0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Urlaubsplanung: Frühbucher sparen beim Sommerurlaub 2011

02.12.2010 - 17:13

Jetzt schon den Sommerurlaub für das Jahr 2011 zu planen, kann Verbrauchern eine Menge Geld sparen. Sowohl der Flug als auch das Hotel sind bei spontanen Buchungen im Schnitt deutlich teurer, als bei einer langfristigen Urlaubsplanung. Auch bei Mietwagen haben Frühbucher Vorteile – nicht nur im Preis, sondern auch bei der Auswahl.

Frühbucher aufgepasst: Zeitiges Buchen des Sommerurlaubs für 2011 kann sehr viel Geld sparen! Eine Reise Studie von CHECK24 ergab, dass Urlauber, die sich kurzfristig für eine Reise entscheiden, bis zu 60 Prozent mehr für den Flug und bis zu 50 Prozent mehr für das Hotel zahlen müssen, als Verbraucher die bereits etwa vier Wochen vor Urlaubsantritt buchen.

Bei der Urlaubsplanung ist es besonders wichtig, neben den Preisen auch die jeweilige Leistung unter die Lupe zu nehmen. Bei Hotelbuchungen sollte zum Beispiel berücksichtigt werden, in welchem Umfang die Verpflegung bereits im Preis inbegriffen ist. Ein ausgiebiger Hotel Vergleich bietet eine schnelle und kostenlose Möglichkeit, die besten Angebote für den Sommerurlaub zu ergattern. Außerdem können die individuellen Wünsche bei der Urlaubsplanung problemlos berücksichtigt werden. Auch Kundenbewertungen für Hotels sind eine hilfreiche Informationsquelle – so lassen sich böse Überraschungen vor Ort vermeiden.

Bei der Buchung von Mietwagen gilt: Frühbucher bekommen bessere Preise und – besonders wichtig – eine größere Auswahl. Das gilt vor allem für zusätzlich buchbare Extras wie Babyschalen und Kindersitze. Gerade in den Schulferien ist hier die Nachfrage besonders groß. Ein Mietwagen Vergleich im Vorfeld der Reise findet eine Vielzahl von günstigen Angeboten.

Bei Mietwagen ist auch die hinreichende Versicherung ein wichtiger Faktor. Wer im Ausland ein Auto anmietet, tut dies zu den vor Ort herrschenden Gesetzen und Regeln zum Versicherungsschutz. Oft sind die Mindestdeckungssummen der Kfz Haftpflichtversicherung im Ausland wesentlich niedriger angesetzt als in Deutschland. Übersteigt der entstandene Schaden infolge eines Unfalls die geltende Deckung, bleibt der Verursacher auf den Kosten sitzen.

Dieses Risiko lässt sich mit einer Mallorca Police ausschließen. Der freiwillige Zusatz zur Kfz Versicherung erweitert die geltende Haftpflichtdeckung auf den in Deutschland gängigen Standard. Teilweise deckt eine Mallorca Police sogar Beträge bis zur vertraglich vereinbarten Deckungssumme (etwa 100 Millionen Euro) ab.

(tei)

Weitere Artikel: