0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Stromanbieterstudie 2011: Nur ein Stromversorger erhält Note "sehr gut"

13.04.2011 - 09:38

CHECK24 hat 50 überregionale Stromversorger auf die Verbraucherfreundlichkeit der Vertragsbedingungen und des Services getestet. Nur ein Stromanbieter erreichte dabei die Bewertung "sehr gut".

Gesamtsieger wurde die NordlandEnergie. Für die fairen Vertragsbedingungen (Tarif DRIFT Nordstrom) und den umfassenden Online- und Telefonservice erhielt der norddeutsche Stromanbieter 321 von 380 Punkten und damit als einziger Teilnehmer der Studie die Note "sehr gut". Auch Lichtblick (Lichtblick) und Mainova (MainovaStrom direkt) erreichten mit 312 Punkten Plätze auf dem Treppchen.

Fünf Anbieter kassierten für ihre Verbraucherfreundlichkeit ein "ausreichend". SuperEnergie (superstrom12) erreichte als Letzter mit 171 Punkten sogar nur 45 Prozent der Gesamtpunktzahl. Die Tester erhielten hier keine Antworten auf ihre E-Mails sowie mangelnde Beratung am Telefon. Auch die Vertragslaufzeiten sind mit 24 Monaten extrem verbraucherunfreundlich.

Stromanbieter schnitten bei den Vertragsbedingungen besser ab als beim Service

Im Bereich Vertragsbedingungen bietet Lichtblick (Lichtblick) die beste Verbraucherfreundlichkeit und erreichte sogar 92 Prozent der möglichen Punkte. Die Vertragsbedingungen acht weiterer Versorger erhielten ebenfalls ein "sehr gut". Deutlich schlechter sind die Bedingungen bei Flexstrom (4500er Frühlingsaktion) und Priostrom (PrioNatur 12 safe 24), die mit nur 42 Prozent der Punkte die Note "ausreichend" bekamen.

Im Service erreichte kein Stromanbieter die Note "sehr gut", sieben mussten ein "ausreichend" hinnehmen. Damit liegt die Servicequalität bei den Anbietern deutlich hinter den Vertragsbedingungen. Kritikpunkte bei sehr vielen Versorgern sind die schlechte Erreichbarkeit der Hotline sowie eine unzureichende Beratung am Telefon. Einige Kundenberater - zum Beispiel von wemio.de oder RWE -verweigerten die Beratung auch komplett und forderten die Tester auf: "Gehen Sie doch auf unsere Internetseite."

Große Defizite zeigten sich auch bei der Beantwortung von Kundenanfragen per E-Mail: In fast 30 Prozent der Fälle antworteten die Stromversorger gar nicht oder erst nach mehr als sieben Werktagen.

Gute Beratung erhalten Stromkunden bei Yello Strom, EnBW und ENTEGA. Am schlechtesten schnitt EnergieGUT ab. Grund ist vor allem das Fehlen einer telefonischen Neukundenberatung.

Preisunterschiede von mehr als 30 Prozent zwischen den 50 Versorgen

Im Vergleich zum teuersten Anbieter im Test (mindestens  1.248 Euro pro Jahr für 5.000 kWh) kostet dieselbe Menge beim günstigsten Tarif mit Vorauskasse (860 Euro jährlich) bis zu 31 Prozent weniger. Der günstigste Versorger ohne Vorauskasse bietet 5.000 kWh ab 956 Euro an - eine Differenz von 23,4 Prozent.

Die günstigsten Stromanbieter landeten beim Test allerdings auf den hinteren Rängen. Doch es geht auch anders: Die Mainova bietet faire Vertragsbedingungen und guten Service zu vergleichsweise günstigen Preisen (unter den TOP 10 der günstigsten Versorger).

(eko)

Weitere Artikel: