0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Sommer, Sonne, Strand und Meer - aber bitte nicht auf Pump

01.06.2015 - 15:16

Sommerzeit ist Ferienzeit. Wer auch ohne eigene Ersparnisse über die Sommermonate in den Urlaub fahren will, sollte bloß nicht übereilt handeln, denn mit der falschen Finanzierung wird die Traumreise schnell zum Albtraum.

Kaum einen Monat noch, dann beginnen in Nordrhein-Westfalen als erstem Bundesland die Sommerferien. Für viele Familien steht damit der langersehnte Sommerurlaub mit Kind und Kegel an. Die meisten Deutschen gönnen sich zu dieser Jahreszeit einen Tapetenwechsel – ganz gleich ob innerhalb Deutschlands oder im Ausland. Nicht immer aber reichen die eigenen Ersparnisse aus, um die Reiseträume zu verwirklichen. Wer sich hier vorschnell vom Reisefieber packen lässt und sich dazu entscheidet, den Urlaub zu finanzieren, sollte bloß nicht unüberlegt handeln.

Urlaub mit Folgen: Lieber keine voreiligen Entscheidungen treffen

Dank Urlaubskredit am Strand
Strandurlaub auf Pump: So verlockend das auch sein mag – eine Finanzierung sollte wohlüberlegt sein.
Gibt das eigene Sparschwein nicht genug her, so sollten sich Urlauber stattdessen überlegen, ob sie ihre Reise nicht lieber auf das kommende Jahr verschieben oder auf eine günstigere Alternative ausweichen. Überwiegt jedoch das Fernweh und entscheidet sich der Reiselustige, den Urlaub zum Beispiel über einen Kredit zu finanzieren, so sollte auch diese Entscheidung gründlich durchdacht sein. Denn ebenso wie die Auswahl der richtigen Reise entscheidet auch die Wahl der passenden Finanzierung am Ende darüber, ob der Urlaub ein Erfolg wird oder nicht.

Verschiedene Anbieter, darunter Banken und Reiseveranstalter, ermöglichen Kunden ohne Ersparnisse inzwischen den Urlaub auf Pump: Wer seine Ferien nicht auf Balkonien verbringen will und sich stattdessen für eine solche Finanzierung seines Urlaubs entscheidet, sollte in jedem Falle verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Wer will sich schließlich schon im Urlaub ständig Gedanken darüber machen, wie viel ihn die Reise am Ende womöglich kosten wird und ob er nicht doch zu günstigeren Konditionen hätte in den Urlaub fliegen können – Erholung sieht anders aus.

Vorsicht bei Dispokredit und Finanzierungen über den Reiseanbieter

Ein Dispokredit mag vor allem beim Last-Minute-Urlaub zunächst äußerst verlockend erscheinen, immerhin ist das Geld jederzeit verfügbar, ohne dass hierfür ein separater Antrag gestellt werden muss. Für den Urlaub das Konto zu überziehen, kann die Reiselustigen am Ende allerdings teuer zu stehen kommen. Grund sind die äußerst hohen Zinsen, die sich je nach Bank mitunter im zweistelligen Bereich bewegen können und damit weit über den Zinsen eines regulären Ratenkredites liegen.

Selbiges gilt übrigens auch für die Angebote der Reiseanbieter. Diese locken Urlauber teils mit eigenen Ratenfinanzierungen, deren Laufzeiten meist kürzer sind als bei einem unabhängigen Geldinstitut. Doch auch hier zahlen Reisende aufgrund deutlich höherer Zinsen meist mehr als sie müssten: Ein großer deutscher Reiseveranstalter verlangt für die Standard-Finanzierung seiner Pauschalurlaube beispielsweise mehr als elf Prozent effektiven Jahreszins – das ist mehr als bei den meisten Direktbanken inzwischen für den Dispo fällig wird.

Die günstigste Alternative: Der Urlaubskredit einer Direktbank

Wer sich anstelle der Disponutzung oder der Finanzierung über den Reiseanbieter für einen Ratenkredit entscheidet, sichert sich in der Regel dagegen weitaus günstigere Zinsen. Doch auch hier macht es sich bezahlt, vor Abschluss eines Urlaubskredites möglichst viele Angebote einzuholen und miteinander zu vergleichen. Schnell und einfach gelingt das mit dem kostenlosen Kreditvergleich von CHECK24. Hier können Reiselustige nicht nur von den aktuell ohnehin niedrigen Kreditzinsen profitieren, sondern auch von den zahlreichen Sonderkonditionen, die CHECK24 für seine Kunden aushandelt – das gilt im Übrigen selbstverständlich auch für unseren Reisevergleich.

Generell gilt es bei der Reisefinanzierung – ganz gleich welcher Art – jedoch zu bedenken, dass diese in der Regel noch weit über den Urlaub hinaus abbezahlt werden muss. Nicht selten werden so mitunter noch Jahre danach monatliche Tilgungsraten fällig. Ein Rechenbeispiel: Im Schnitt, so hat eine Studie von CHECK24 ergeben, nahmen Urlauber im vergangenen Jahr über das Vergleichsportal für ihre Reise einen Kredit in Höhe von immerhin 4.460 Euro auf. Bei einer moderaten monatlichen Tilgungsrate von 150 Euro ergibt sich so eine Laufzeit von mehr als 30 Monaten oder – anders ausgedrückt – über zweieinhalb Jahren.

Daher gilt: Wenn der eigene finanzielle Spielraum für die langersehnte Reise während der Sommerferien nicht genügt, sollten Urlauber in jedem Falle gründlich überlegen, ob sie ihren Tapetenwechsel nicht doch um ein Jahr verschieben sollten oder einen günstigen Urlaub am nächsten Baggersee in Erwägung ziehen. Wer sich am Ende dennoch für eine Reise auf Kredit entscheidet, sollte auch hier lieber etwas mehr Zeit investieren und möglichst viele Angebote miteinander vergleichen, statt sich vorschnell auf eine Finanzierung festzulegen oder gar den Urlaub über den teuren Dispokredit zu bezahlen, denn: Nur mit der richtigen Finanzierung lässt sich am Ende auch ruhigen Gewissens in den wohlverdienten Urlaub starten.
 
(fh)

Weitere Artikel: