0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Sizilien - die Insel der Gegensätze und der Vielfalt

23.04.2014 - 09:20

Italienische Küche mit arabischem und afrikanischem Flair, ein rauchender Vulkan, üppige Vegetation und der Einfluss aller großen historischen Kulturen des Mittelmeerraums - von den Phöniziern über die Römer bis hin zu den Arabern. Sizilien ist nicht nur die größte, sondern auch eine der geschichtsträchtigsten und vielseitigsten Inseln im Mittelmeer. „Welch klare Luft und herrlich blühende Landschaften“ schrieb Goethe einst begeistert.

Bei einem Urlaub auf Sizilien können Sie in die Fußstapfen des Dichters treten und sich von der Insel begeistern lassen. Der italienische Schmelztiegel mit phönizischer, arabischer, normannischer und griechischer Vergangenheit bietet etwas für jeden Geschmack – im wahrsten Sinne des Wortes.

Süße Ravioli, Averna und die Schätze des Meeres

Tonnara di Scopello an der Nordküste ist eine der schönsten Buchten Siziliens.
Egal, ob Urlauber die gesamte Insel oder nur einen Teil erkunden wollen, die Märkte sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier bieten Verkäufer alle Schätze an, die Erde und Wasser hier hervorbringen – und das meist auf überaus temperamentvolle und unterhaltsame Art und Weise. Neben Klassikern wie Oliven und Tomaten gilt insbesondere der Schwertfisch als Spezialität der Insel.

 

Die sizilianische Küche ist dabei eindeutig italienisch, aber genauso deutlich von den Zutaten und Aromen arabischer und afrikanischer Rezepte beeinflusst. Wenn Reisenden der Geruch von Spezialitäten wie Caponata – also in Tomaten gekochten, kalt servierten Auberginen, mit Pinienkernen gebackenen Sardinen oder den süßen Ravioli Casssattelle in die Nase steigt, sollten sie sich am besten direkt in einer traditionellen Trattoria den Geschmack der Insel auf der Zunge zergehen lassen.

Wer nach Caltanissetta im Zentrum reist, hat zudem die Möglichkeit ein ideales Mitbringsel direkt an seinem Ursprungsort zu erstehen: Hier erfand der Kapuzinermönch Fra Giovinnai einst den Averna, den beliebten Likör, der seit 1868 nach einem Geheimrezept aus den Schalen von Zitrusfrüchten und Kräutern in Cassattelle hergestellt wird.

Üppige Natur, karge Bergwelten und malerische Strände

Quickinfos Sizilien

Flugdauer ca. 2,5 Stunden
Kosten 1 Woche ab ca. 300 Euro/ Person
Beste Reisezeit März – Oktober
Verkehrsmittel Bus, Mietwagen Sizilien
Währung Euro
Einreisedokument gültiger Personalausweis
Landessprache Italienisch
Auf Sizilien wachsen mit mehr als 3.000 Arten so viele Pflanzen wie auf keiner anderen Mittelmeerinsel. Während der Osten der Insel von Blumenfeldern, Zitrusfrüchten und insgesamt üppiger Vegetation geprägt ist, zeichnet sich das Zentrum des Eilands durch eine karge, aber nicht minder schöne Landschaft aus. Hier ticken die Uhren noch etwas langsamer, Kühe und Esel wandern durch Olivenhaine und die vielen Berge und Hügel bieten einen Panoramablick über die Insel - je nachdem wo Reisende sich befinden, schließt dieser auch den Ätna mit ein.

Wer über den Flughafen Catania nach Sizilien reist, wird mit etwas Glück schon beim Anflug eine Blick auf den Vulkan werfen können. Mit 3323 Metern ist er der höchste und zudem gleichzeitig der aktivste Europas. Immer wieder spuckt der Ätna Rauch, doch in inaktiven Phasen bietet eine Wanderung zum Krater eine einmalige Aussicht auf die Vulkanlandschaft. Hier an der Westküste befinden sich zudem einige der schönsten Strände der Insel, aber auch die Ostküste ist ein Paradies für Badeurlauber.

Auf den Spuren der Römer, Araber und Normannen

Taormina ist seit langem ein beliebtes Reiseziel von Künstlern und Stars.
Auch in Catania selbst spiegelt sich der Einfluss des Ätna in den Bauten aus Lavagestein wieder. Überhaupt ist die nach Palermo zweitgrößte sizilianische Stadt mit ihren verwinkelten Gassen, malerischen Plätzen und vielen historischen Bauten einen Besuch wert.

 

Dasselbe gilt für die etwas weiter im Norden zwischen Ätna und Meer gelegene Stadt Taormina. Der Jahrtausende alte Ort ist berühmt für seine malerische, terrassenartige Lage und das spektakuläre, einst von den Römern erbautes Teatro – ein Amphitheater mit Blick aufs Meer. Von Mai bis August findet hier das Festival Taormina Arte statt, das Mitte des 20. Jahrhunderts Stars wie Greta Garbo, Marlene Dietrich und Cary Grant anlockte. Aber Taormina ist seit jeher beliebt bei Künstlern und Adligen – schon Kaiser Wilhelm II., Goethe, Oscar Wilde und Thomas Mann erholten sich in dem Örtchen.

Das ehemalige Zentrum der Insel Syrakus im Süden lockt genauso wie die aktuelle Hauptstadt Palermo im Norden mit historischen Bauten aus verschiedensten Epochen und einer Vielzahl weiterer Sehenswürdigkeiten. Wer sich bei so vielen Eindrücken eine Pause gönnen will, dem bietet in Syrakus die Freitreppe unterhalb der barocken Fassade des Doms Entspannung. Mitten im lebhaften Treiben von Palermo ist beispielsweise der Kreuzgang des arabisch-normannische Kirchengebäudes San Giovanni degli Eremiti eine Oase der Ruhe. So können Urlauber auch mitten in den Großstädten Sizilien die Gegensätze der Insel erleben.

(jwö)

Weitere Artikel: