0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

EU-Studie: Nur wenige Verbraucher wechseln die Stromtarife

16.11.2010 - 12:57

Die privaten Stromkunden in Europa könnten rund 13 Milliarden Euro sparen, wenn sie zum billigsten Stromanbieter wechseln würden. Aber nicht einmal jeder dritte Verbraucher in der EU hat laut einer Studie der Europäischen Kommission überhaupt Stromtarife verglichen. Brüssel will jetzt die Position der Kunden stärken und sie so zum Tarifwechsel bewegen.

Das Ergebnis der EU-Studie ist eindeutig: Knapp zwei Drittel der anonymen Testkunden konnten billigere Stromtarife als bei ihrem aktuellen Stromanbieter finden. Durchschnittliches Einsparpotential: 100 Euro. Die Grundlagen für den Stromanbieterwechsel sind durch die Liberalisierung des Energiemarktes längst geschaffen. Theoretisch. Aber nur wenige Verbraucher nutzen die Gelegenheit: Lediglich knapp die Hälfte der Europäer kennt überhaupt den eigenen Stromverbrauch, nur rund ein Drittel hat Preise verglichen. Denn der Strommarkt gehört laut EU zu den Märkten, auf denen Privatkunden den schlechtesten Stand haben. Und wenn es zu Ärger mit dem Stromversorger kommt, ist die überwiegende Mehrheit der Bürger unzufrieden damit, wie mit ihrer Beschwerde umgegangen wird.

EU-Kommission will den Stromanbieterwechsel erleichtern

Das soll sich jetzt ändern. Die EU-Kommission will den Wettbewerb auf dem Strommarkt ankurbeln. Verbraucherkommissar John Dalli: „Die Marktliberalisierung bietet den Verbrauchern immense neue Möglichkeiten. Diese Möglichkeiten können die Verbraucher jedoch nur dann in vollem Umfang nutzen, wenn sie wissen, dass es bessere Angebote gibt, und wenn sie das Gefühl haben, diese Angebote leicht ausfindig machen zu können." Energiekommissar Günther Oettinger nennt drei Kernanliegen: Der Stromanbieterwechsel soll erleichtert, die Bearbeitung von Beschwerden und die Beseitigung von Mängeln sollen verbessert und die Verbraucher besser informiert werden. Die Regulierungsbehörden der Mitgliedsstaaten sollen nach dem Willen der Kommission dazu Vorschläge ausarbeiten. Der EU-Ministerrat will sich am 3. Dezember mit dem Thema befassen.

Vergleichsportale finden die günstigsten Stromtarife

Stromverbraucher müssen aber nicht auf die Brüsseler Bürokratie warten: Bereits jetzt können sie mit Vergleichsportalen wie CHECK24 einfach durch den Tarifdschungel auf dem Energiemarkt navigieren. Ein paar Mausklicks helfen so, jede Menge bares Geld zu sparen.

(mb)

Weitere Artikel: