0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

5 Tipps für den Last-Minute Urlaub

29.06.2015 - 17:37

Sie gehören zu den Kurzentschlossenen, die bereits eine Last-Minute-Reise gebucht haben? „Perfekt“, denken Sie, „jetzt brauche ich nur noch die Tasche packen“. Doch das reicht manchmal nicht aus. Viele fragen sich zu spät: Ist der Personalausweis noch gültig? Wie sieht es mit Einreisebestimmungen aus oder ist Geld wechseln vorher sinnvoll?

Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps zusammengestellt, damit auch Ihr Last Minute Urlaub erholsam und stressfrei verläuft. Wer noch keinen Urlaub gebucht hat, findet hier günstige sowie tolle Last Minute Angebote.

1. Vorläufiger Personalausweis oder Reisepass

Koffer und Reisepass
Prüfen Sie die Gültigkeit Ihres Reisepasses.
Bevor Sie sich auf den Weg zum Flughafen begeben, sollten Sie einen Blick auf Ihren Ausweis werfen. Denn wer nicht länger als drei Monate in eines der Mitgliedsländer der Europäischen Union reist, benötigt als deutscher Staatsbürger nur einen gültigen Personalausweis. Ist dieser jedoch abgelaufen und die Zeit reicht nicht mehr, um einen neuen zu beantragen – haben Urlauber genau zwei Optionen: Sie können entweder Ihren gültigen Reisepass oder einen „Vorläufigen Personalausweis“ zur Einreise verwenden. Letzteren erhalten Urlauber für zehn Euro direkt auf der jeweiligen zuständigen Behörde. Doch aufgepasst: Der „Vorläufige Personalausweis“ ist nur drei Monate gültig und nicht verlängerbar.

Ähnliches gilt auch für den Reisepass. Ist dieser nicht mehr gültig, können Urlauber einen Pass im Expressverfahren beantragen. Allerdings müssen Sie mit einer erhöhten Gebühr rechnen. All diejenigen, die das 24. Lebensjahr vollendet haben, zahlen 91 Euro. Personen unter 24 Jahren zahlen nur 69,50 Euro. In der Regel benötigt die Bearbeitung ca. 72 Stunden. Wem auch das zu lange dauert, kann einen „Vorläufigen Reisepass“ beantragen. Dieser ist grün, ein Jahr gültig und kostet 26 Euro. Allerdings ist dieser nicht in allen Ländern anerkannt, wie beispielsweise in der USA.

CHECK24-Tipp: Machen Sie Kopien von Ihren wichtigsten Reisedokumenten, damit Sie sich im Notfall (Diebstahl oder ähnliches) ausweisen können.

2. Visumsantrag – rechtzeitig informieren

Andere Länder, andere Anträge: Ob ETA oder ESTA – nicht überall gelten die gleichen Einreisevorschriften. Während Urlauber für ein Indien-Visum einen ETA-Antrag ausfüllen müssen, um ein sogenanntes „Tourist Visa On Arrival“ zu erhalten, nehmen USA-Reisende am Visa Waiver-Programm teil. Damit können Urlauber bis zu 90 Tage visumsfrei in die Staaten einreisen, wenn sie außerdem:
  • Einen gültigen Reisepass besitzen
  • Mit einer regulären Fluglinie einreisen
  • Ein Rück- oder Weiterflugticket haben
  • Eine elektronische Einreiseerlaubnis (ESTA) vorlegen können
CHECK24-Tipp: Auf der Website von Visumcentrale sehen Sie, ob Sie für Ihr Urlaubsland ein Visum benötigen.

Wie lang es dauert, bis ein Visumantrag genehmigt wird, ist von Land zu Land unterschiedlich. In manchen Ländern können Sie noch am Tag des Abflugs ein Visum erhalten. Informieren Sie sich deshalb rechtzeitig über die verschiedenen Einreisebestimmungen.

Was benötigen Urlauber für die Visumbeantragung?
  • Aktuelles Foto (Maße je nach Land unterschiedlich)
  • Ausgefüllter Visumantrag
  • Gültiger Reisepass mit freien Seiten
  • Ggf. detaillierter Reiseplan, Informationen über eigene Gesundheit, etc.

3. Auslandsversicherung notwendig?

Wer im Urlaub krank wird und auf einen Arzt angewiesen ist, benötigt eine Auslandskrankenversicherung. Reisende, die dagegen keine private Zusatzversicherung abgeschlossen haben, stehen vor zahlreichen Problemen, die ziemlich kostenintensiv sind. Nicht nur bei Fernreisen in tropische Länder wie beispielsweise Tansania oder die Dominikanische Republik, sondern auch bei Städtetrips in Europas Großstädten wie beispielsweise Rom ist die Auslandsversicherung sehr empfehlenswert. Je nachdem wie lange Ihre Last Minute Reise dauert, zahlen Sie zwischen acht und ca. 15 Euro.

CHECK24-Tipp: Wer regelmäßig in den Urlaub fährt, kann eine Jahrespolice ab etwa acht Euro jährlich abschließen.

4. Geld im Vorfeld wechseln?

Geldabheben am Automaten
Nehmen Sie entweder eine Kreditkarte oder eine Maestro-Karte mit in den Urlaub.
Um nicht mehr zu zahlen als nötig, empfiehlt es sich erst im Urlaubsland Geld zu tauschen. In der Regel erhält der Reisende einen günstigeren Wechselkurs vor Ort.

Allerdings ist es ratsam, etwas Landeswährung mitzunehmen, um beispielsweise die Taxifahrt zum Hotel zu zahlen. Wer dafür keine Zeit mehr findet, kann in Wechselstuben oder der Reisebank in deutschen Flughäfen Geld umtauschen. Zudem bietet es sich an, eine Kredit- und/oder eine Maestro-Karte mitzuführen, da der Wechselkurs über die Bank meist besser ist.

CHECK24-Tipp: Sparen Sie doch einfach die Gebühr für die Auslandsabhebung: Einige Kreditkartenunternehmen bieten spezielle Karten an, mit denen Urlauber kostenlos Bargeld abheben können. Dazu zählen beispielsweise die Consorsbank, DKB oder Comdirect.


5. Schnelles und effektives Kofferpacken

CHECK24 hat für Sie die optimalen Tipps und Tricks zusammengestellt:
urlaub
Schmuck-Tipp: Halsketten können Sie durch Strohhalme fädeln.
  1. Wer Stress vermeiden will, sollte mindestens einen Tag vorher packen.
  2. Werfen Sie vorab einen Blick auf den Wetterbericht! Somit vermeiden Sie entweder zu viel oder nicht die richtige Kleidung einzupacken.
  3. Liste schreiben und Eingepacktes streichen
  4. Keine zu große Tasche oder Koffer wählen
  5. Schwere Dinge wie beispielsweise Schuhe oder Kulturbeutel nach unten legen
  6. Kleine Dinge in die Zwischenräume packen
  7. Kleidung rollen, statt falten – vermeidet Knitterfalten in der Lieblingskleidung
  8. Hygieneartikel im Kleinformat kaufen oder umfüllen – spart Platz im Koffer
  9. Socken in die Schuhe stopfen, Shampoo und Duschgel in Beutel verpacken
  10. Zum Schluss: Das Handtuch drüber legen.

(mja)

Weitere Artikel: