0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Zinslose Kredite - Wunschvorstellung oder Realität?

04.08.2015 - 16:41

Wer einen Kredit aufnimmt, zahlt Zinsen. Stimmt doch, oder? Nicht unbedingt. Wo Sie zinslose Darlehen erhalten und ob diese auch immer so zinsfrei sind, wie sie vorgeben.

So viel sei vorweggenommen: Zinsen sind bei deutschen Banken noch immer an der Tagesordnung. Und so denken die meisten Verbraucher bei einem zinsfreien Darlehen wohl eher an eine Null-Prozent-Finanzierung, ein Darlehen von einem Angehörigen, zinsfreie Kredite von der Agentur für Arbeit oder vielleicht auch an BAföG, bei dem es sich zum Teil um einen nicht verzinsten Kredit handelt. Ein klassischer Ratenkredit von einer Filial- oder Direktbank kommt hingegen wohl den wenigsten in den Sinn. Inzwischen gibt es allerdings tatsächlich auch hierzulande Banken, die bei der Vergabe eines Darlehens von ihren Kreditnehmern keinerlei Zinszahlungen einfordern. Das liegt allerdings nicht etwa am aktuellen Niedrigzinsniveau, wie man beinahe vermuten könnte, sondern an den religiös-ethischen Prinzipien der Kreditinstitute.

Zinsverbot im islamischen Bankwesen

Das islamische Bankwesen etwa, das in Deutschland zum Teil auch unter dem englischen Begriff Islamic Banking bekannt ist, kennt keine Zinsen – weder den Habenzins auf Spareinlagen, noch einen Sollzins auf Darlehen. Dieser Zinsverzicht, der im Arabischen als Riba bezeichnet wird, gehört zu den Eckpfeilern des schariakonformen Bankwesens, das nicht nur Zinsen verbietet, sondern auch sämtliche Bankgeschäfte, die einen Glücksspielcharakter aufweisen, ebenso wie übermäßig riskante Spekulationen. Mit der Eröffnung einiger islamischer Bankfilialen in Deutschland hält auch der Kredit ohne Zinsen Einzug und spricht Muslime und Nicht-Muslime gleichermaßen an. Doch was ist dran an dem Kredit ohne Zinsen?

Gewinn auch ganz ohne Zinsen?

Übergabe Eurogeldscheine Kredit
Geld leihen, ohne Zinsen zu zahlen? Das ist inzwischen auch in Deutschland möglich.
Deutsche Verbraucher sind es gewohnt, bei der Aufnahme eines Darlehens Zinsen an die Bank zu zahlen. Ebenso sind sie es gewohnt, dass die anfallenden Kreditzinsen höher liegen als die Konditionen für Spareinlagen. Das nämlich hat einen guten Grund: Die Differenz zwischen dem Zinserlös, den die Bank beim Geldverleih erzielt, und dem Zinsaufwand, der der Bank durch die Spareinlagen ihrer Kunden entsteht, wird als Zinsmarge bezeichnet und ist für den Gewinn eines Kreditinstitutes maßgebend. Mit Wegfall von Zinserlös, Zinsaufwand und damit zugleich auch Zinsmarge stellt sich daher schnell die Frage, wie sich eine Bank über Wasser hält, die sich strikt an die Vorgaben des Korans hält.

Die Antwort: Die Bank erwirtschaftet Geld, indem sie zunächst das Gut, das ein Verbraucher über einen Kredit finanzieren will – zum Beispiel einen Neuwagen oder auch Elektroartikel –, direkt vom Händler erwirbt und ebendieses anschließend an den Darlehensnehmer weiterverkauft. Zusätzlich zum eigentlichen Anschaffungswert erhebt die kreditgebende Bank dabei einen sogenannten Finanzierungs- oder Gewinnaufschlag, der in etwa dieselbe Funktion erfüllt wie die Zinsen bei einem regulären, verzinsten Darlehen. Der Verbraucher selbst stottert den so entstehenden Gesamtbetrag wie gewohnt in gleichbleibenden monatlichen Raten über eine zuvor festgelegte Finanzierungsdauer an die geldgebende Bank ab – ohne dabei Zinsen im eigentlichen Sinne zu zahlen.

Die Folgen für Kredit und Kreditnehmer

Ganz gleich, ob für den Autokauf, für den Erwerb einer Immobilie oder aber zur Bezahlung einer neuen Einrichtung für die eigenen vier Wände: Nahezu alles, was einen materiellen Gegenwert besitzt, lässt sich auf diese Weise über eine islamische Bank finanzieren. Diese Vorgehensweise bei der Kreditvergabe hat jedoch zugleich zur Folge, dass ein Ratendarlehen mit freier Verwendung – wie wir es von deutschen Banken kennen – von vornherein ausgeschlossen ist. Damit sichert sich das Kreditinstitut zugleich ab, dass sie mit der Kreditvergabe nicht gegen ihre religiösen oder ethischen Grundsätze verstößt: Einige Geschäftsfelder nämlich, wie etwa die Schweinefleischindustrie, dürfen in keiner Weise unterstützt werden. Das gilt in der Regel auch für die Rüstungs-, die Tabak- oder auch die Alkoholindustrie – Branchen, die hierzulande im Übrigen auch von christlichen Kreditinstituten gemieden werden.

Auch für die Eigentumsverhältnisse hat die Vorgehensweise bei der Kreditvergabe einer islamischen Bank Folgen: Da in jedem Fall erforderlich ist, dass das Geldhaus das Produkt erwirbt, ist es rein rechtlich betrachtet zugleich auch dessen Eigentümer. Das ändert sich erst am Ende der Finanzierungslaufzeit, wenn der Kreditnehmer die gesamte Darlehensschuld beglichen hat. Das wiederum ist übrigens auch im deutschen Bankwesen keineswegs ungewöhnlich: Wer beispielsweise einen Autokredit aufnimmt, muss in der Regel die Zulassungsbescheinigung Teil II (auch bekannt als Kfz-Brief) bei der geldgebenden Bank hinterlegen, die damit offiziell Eigentümer des Fahrzeuges wird und zwar so lange, bis der gesamte Kreditbetrag zuzüglich der anfallenden Zinsen abbezahlt ist.

Weder Zinsen noch Gewinnaufschlag

Die Idee eines Kredites ohne Zinsen beschränkt sich jedoch keineswegs auf das islamische Bankwesen. Eine andere Art und Weise der zinslosen Kreditgewährung ist in Deutschland zwar noch nicht angekommen, verzeichnet in ihrer Heimat Schweden jedoch stetigen Zuwachs: Bereits seit den 60er Jahren existiert dort eine Bank, die aus Überzeugung keinerlei Zinsen und ebenso wenig einen Gewinnaufschlag fordert. Einzig die anfallenden Gebühren werden vom Kreditnehmer eingefordert. Das Modell: Die Mitglieder der Bank sparen gemeinsam Kapital an, das wiederum zur Gewährung von Krediten verwendet wird. Um sicherzustellen, dass stets ausreichend Spareinlagen vorhanden sind, wird jeder Darlehensnehmer nicht nur zur Tilgung seiner Verbindlichkeit verpflichtet, sondern zugleich auch zum Sparen. Zu diesem Zweck wird neben der eigentlichen monatlichen Rückzahlungsrate eine Sparrate fällig. Um die daraus entstehende monatliche finanzielle Belastung zu senken, werden diese Kredite zu meist deutlich längeren Laufzeiten vergeben als übliche Ratenkredite. Sobald der Darlehensnehmer seinen Kredit vollständig getilgt hat, erhält er zugleich auch den angesparten Betrag ausgezahlt – selbstverständlich ohne Zinsen.

Kredite ohne Zinsen – neue Normalität?

Damit zeigt sich: Es gibt sie wirklich, die Kredite ohne Zinsen und sie beschränken sich keineswegs auf den Geldverleih innerhalb der Familie, auf Null-Prozent-Finanzierungen, auf zinslose Darlehen von der Agentur für Arbeit oder auf den Darlehensanteil des BAföGs. Gleichwohl aber steht fest: Ein Kredit ohne Zinsen ist nicht gleichbedeutend mit einem Kredit ohne Kosten. Geld zu leihen ohne dabei Zinsen zahlen zu müssen ist und bleibt daher eher die Ausnahme als die Regel.
 
(fh)

Weitere Artikel: