0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Lichterfest und 25 Jahre friedliche Revolution - Leipzig im Herbst 2014

20.09.2014 - 12:00

Hypezig und das „neue Berlin“ – der Medienrummel um Leipzig ist seit einigen Jahren groß und das völlig zu Recht. Viel Geschichte, Kunst, Kultur und nicht zuletzt die gewisse Leipziger Freiheit locken immer mehr Besucher an: 2006 zählte die Stadt noch 1,6 Millionen Übernachtungen – 2013 waren es 2,8 Millionen. Im Oktober werden sich die Augen der Republik wieder vermehrt auf die Stadt richten, denn Leipzig feiert vom 9. bis 12. Oktober den 25. Jahrestag des Mauerfalls mit einem Lichterfest und einem umfangreichen Rahmenprogramm.

Eine ideale Gelegenheit für alle, die mehr über die Hintergründe der Wiedervereinigung erfahren und gleichzeitig die vielseitige Musik-, Buch- und Messestadt kennenlernen wollen. Schon zum Lichterfest 2009 versammelten sich 150.000 Menschen entlang des Rings, der die Leipziger Innenstadt umgibt, um die friedliche Revolution von 1989 zu feiern. Wer das Ereignis in diesem Jahr nicht verpassen will, kann auch kurzfristig noch günstige Flüge nach Leipzig buchen.

Leipziger Freiheit – das Lichterfest 2014

In Leipzig ist der nächste Park nie weit.
Anlässlich des Jubiläums am 9. Oktober schaffen diverse Künstler einen Kunst- und Bewegungsraum, der sich über den gesamten Ring erstrecken wird – dem historischen Weg der Montagdemonstrationen. Entlang der Strecke zeigen Licht-, Ton- und Video-Projektionen, Tanz, Performance und Musik sollen Besucher dabei Bezüge zwischen damals und heute herstellen können, über diese nachdenken und sie hinterfragen und die Feierlichkeiten dadurch direkt und unmittelbar erleben und an ihnen teilnehmen.


Bundespräsident Joachim Gauck wird den offiziellen Festakt mit einer Rede zur Demokratie im Gewandhaus einläuten, bevor es um 17 Uhr mit einem Friedensgebet in der Nikolaikirche weitergeht, die 1982 von oppositionellen Gruppen eingeführt und 1989 zu den Montagsdemonstrationen wurden. Die Kirche selbst wurde somit zum zentralen Ausgangspunkt der deutschen Geschichte. 1724 präsentierte Johann Sebastian Bach in dem hellen, klassizistischen Innenraum die Johannespassion zum ersten Mal auf.

Quickinfos Leipzig

Hotelkosten DZ ab ca. 31 Euro/ Nacht
Beste Reisezeit Mai – Oktober
Verkehrsmittel Tram, Bus, Mietwagen Leipzig
Um 19 Uhr schließlich beginnen die Feierlichkeiten am Augustusplatz und rund um den Leipziger Ring. Über das Wochenende können Besucher zahlreiche Sonderausstellungen, Theaterstücke und Konzerte besuchen. Neben klassischen Konzerten im Gewandhaus und der Thomaskirche treffen sich am Samstag gleich drei Kultbands aus dem Osten Phudys, City und Karat zu einem gemeinsamen Konzert in der Arena Leipzig.



Was es sonst noch zu sehen und erleben gibt

Die Nikolaikirche - Ausgangspunkt der Montagsdemonstrationen.
Zwischendurch können sich Besucher noch auf die Spuren von Johann Sebastian Bach, Johann Wolfgang von Goethe oder Angela Merkel begeben – sie alle lebten, arbeiteten oder studierten in Leipzig. Bach war ab 1723 als Kantor in der Thomaskirche tätig, in der auch der Thomanerchor regelmäßig auftritt. Zum Lichterfest gibt es besonders viele Möglichkeiten dem weltberühmten Knabenchor zu lauschen.

 

Wer Hunger bekommt, kann wiederum einen Originalschauplatz aus Goethes Faust I besuchen – Auerbachs Keller in der prachtvollen Mädler-Passage war einst die Studentenkneipe des Dichters und serviert bis heute Klassiker der deutschen und sächsischen Küche: „Mein Leipzig lob ich mir! Es ist ein klein Paris und bildet seine Leute,“ so der Vorreiter des Sturm und Drang.

Das nahm sich auch Angela Merkel zu Herzen, die von 1973-78 an der damaligen Karl-Marx-Universität Physik studierte. Das sozialistische Gebäude der zweitältesten Universität Deutschlands in der Innenstadt ist inzwischen dem Neubau gewichen, der zum 600-jährigen Bestehen der Hochschule im Jahr 2009 gebaut wurde. Direkt neben dem Campus befindet sich nur das Gewandhaus zu Leipzig und die Oper, sondern auch das City-Hochhaus. Hier können sich Besucher zum Einstieg oder Abschluss des Städtetrips einen hervorragenden Überblick über die Stadt verschaffen.

(jwö)

Weitere Artikel: