0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:
  • »
  • »
  • » Neuer Stromanbieter 2012: Rund die Hälfte der Wechsler war zwischen 31 und 50 Jahre alt

Neuer Stromanbieter 2012: Rund die Hälfte der Wechsler war zwischen 31 und 50 Jahre alt

28.01.2013 - 12:16

Wenn die Strompreiserhöhung des Grundversorgers mit der Post ins Haus flattert, bietet der Wechsel zu einem anderen Anbieter eine Alternative zu steigenden Energiekosten. 2012 haben vor allem Verbraucher zwischen 31 und 40 Jahren über CHECK24 ihren Versorger gewechselt. Rund die Hälfte aller Kunden, die über das Vergleichsportal wechselten, war zwischen 31 und 50 Jahre alt. Das ergab eine CHECK24-Auswertung aller über das Portal durchgeführten Anbieterwechsel im Jahr 2012.

Gemessen an ihrem Anteil an der Gesamtbevölkerung, basierend auf einer Studie der Bundeszentrale für politische Bildung von 2011, hatte die Altersgruppe der 32- bis 40-Jährigen 2012 die größte Affinität, über CHECK24 zu einem anderen Stromversorger zu wechseln. Ab 61 Jahren nimmt die Bereitschaft, über das Vergleichsportal einen neuen Stromanbieter zu wählen ab: Kunden im Alter zwischen 61 und 70 bildeten im vergangenen Jahr etwa zehn Prozent der CHECK24-Kundschaft im Strombereich. Im Verhältnis zu ihrem Bevölkerungsanteil haben sie damit eine niedrige Affinität, online den Versorger zu wechseln.

Die Internetnutzung der Altersgruppen entwickelt sich analog dazu. Die 50- bis 59-Jährigen sind noch zu fast 77 Prozent online. Unter den 60- bis 69-Jährigen nutzen nur noch rund 60 Prozent das Internet, wie der (N)ONLINER Atlas 2012 ergab.

Ostdeutsche wechseln häufiger ihren Stromversorger als westdeutsche Kunden

2012 stammten mehr Kunden, die über CHECK24 zu einem neuen Stromanbieter gewechselt sind, aus dem Osten Deutschlands, inklusive Berlin. Ein möglicher Grund: Laut dem Statistikunternehmen Statista liegt das verfügbare Einkommen in den neuen Bundesländern 22 Prozent unter dem der westdeutschen Nachbarn. Bei steigenden Energiekosten sind Verbraucher im Osten Deutschlands eher bereit, zu einem neuen Anbieter zu wechseln, als Verbraucher in den alten Bundesländern.

Strompreise klettern weiter: Bisher Preiserhöhungen von 81 Grundversorgern bekannt

Auch 2013 entwickeln sich die Preise zahlreicher Grundversorgungstarife für Strom nur in eine Richtung - nach oben. Für den Zeitraum von Februar bis April haben bisher 81 Stromversorger bekanntgegeben, dass sie ihre Preise in der Grundversorgung anheben. Für einen Vier-Personen-Haushalt mit einem Strom-Jahresverbrauch von 5.000 kWh bedeuten die Erhöhungen im Durchschnitt Mehrkosten von 156 Euro bzw. zwölf. Prozent. Der stärkste Anstieg beläuft sich auf rund 20 Prozent, die Haushaltskasse wird dadurch um zusätzlich 252 Euro belastet.

Hinweis: Hier finden Sie die offizielle CHECK24-Pressemitteilung zum Stromanbieterwechsel.

(epa)

Weitere Artikel: