0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tipps für den Mallorca-Kurztrip: 5 Tage in Palma und Umgebung

20.05.2016 - 14:30

Drei Köpfe und null Pläne: Mallorca ist die Lieblingsinsel der Deutschen, heißt es. Doch ich war skeptisch, ob der kleine Farbklecks im Mittelmeer auch mich verzaubern kann. Nach nur fünf Tagen weiß ich jedoch: Das Paradies liegt gerade zweieinhalb Flugstunden entfernt. Wir haben Palma und Umgebung von seiner schönsten Seite kennengelernt. Was Sie unbedingt sehen müssen, erfahren Sie hier!

Die beste Aussicht – garantiert gratis!

Die Kathedrale erhebt sich majestätisch über die Stadt - trotz dichter Wolken, eine herrliche Aussicht.
Neben dem Ausblick von der Burg Castell de Bellver, die über Mallorcas Hauptstadt thront, haben Palma-Besucher auch eine wunderbare Aussicht vom modernen Bau des Museums Es Baluard. Dieser fügt sich nicht nur faszinierend in die historische Festungsanlage Palmas ein, sondern bietet auch einen kostenlosen 360-Grad-Ausblick auf die mallorquinische Hauptstadt und den angrenzenden Jachthafen. Besonders beeindruckend ist die sandsteinfarbene Kathedrale La Seu – das Wahrzeichen der Stadt, welche sich majestätisch über Palma erhebt.
 
Mein Tipp: Wer nach einem langen Sightseeing-Tag hungrig ist, kann sich hier auf der schönangelegten Terrasse am Museums Es Baluard niederlassen und nach Herzenslust schlemmen.

Die besten Tapas

Stoffschirme an der Wand, Bücher bis zur Decke und ein Stuhlmix der letzten 100 Jahre: Mitten in Palma in der Carrer de la Corderia finden Sie die köstlichsten Tapas der Stadt. In dem sehr eigenwillig eingerichtetem, aber dennoch überaus gemütlichem Restaurant Quina Creu können Sie sich mit kleinen Köstlichkeiten den Bauch vollschlagen – wie etwa mit Champignons gefüllte Kroketten, Lammburger, Humus oder einem saftigen Rinderfilet. Ein spanischer Wein sollte ebenfalls nicht fehlen!

Die schönsten Buchten

All diejenigen, die an einem sonnigen Tag nicht nur am hoteleigenen Sandstrand oder Pool entspannen wollen, sollten sich einen Mietwagen auf Mallorca leihen und die Ostküste der Insel entlang düsen. Hier sind die schönsten Buchten wie Perlen auf einer Kette aufgereiht.

Schon vom Parkplatz ist der Traumstrand Es Trenc zu erblicken.

 
Egal ob Sportbegeisterte, Individualurlauber oder Nacktbader: Wer eine Mietwagentour plant, sollte beim wohl schönsten Strand Mallorcas beginnen. Der Traum aus Hellblau und Türkis heißt Es Trenc und befindet sich im Südwesten der Insel. Glasklares Wasser, weißer Sand und sanfte Dünen machen das Paradies perfekt. Rund 23 Kilometer südöstlich vom Platja Es Trenc liegt die idyllische Cala Llombards. Die von flachen Felsvorsprünge umgebene Bucht hat ihren ganz eigenen Charme und gehört zu meinen persönlichen Favoriten.
 
Von dort aus ist es nur ein Katzensprung mit dem Auto zur windgeschützten Bucht Cala Santanyí, die aufgrund ihres flachen Einstiegs besonders Familien hoch im Kurs steht.
 
Mein Tipp: Planen Sie Ihre Mallorca-Route mithilfe unseres kostenlosen CHECK24-Strandguides. Einfach in der Infografik „Routenempfehlung“ wählen und beispielsweise die schönsten Buchten der Insel in wenigen Stunden abfahren.

Statt Megapark lieber Flamenco

Wer nicht nur die schönsten Strände und besten Restaurants der Insel kennenlernen, sondern auch das spanische Leben hautnah erleben will, sollte zu einer traditionellen Flamencoaufführung gehen. Ob im Kulturzentrum Auditòrium Sa Màniga in Cala Millor, in Son Amar oder in Palma selbst: Genießen Sie die tänzerische Showeinlage und lassen Sie sich nicht von lauten „Olé“-Zwischenrufen spanischer Besucher irritieren – das gehört dazu! 
 
Mein Tipp: Für die Abendgestaltung von Musikliebhabern empfehle ich einen Blick in die lokale Tageszeitung zu werfen, um sich Inspirationen zu holen.
 
Wer zudem in Cala Millor Urlaub macht oder zufällig montags im Westen Mallorcas unterwegs ist, sollte unbedingt einen Abstecher auf den spanischen Wochenmarkt auf der Carrer de Na Penya in Cala Millor machen.

Weitere Wochenmarkttipps:
Vor allem die sandfarbenen Steinhäuser mit den Blumentöpfen an den Fassaden prägen das Stadtbild Valldemossas.
  • Montag in Calvia und Manacor
  • Dienstag in Alúdia und Porreres
  • Mittwoch in Andratx und Vilafranca
  • Donnerstag in Inca und Sant Joan
  • Freitag in Son Servera und Algaida
  • Samstag in Cala Ratjada und Santanyí
  • Sonntag in Porto Cristo und Valldemossa

Die besten Ausflugstipps ab Palma

Manche winzig kleine Ortschaften lohnen sich nicht für einen kompletten zweiwöchigen Urlaub, aber für eine Tagestour allemal. Wer die kleine Gemeinde Valldemossa inmitten der bergigen Landschaft im Nordwesten Mallorcas besuchen will, fährt von Palma aus mit dem Linienbus 210 etwa eine halbe Stunde. Das Bergdorf ist ideal für einen halbtätigen Ausflug. Wer bisher noch keine Mitbringsel für seine daheimgebliebenen Liebsten gefunden hat, wird hier garantiert fündig. Von selbst gemachten Marmeladen, bis zu handgemachtem Geschirr – die verwinkelten Gassen halten einiges bereit.

Für weitere Tagesausflüge von Palma aus lohnen sich:
  • die Drachenhölen Coves del Drac in Porto Cristo (Linienbus 412)
  • das Cap Formentor im Nordosten der Insel (Linienbus 351)
  • und die Burg Castell d’Alaró in Alaró (Linienbus 320)
(mja)


 

Weitere Artikel: