0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Immer mehr Rechtsschutzversicherungen bieten Mediation an

26.03.2010 - 21:56

Das neue Schlüsselwort für eine schnellere Abwicklung außergerichtlicher Streitfälle heißt „Mediation“. Bereits 16 Rechtsschutzversicherungen bezahlen im Bedarfsfall den Mediator.

Die deutschen Gerichte sind regelmäßig überlastet. So können sich beispielsweise beim Familiengericht Entscheidungen oftmals über 6 Monate hinziehen. Komplexere Verfahren erstrecken sich auch gerne einmal über einen deutlich längeren Zeitraum von bis zu sieben Jahren. Das gefällte Urteil ist jedoch leider häufig der Nährboden für neue Konflikte.

Vor knapp drei Jahren startete die D.A.S. erfolgreich das Verfahren der außergerichtlichen Konfliktlösung. Mittlerweile haben weitere Versicherer nachgezogen, unter ihnen große namhafte Rechtsschutzversicherer wie Roland, Allianz und ARAG. Die Deutschen, die als besonders prozessfreudiges Volk bekannt sind, suchen neuerdings immer öfter einen Mediator für Miet-, Familien-, Vertrags- und Arbeitsrecht auf, um den Vorgang zu beschleunigen.

Vielen Rechtsschutzversicherten ist die Möglichkeit einer außergerichtlichen Lösung noch gar nicht bekannt. Von den Kunden, die eine Mediation jedoch in Anspruch genommen haben, war ein Großteil sehr zufrieden mit der Lösung des Streitfalls. Zwei Drittel der Fälle führten zu einer erfolgreichen Einigung.

Die Mehrzahl der Konflikte wird in nur einer Mediations-Sitzung gelöst. Nicht weniger bemerkenswert ist die Tatsache, dass die außergerichtliche Lösung in den meisten Fällen deeskalierend wirkt. Grund: Keine der Streitpartei geht als „Gewinner oder Verlierer“ aus dem Konflikt. Aber auch für die Rechtsschutzversicherer entsteht ein positiver Effekt: Die Ausgaben für eine Mediation sind wesentlich niedriger als die Kosten für den Rechtsanwalt und das Gerichtsverfahren.

Auf CHECK24 haben Sie die Möglichkeit nach individuellen Vorgaben Ihre maßgeschneiderte Rechtsschutzversicherung per Online-Antrag abzuschließen. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, sich vorerst ein schriftliches Angebot anzufordern.

(js)

Weitere Artikel: