0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Verschiedene Kreditarten - welcher passt zu mir?

19.04.2013 - 12:00

Es ist erst Monatsmitte, aber schon herrscht Ebbe auf dem Konto? In der Regel kein Problem: Mit einer kleinen oder größeren Finanzspritze hilft die Bank gerne über solche finanziellen Engpässe hinweg. Neben dem normalen Ratenkredit haben Banken noch andere Kreditarten im Portfolio. Bei dieser Vielfalt der Angebote können Verbraucher schnell den Überblick verlieren - hier eine kleine Zusammenfassung!

Es kann schnell passieren: Man lebt einen Monat über seine Verhältnisse oder erfüllt sich einen lang gehegten Wunsch – fix ist auf dem Konto Notstand angesagt und das nötige Kleingeld für eine dringende Autoreparatur oder eine Arztrechnung fehlt. Banken haben viele verschiedene Möglichkeiten, ihren Kunden über einen  kurzen oder langen Zeitraum Geld zu leihen. Doch nicht jeder Kredit ist für jeden Zweck geeignet.

Dispokredit

Vor allem bei einem kurzfristigen finanziellen Engpass ist es schnell passiert: Man überzieht das Girokonto und nimmt so, manchmal sogar unbewusst, einen Kredit bei der Bank auf. Und zwar nicht irgendeinen Kredit – der Dispokredit ist das Darlehen mit den höchsten Zinsen. Kunden, die den Dispokredit in Anspruch nehmen, zahlen ein Vielfaches der normalen Ratenkreditzinsen: aktuell im Durchschnitt zwischen zehn und 14 Prozent! Zum Vergleich: Für Ratenkredite werden aktuell lediglich mit Zinsen in Höhe von drei bis vier Prozent fällig.

Ein weiterer kritischer Punkt beim Dispokredit ist der fehlende Plan für die Tilgung des Darlehens. Anders als beim Ratenkredit muss der Schuldner das geliehene Geld nicht bis zu einem bestimmten Zeitpunkt an die Bank zurückzahlen. Was manchen als große Freiheit erscheinen mag, ist in Wahrheit eine weitere Kostenfalle bei diesem Kredit. Je länger der Schuldner braucht, um den Dispo an die Bank zurückzuzahlen, desto höher werden die gesamten Zinszahlungen, die an die Bank fällig werden.

Fazit: Der Dispokredit bietet eine schnelle und unkomplizierte Finanzspritze – die immensen Kosten, die mit ihm verbunden sind, sollten jedoch auf keinen Fall vernachlässigt werden!

Schnellkredit:

Verbraucher, die unter Zeitnot stehen und sich schnell einen gewissen Geldbetrag bei der Bank leihen müssen, sind mit einem Schnellkredit gut beraten. Wie der Name vermuten lässt, vergehen hierbei zwischen der Antragsstellung und der Auszahlung der Geldsumme nur maximal zwei bis fünf Werktage. Schnellkredite werden meist von Direktbanken vergeben. Im Vergleich zu Filialbanken können diese Onlinebanken ihren Kunden aufgrund der veränderten Kostenstruktur meist günstigere Darlehenskonditionen bieten.

Doch die verschiedenen Angebote der unterschiedlichen Direktbanken liegen oft weit auseinander, ein Vergleich lohnt sich also immer! Beim Schnellkredit kann der Kreditantrag direkt über die Homepage der Bank oder über ein Vergleichsportal gestellt werden. Nach der Onlineprüfung durch die Bank wird der Darlehensantrag per Postident-Verfahren über die Deutsche Post an die Bank vermittelt.

Fazit: Wer innerhalb kürzester Zeit an Geld kommen muss, sollte einen Schnellkredit aufnehmen. Durch die Abwicklung über eine Direktbank bekommt der Schuldner zudem meist sehr gute Darlehenskonditionen.

Kleinkredit:

Es muss nicht immer eine große Anschaffung sein:  Manchmal fehlen auch nur kleine Geldbeträge, um über die Runden zu kommen oder eine offene Rechnung zu bezahlen. Generell sollten Verbraucher sich nie mehr Geld bei der Bank leihen als nötig. Durch die anfallenden Darlehenszinsen muss der Schuldner mehr an die Bank zahlen, als nur den Kreditbetrag. Kunden, die zur kurzen Überbrückung eines Engpasses lediglich einen Kredit zwischen 500 und 5.000 Euro benötigen, sollten bei der Bank einen Kleinkredit aufnehmen.

Diese Art von Darlehen lohnt sich aber nicht nur, um kleinere Anschaffungen zu tätigen – der Kleinkredit eignet sich auch, um einen Dispokredit abzulösen. Verbraucher können so einiges an Geld sparen, denn Kleinkredit-Zinsen sind meist um ein vielfaches niedriger als die Dispozinsen. Auch beim Kleinkredit gehen die Zinssätze der verschiedenen Banken weit auseinander – wer richtig gute Konditionen für sein Darlehen bekommen möchte, kommt um einen Kreditvergleich nicht herum.

Fazit: Zur Überbrückung eines kleinen finanziellen Engpasses oder zum Ausgleich für den teuren Dispokredit ist der Kleinkredit sehr gut geeignet.

(as)

Weitere Artikel: