0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Von der Küste an Flüssen entlang über die Berge - die schönsten Radreisen

29.05.2013 - 12:23

Ein Urlaub auf dem Fahrrad lässt nicht nur das Herz eingefleischter Radler höher schlagen. Auch wer auf Reisen gerne an der frischen Luft aktiv ist und die Stille idyllischer Landschaften genießt, kommt bei Radtouren voll auf seine Kosten. Beim Fahren können sich Zweiradfans so viel Zeit nehmen und lassen, wie sie wollen. So erholen sie sich vom Alltag und entschleunigen ihr Leben, während sie in ihrem eigenen Tempo unterwegs sind.

Dabei gibt es viele Arten um einen Urlaub auf dem Rad zu verbringen, so dass etwas für jeden Geschmack dabei ist – egal ob für Profi- oder Freizeitfahrer, im Single- oder Familienurlaub, für Heimatverbundene oder Fernreisende. Auch für die Unterkünfte und den – sofern gewünscht – Transport des Gepäcks gibt es eine Vielzahl von Angeboten und Möglichkeiten, die individuell gestaltete Radtouren ermöglichen.

Rheinradweg – vom hohen Norden in den wilden Süden

Mit 1320 Kilometern Länge gehört der Rhein zu den größten Flüssen Europas. Viele gut ausgebaute Radwege führen an dem abwechslungsreichen Flusstal entlang – teilweise sogar auf beiden Seiten. Der Weg ist in vier Abschnitte unterteilt, die klassischerweise von der Quelle in den Schweizer Alpen bis zur Nordessemündung bei Rotterdam beschrieben werden. Wer allerdings die gesamte Strecke fahren möchte, sollte darüber nachdenken, in dem flachen Teil im Norden zu starten und „gegen den Strom“ nach Süden in die bergigeren Regionen zu radeln. So passt sich die Kondition kontinuierlich den Gegebenheiten der Strecke an. Auf dem Weg ins Gebirge passieren Urlauber unter anderem das von Burgen geprägte Rheinische Schiefergebirge, den Schwarzwald, der in die herrliche Landschaft am „schwäbischen Meer“ – dem Bodensee - übergeht und schließlich beeindruckende Gebirgsregionen in der Schweiz. Für den kompletten Rheinradweg sollten Radfahrer etwa zwei Wochen reine Fahrzeit einplanen. Wenn Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten die Tour ergänzen sollen, müssen die Aktivurlauber entsprechend mehr Zeit berechnen.

Donauradweg - der Klassiker für die ganze Familie

Der Donauradweg führt über fast dreitausend Kilometer von der Quelle der Donau im Schwarzwald bis zu ihrer Mündung ins Schwarze Meer. Dabei fließt der Strom durch Deutschland, Österreich, die Slowakei, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bulgarien und Rumänien. Der Radweg verläuft dabei zu weiten Teilen sogar auf beiden Seiten des Flusses und führt Reisende durch eine Vielfalt verschiedener Landschaften – darunter mehrere Gebirge und Naturschutzgebiete. Auch für kulturell interessierte Radler hat die Route Einiges zu bieten - sie führt an vielen Burgen und bekannten Städten wie Wien, Budapest und Belgrad entlang. Da sich der Donauradweg in mehreren Etappen mit unterschiedlichen Längen und Schwierigkeitsgrad fahren lässt, eignet er sich hervorragend für einen Radurlaub mit der ganzen Familie. Insbesondere in Deutschland und Österreich ist die Infrastruktur des Weges sehr gut auf die Sportler ausgerichtet. Dementsprechend gehört der etwa 300 Kilometer lange Abschnitt von Passau nach Wien zu den beliebtesten Etappen überhaupt. Wer es abenteuerlicher mag, kommt dagegen jenseits der österreichischen Landesgrenze auf seine Kosten.

Alpenüberquerung – für alle, die es sportlich mögen

Die Königsdisziplin für alle ehrgeizigen Radsportler: Wer einmal aus eigener Kraft auf zwei Rädern die Alpen überquert hat, gehört sicher nicht zu den Gelegenheitsfahrern. Gut trainierte Radler können mit dem Rennrad beispielsweise auf einer 7-Tages-Tour die schönsten Pässe Österreichs überqueren. Die Serpentinenstraßen über den Pötschenpass, Sölkpass, Dientener Sattel, die Großglockner Hochalpenstraße und das Kitzbüheler Horn fordern einige Konzentration und Durchhaltevermögen in der „Bergwertung“. Doch die Mühe lohnt sich: Oben angelangt zeigt sich das Alpenpanorama von seiner schönsten Seite. Zusätzlich lockt die Strecke mit kulturellen Highlights in der Mozartstadt Salzburg, idyllischen Alpenseen und der herzlichen Gastfreundschaft der Österreicher. Dennoch eignet sich Europas höchstes Gebirge nicht nur für Profis, sondern bietet auch weniger trainierten Radlern Gelegenheit auf leichteren Strecken Bergluft zu schnuppern. Wer sich an die Königsetappen wagen will, sollte allerdings unbedingt mit einem professionellen Rad unterwegs sein. Egal welche Art von Radtour Sie planen, auf www.profirad.de finden Sie das passende Fahrrad für Ihren nächsten Urlaub auf zwei Rädern.

 

Weitere Artikel: