0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Viva Mexiko! Reisen zum Mexikanischen Unabhängigkeitstag

16.08.2013 - 12:30

In etwa einem Monat ist es soweit: In der Nacht vom 15. auf den 16. September wird in ganz Mexiko der „Grito de Dolores“ – der Schrei von Dolores erklingen: „Viva Mexiko! Viva la independencia“ – „Es lebe Mexiko! Es lebe die Unabhängigkeit“. Der gesamte September als „Mes de la Patria“, der patriotische Monat, und insbesondere der Zeitraum um den Unabhängigkeitstag eignen sich hervorragend für eine Reise in das Land der Mariachi und des Tequilas.

Denn am 16. Septembers 1810 rief der Priester Miguel Hidalgo in der kleinen Dorfgemeinde Dolores, im Bundesstaat Guanajuato, mit diesen Worten zum bewaffneten Aufstand gegen die spanischen Kolonialherren auf. „El grito“ steht bis heute symbolisch für den Beginn des Unabhängigkeitskrieges. Allerdings dauerte es noch einige Jahre bis das spanische Königshaus im Jahr 1821 die Unabhängigkeit des nordamerikanischen Landes anerkannte.

Das Zentrum der Feierlichkeiten - Mexiko City

Dementsprechend wird die hart erkämpfte Autonomie bis heute gebührend gefeiert. Das gilt für ganz Mexiko, wo am 15. September um 23 Uhr alle Glocken läuten, aber insbesondere für die Hauptstadt Mexiko City. Hier wird der Präsident Enrique Peña Nieto auf dem Balkon des Nationalpalastes den Ruf von Padre Hidalgo wiederholen. Was folgt ist eine wahrhaftige „fiesta mexicana“: Die Menge nimmt die Rufe feierlich auf und die mit der rot, weiß und grünen Nationalflagge geschmückte Metropole verwandelt sich in ein großes, buntes Festareal. Der Unabhängigkeitstag wird traditionell mit der Nationalhymne besungen, die Musik der Mariachi lädt zum Tanzen ein, Feuerwerke erhellen den Nachthimmel und kulinarische Köstlichkeiten wie die Maissuppe „pozole“ und frittierte Tortillas werden gereicht. Selbstverständlich darf auch der Tequila bei den Festlichkeiten nicht fehlen – aber Vorsicht – der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit ist in Mexiko verboten. Für weitere Reise- und Sicherheitshinweise ist es ratsam, sich an die Angaben des Auswärtigen Amts zu halten.

Urlaubsparadies Yucatán

Wer den „Día de la Independencia“ lieber direkt in Nähe der mexikanischen Traum- strände erleben möchte, sollte für seinen Urlaub in Mexiko über die Halbinsel Yucatán nachdenken. Hier treffen der Golf von Mexiko und das Karibische Meer aufeinander – ideale Voraussetzungen also für entspannte Tage am Strand. Zudem können Sie hier die berühmte Maya-Ruine Chichén Itzá und herrliche Städte wie Mérida und Valladolid besuchen oder sogar einen Abstecher in die südlich gelegenen Länder Guatemala und Belize machen. Wer einfach entspannen möchte, wird in den Hotels in und um Cancún sicher fündig. Bedenken sollten Reisende allerdings, dass es in Yucatán im September zu Hurricanes kommen kann. Wer das Risiko nicht eingehen möchte, muss trotzdem nicht auf einen Urlaub mit Nationalfeiertag verzichten: Denn zu den Feierlichkeiten zu Ehren der Schlacht von Puebla am 5. Mai ist die Hurricane-Saison schon längst wieder vorbei.

Die Alternative im Norden – Las Vegas

Aber in diesem Jahr gibt es auch eine Möglichkeit die Stürme zu umgehen und trotzdem den mexikanischen Unabhängigkeitstag zu feiern: in Las Vegas. In diesem Jahr hat die Casino-Hochburg in Nevada nach eigenen Angaben die besten Feierlichkeiten außerhalb von Mexiko organisiert. Geboten werden nicht nur das Beste der mexikanischen Küche und – typisch für Las Vegas – ein hervorragendes Abendprogramm, sondern auch Konzerte von absoluten Superstars der lateinamerikanischen Musikszene. Unter anderem tritt Carlos Santana vom 11. bis 18. September im Mandalay Bay auf, Salsa-Star Marc Anthony spielt am 13. September im The Pearl und Enrique Iglesias vom 13. bis 15. September im The Mirage. Hinzukommen eine Latino Parade samt Festival am 15. September und das internationale Mariachi Festival von Las Vegas am selben Tag. Insgesamt also ein absolutes Fiesta-Feuerwerk.

 

(jwö)

Weitere Artikel: