0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Wandern im Altweibersommer

04.09.2013 - 10:00

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und der Sommer neigt sich dem Ende entgegen. Kein Grund, nicht in den Urlaub zu fahren. Denn während es im Juli und August noch fast unangenehm heiß war, lädt die frische, klare Luft des Altweibersommers erst richtig zum Aktivwerden ein. Insbesondere beim Wandern kann man die herrlichen Farben des Frühherbstes in allen Zügen genießen.

2012 gaben laut einer Studie von Statista.de rund 6,3 Millionen Deutsche an, in ihrer Freizeit häufig Wandern zu gehen. Wir haben einige Möglichkeiten und Ideen für herbstliche Wandertouren zusammengestellt.

Flachland vs. Berge

Sie laufen gerne, aber bevorzugt nicht nach oben? Dann ist sind Wanderungen am Meer oder an Seeufern genau das richtige für Sie. Gelegenheit hierfür bieten beispielsweise Wanderrouten durch den Nationalpark Wattenmeer an der Nordseeküste. Aus Sicherheitsgründen sollten sich Reisende aber einer geführten Tour anschließen. Mögliche Startpunkt hierfür sind beispielsweise Cuxhaven, Büsum oder natürlich Inseln wie Sylt oder Norderney.

 

Wer sich vor der steifen Brise am Meer fürchtet, kann auf die Gewässer im Landesinnern ausweichen. Ideal hierfür sind etwa Wanderwege, die an Flüssen entlang oder um Seen herum führen. Beispielsweise der Elbradweg lässt sich wunderbar auch zu Fuß erkunden und bietet aufgrund seiner Länge von insgesamt 1.220 Kilometern zahlreiche Möglichkeiten, die Etappen ganz nach dem persönlichen Geschmack zu gestalten – egal ob im Riesengebirge in Tschechien oder in der Sächsischen Schweiz.

Für viele Wanderer gehört das Erklimmen von Gebirgswegen und -pässen aber einfach dazu. Schließlich wird man nicht zuletzt durch herrliche Aussichten für seine Mühen belohnt. Besonders viel Abwechslung bieten dabei geführte Alpenüberquerungen. Und keine Sorge – die Strecken können dabei an das persönliche Niveau angepasst werden, sodass auch Anfänger und Senioren in den Genuss kommen, das Alpenglühen in mehreren Ländern zu bewundern.

Fern vs. Nah

Das Schöne am Wandern ist, dass man nicht weit fahren muss, um nach Herzenslust laufen zu gehen – aber man kann. Wer gerne wandert, aber nicht die Möglichkeit hat, in der Ferne auf Tour zu gehen, hat mehrere Möglichkeiten, sich über die schönsten Ziele in direkter Nähe zu erkundigen. Viele Sportvereine haben bis heute eine Wanderabteilung. Der können sich Wanderer direkt anschließen oder zumindest um Informationen für die besten Strecken der Umgebung bitten. Diejenigen, die in größeren Städten wohnen, können hierfür auch die nächstgelegene Touristeninformation aufsuchen.

 

Wer seine Wanderstiefel dagegen schon immer einmal in der Ferne schnüren wollte, findet im Herbst ideale Voraussetzungen für eine Vielzahl an herrlichen Reisezielen: Die Hauptsaison ist vorbei, daher sind Flüge und Hotels günstiger und insbesondere in südlichen Ländern wird das Wetter jetzt erst richtig angenehm für sportliche Aktivitäten im Freien. Besonders beliebt sind Wanderurlaube auf den Balearen und Kanaren. Aber auch der Lykische Weg mit seinem spektakulären Ausblick auf die türkische Mittelmeerküste oder die Pyrenäen bieten gerade im Herbst das reinste Wandervergnügen.

(jwö)

Weitere Artikel: