0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Autofinanzierung: Wie Sie das richtige Angebot für den Autokauf finden

10.08.2012 - 12:24

Die Anschaffung eines Neu- oder Gebrauchtwagens ist ziemlich kostspielig. Aus diesem Grund greifen viele Verbraucher auf eine Autofinanzierung zurück. Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um den Kauf zu realisieren. Doch welches Finanzierungsangebot ist das richtige für Sie? Wir stellen Ihnen die unterschiedlichen Finanzierungsmodelle vor.

Qualität hat seinen Preis – das gilt vor allem beim Autokauf. Wenn Ihr Erspartes nicht für diese Anschaffung ausreicht, können Sie Ihren Traumwagen entweder mit einer Drei-Wege-Finanzierung, dem Leasing, der Händlerfinanzierung, oder dem Autokredit einer Filial- oder Direktbank erwerben. Allerdings ist nicht jedes Finanzierungsangebot für jeden Verbraucher gleichermaßen geeignet.

Verschiedene Möglichkeiten der Autofinanzierung

In drei Schritten zum Traumauto: Bei der Drei-Wege-Finanzierung zahlen Sie eine Anzahlung (im Schnitt 20 Prozent des Kaufpreises), monatliche Raten und eine Schlusszahlung. Diese Form der Autofinanzierung wird von Autoherstellern offeriert. Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Mischform aus Leasing, Kredit und Kauf. Dabei fallen während der Rückzahlungsphase auch für die Schlussrate Zinsen an. Die Schlusszahlung begleichen Sie entweder in bar, mit einer Anschlussfinanzierung oder Sie geben den Wagen in Zahlung.

Legen Sie Wert darauf, alle paar Jahre einen Neuwagen zu fahren? Dann ist das Leasing das richtige Modell: Um das Auto zu nutzen, „mieten“ Sie den Wagen für einen bestimmten Zeitraum. Dabei können Sie sich für das Kilometer- oder Restwertleasing entscheiden. Bei ersterem basiert die Kostenerhebung auf der voraussichtlichen Fahrleistung – zusätzliche Kilometer werden in Rechnung gestellt. Wenn Sie weniger fahren, erhalten Sie Geld zurück. Beim Restwertleasing kalkuliert der Händler den Restwert des Fahrzeugs zum Ende der Laufzeit. Entspricht dieser nicht dem tatsächlichen Wert, zahlen Sie die Differenz.

Die gängigste Form der Kfz-Finanzierung ist die Ratenzahlung: Entweder entscheiden Sie sich für die Händlerfinanzierung oder den Ratenkredit einer Filial- oder Direktbank. Die Konditionen der beiden Modelle unterscheiden sich in der Regel nur geringfügig. Allerdings hat der Kredit einer Bank einen entscheidenden Vorteil: Sie können beim Autokauf als Barzahler auftreten. Das sichert Ihnen Vergünstigungen auf den Kaufpreis.

Das passende Finanzierungsangebot auswählen

Das Fazit: Um Eigentümer des Fahrzeugs zu werden, ist das Leasing nicht geeignet. Gleiches gilt für die Drei-Wege-Finanzierung – gesetzt den Fall, dass Sie die Schlussrate nicht aus eigener Tasche zahlen können. Denn wegen des zusätzlichen Kredits, den Sie zur Begleichung der Restschuld aufnehmen müssen, sind die Kosten im Vergleich zum Autokredit einer Filial- oder Direktbank sehr hoch.

Im Ganzen betrachtet ist der Ratenkredit deshalb die bessere Wahl. Bevor Sie sich aber für eine Finanzierung des Autohauses oder der Bank entscheiden, vergleichen Sie die Autokredite. Lassen Sie bei der Gegenüberstellung der Angebote aber einen entscheidenden Faktor nicht außer Acht: den Barzahlerrabatt. Wenn Sie den Autokredit einer Filial- oder Direktbank online abschließen, wird das Geld Ihrem Konto innerhalb weniger Tage gutgeschrieben. So können Sie den Kaufpreis bar bezahlen und von Vergünstigungen profitieren.

(sb)

Weitere Artikel: