Nutzung von Elektrogeräten wie Smartphone, PC und Laptop.

Spartipps zum Stromverbrauch

Wenn die Herren der Schöpfung diese Niederlage nicht länger auf sich sitzen lassen wollen, können sie auf CHECK24 erfahren, wie sie ihren Stromverbrauch deutlich reduzieren können. Natürlich können sich hier auch die Damen noch weitere Tipps holen. Hier erfahren Verbraucher – männlich und weiblich gleichermaßen – wie viel Ersparnis der Austausch von Elektrogeräten einbringt oder wie das eigene Verhalten beim Wäsche waschen optimiert werden kann.

Energie effizienter nutzen

Wer in punkto Energieeffizienz noch aufholen und seine jährlichen Kosten reduzieren möchte, kann seinen Verbrauch mithilfe der Energiesparratgeber analysieren, die CHECK24 in Kooperation mit der co2online gemeinnützige GmbH kostenlos zur Verfügung stellt. Hier erfahren dann Vertreter beider Geschlechter, wie sie nicht nur Kosten reduzieren sondern auch das Klima schützen können.

(rfi)

Weitere Artikel: