0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Stromanbieter und Fairness

14.11.2013 - 12:07

Seit vier Wochen steht die Höhe der künftigen EEG-Umlage fest: 6,24 Cent müssen Stromanbieter pro Kilowattstunde ab dem 1. Januar 2014 an die jeweiligen Netzbetreiber abführen. Auch zahlreiche weitere staatliche Abgaben wie die Offshore- und KWK-Umlage, die §19 Strom-NEV-Umlage sowie die ab 2014 neu eingeführte Umlage für abschaltbare Lasten sind bereits bekannt. Im letzten Jahr war dies vielen Stromanbietern Anlass genug, zum Januar 2013 die Preise zu erhöhen. Sie haben die Ökostrom-Umlage frühzeitig in die Tarifkalkulation einbezogen und die Preisstruktur dementsprechend angepasst. Auch in diesem Jahr haben viele Stromdiscounter frühzeitig reagiert und damit Fairness gegenüber den Kunden bewiesen. Doch einige größere überregionale Versorger halten sich noch bedeckt – darunter Gazprom und Vattenfall sowie auch Ökostrom-Anbieter wie Strommixer.

Wie schon im letzten Jahr können Verbraucher bei einem Stromvergleich auf CHECK24 aktuell sehen, bei welchen Stromanbietern sie keine Preiserhöhung aufgrund der gestiegenen EEG-Umlage erwarten würde. Sie sind mit einem grünen Häkchen bei den Vergleichsergebnissen gekennzeichnet. Diese Anbieter zeigen, dass vier Wochen mehr als genug Zeit sind, um Verbrauchern eine Sicherheit bei den Preisen ab Januar 2014 zu geben.

Strompreise und Fairness

Bedauerlich, dass einige überregionale Stromversorger sich nicht dazu veranlasst sehen, die gleiche Fairness gegenüber den Kunden zu beweisen. Bedenklich ist es, wenn sich diese Versorger damit öffentlich rühmen, zum ersten Januar die Strompreise nicht zu erhöhen – um dann fast im gleichen Atemzug jedoch eine unterjährige Preiserhöhung nicht auszuschließen. Neukunden können daher noch nicht abschätzen, wie hoch der Strompreis ab 2014 sein wird.

Auf Preissicherheit setzen

Hier sollten sich Verbraucher nicht an der Nase herumführen lassen und zu einem Stromanbieter wechseln, der günstigere Tarife bietet und zusätzlich Transparenz bezüglich der Preisbestandteile bietet. Einfach beim Vergleich auf das grüne Häkchen achten – nur diese Tarife werden in die Liste der empfohlenen Tarife im CHECK24 Stromvergleich aufgenommen. Ohne die Berücksichtigung der EEG-Umlage werden sie nur noch im Vergleichsergebnis zu finden sein, wenn bei den Filtereinstellungen die Richtlinien keine Berücksichtigung mehr finden.

Zusätzlich ist eine möglichst umfangreiche Preisgarantie ratsam, die sich über die gesamte Vertragslaufzeit erstreckt. Hier erhöht sich der Preis in der Regel nur noch dann, wenn Strom- oder Mehrwertsteuer angehoben werden. Eine solche Maßnahme ist jedoch bislang nicht in Sicht.

(rfi)

Weitere Artikel: