0800 - 24 24 123 Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Kölle Alaaf, Helau und Ku Ka Kö - Wie feiert Deutschland am 11.11. Karneval?

11.11.2015 - 11:11

Tanzende Funkenmariechen, Tonnen an Süßigkeiten und bunt gekleidete Menschen – Wenn am 11.11. um 11:11 Uhr in ganz Deutschland die Jecken und Narren die Rathäuser stürmen, dann beginnt die fünfte Jahreszeit. Doch woher stammen die ganzen Bräuche; warum beginnt Karneval genau am 11.11. und welche Hochburgen wie Marne sind Ihnen außerdem noch nicht zu Ohren gekommen? Das Reiseteam von CHECK24 hat für Sie alle interessanten Informationen zusammengetragen.

Wer noch mehr über die deutschen Gepflogenheiten des Karnevals wissen möchte, sollte unsere neue Karnevals-Infografik ansehen, in der wir die 11 närrischsten Karnevals-Hochburgen Deutschlands und ihre Besonderheiten vorstellen.

Warum beginnt Fasching am 11.11.?

Der Auftakt zur fünften Jahreszeit ist jedes Jahr am 11.11. um 11:11 Uhr. Doch warum das so ist, darüber kursieren die verschiedensten Theorien. Eine rankt sich um die Zehn Gebote, die sinnbildlich für die gewöhnliche und göttliche Ordnung stehen und mit der Elf außer Kraft setzen gesetzt werden. Andere sehen im 11. November den Tag, an dem laut Bauernkalender das Wirtschaftsjahr endet. Letzteres wurde früher mit einem ausgiebigen Fest gefeiert.

Wie feiern die verschiedenen Hochburgen den Start der fünften Jahreszeit?

Traditionell stürmen die Närrinnen und Narren die Rathäuser der jeweiligen Stadt und schnappen sich den Schlüssel, um die Regentschaft zu übernehmen. Doch neben der Rathausbesetzung gibt es in den jeweiligen Faschings- und Karnevalshochburgen sehr unterschiedliche Bräuche.
Kurz vor 11:11 Uhr zählen die Kölner gemeinsam die letzten Sekunden bis zum Saisonbeginn herunter.


So eröffnen in Köln das Dreigestirn aus Prinz, Bauer und Jungfrau sowie bekannte Karnevalsmusiker die fünfte Jahreszeit am 11.11. um 11:11 Uhr auf dem Heumarkt. Bereits ab 9 Uhr feiern Tausende von Jecken auf dem Kölner Marktplatz und fiebern dem Countdown entgegen.

In Düsseldorf beginnt die fünfte Jahreszeit mit dem Hoppeditz-Erwachen auf dem Düsseldorfer Marktplatz. Diese Erzschelm-Figur steigt aus einem riesigen Senftopf hervor und läutet die Karnevalssaison mit einer bissigen Eröffnungsrede ein.

Mit einem dreifach donnernden „Helau“ eröffnen die Narren pünktlich um 11:11 Uhr auf dem Schillerplatz in Mainz die neue Fastnachtsaison. Danach wird am Fastnachtsbrunnen die Fahne gehisst und die närrischen Grundgesetze verlesen. Bei der Verkündung der sogenannten „Proklamation der Narrencharta“ erfahren Karnevalisten, was sie tun und was sie nicht tun dürfen.

Die knapp 6.000 Seelen kleine Gemeinde Marne, im eher karnevalsfernen Schleswig-Holstein, ist die Hochburg des norddeutschen Karnevals. Am 11.11. um 15:11 Uhr ziehen das Prinzenpaar, der Elferrat und 70 Gardemädchen der Marner Karnevals Gesellschaft ins Rathaus ein und werden vom Bürgermeister sowie den Regierenden der umliegenden Gemeinden begrüßt. Zudem nehmen die Narren nicht, wie anderswo üblich, dem Bürgermeister direkt am 11.11. den Rathausschlüssel ab, sondern erst am Sonntag vor Rosenmontag.
 
In der mitteldeutschen Karnevalshochburg Köthen beginnt der Karneval in diesem Jahr etwas anders:
Am 11.11. um 11:11 Uhr beginnt die Karnevalssaison in ganz Deutschland.
Hier nehmen die sachsen-anhaltischen Narren die aktuelle Lage der Stadt ordentlich auf den Arm. Neben dem Umstand, dass Köthen derzeit von seinem stellvertretenden Bürgermeister regiert wird, dreht sich der Saisonauftakt auch um die Verringerung der Anzahl der IC-Haltepunkte in Köthen. Aus diesem Grund fährt dieses Jahr eine Dampflok ein, wo der Bürgermeister in spe aus einer Spee-Waschmittel-Kiste emporsteigt. Um dem gewählten Bürgermeister ins Rathaus zu verhelfen, wird diesem dann ein Bund mit Schlüsseln überreicht, welche den Regierenden in den letzten Jahren abgeknüpft wurde. Der Bund ist riesig, „die Schlüssel sind zwischen 30 Zentimeter und 1,20 Meter lang“, sagte Herr Lange, Präsident vom 1. Köthener Karnevalsgesellschaft KUKAKÖ 1954 e. V. Die Stimmung wird zudem durch die Cheerleader des Vereins ordentlich angeheizt.

Normalerweise gehört Berlin nicht zu Faschingshochburgen im engeren Sinne, doch auch hier stürmen pünktlich am 11.11. um 11:11 Uhr die Karnevalisten das Rathaus. Genauer gesagt ziehen zahlreiche Narren und die Gardemädchen ins Charlottenburger Rathaus ein und werden dort von Herrn Naumann, dem Bezirksbürgermeister von Charlottenburg, feierlich in Empfang genommen. Insgesamt sind im Dachverband Festkomitee Berliner Karnevals e. V. 21 Berliner Karnevalsvereine organisiert. Neben den Tänzen und der Ordensverleihung steht auch die Übergabe des Stadtschlüssels und der Stadtkasse auf dem Plan. Doch oftmals lässt sich der Bürgermeister nicht sofort darauf ein, sodass er erst von Küssen der Gardemädchen weich geklopft werden muss. 
 

Wussten Sie außerdem, dass …

Berliner Pfannkuchen werden je nach Region auch Krapfen, Kräppel oder Puffel genannt.
… Berliner Pfannkuchen zu Karnevalsbeginn scherzhaft mit Senf statt mit Marmelade gefüllt sein können?

… die Begriffe Fasching, Fastnacht und Karneval ihren Ursprung im christlichen Fest am Abend vor Beginn der Fastenzeit haben?

… die Karnevalszeit jedes Jahr von der Lage des Osterfestes abhängt? Dieses findet immer am Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling statt.

… Aschemittwoch darum immer 46 Tage vor Ostern liegt?

… der Brauch sich an Fasching oder Karneval zu verkleiden, keltischen Ursprungs ist? Damit wurden die bösen Geister des Winters mit Masken und Lärm vertrieben.

(mja)

Weitere Artikel: