0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Tablet-Preishits - diese Geräte bieten am meisten fürs Geld

22.10.2012 - 16:42

Der Tablet-Markt 2012 ist vor allem durch immer günstigere Preise und den kompakten 7-Zoll-Formfaktor geprägt. Auch wenn das iPad mit rund 70 Prozent Marktanteil noch immer dominiert: Die Konkurrenz holt auf und hat besonders in der "Kompaktklasse" schlagkräftige Argumente parat.

Ob Apple mit dem iPad mini tatsächlich auf Konfrontationskurs geht, dürfte bereits morgen klar sein. Dann nämlich hält Apple seine mit Spannung erwartete Präsentation neuer Produkte ab. Bis dato ist das preiswerte Terrain fest in den Händen von Googles Android – und angesichts des Preisrennens, das sich die Androiden derzeit liefern, wird sich Apple deutlich strecken müssen. CHECK24 stellt drei Tablet-Preishits vor, die geballte Leistung für wenig Geld bieten.

Google Nexus 7 – Referenz-Kraftpaket

Bei den aktuellen Smartphones hat sich Google mit den Nexus-Modellen schon längst eine Referenzumgebung für neue Android-Versionen geschaffen - den Tablet-Sektor überließ der Suchmaschinen-Gigant jedoch weitgehend den Herstellern. Erst in diesem Jahr mischt sich Google ein und schnürt in Zusammenarbeit mit den taiwanischen Technikexperten von Asus das bislang attraktivste Android-Paket.

Mit einem hochauflösenden 7-Zoll-Display, dem pfeilschnellen Vierkern-Prozessor und der aktuellen Android-Version 4.1 („Jelly Bean“) ist das Nexus 7 in allen Belangen up to date. Den Rotstift setzt Google bei eher selten benötigten Ausstattungsmerkmalen an und streicht etwa die rückwärtige Kamera.

Der Preis sprengt jedoch alles bisher Dagewesene: 199 Euro kostet die Variante mit acht Gigabyte internem Speicher, während die 16-Gigabyte-Version mit 249 Euro noch immer sehr günstig bleibt. Eine Kampfansage an die Android-Konkurrenz, aber vor allem an den Rivalen aus Kalifornien: Da Apple sein iPad Mini wohl nicht zu diesem Preis anbieten wird, muss es an anderen Stellen neue Maßstäbe setzen.

Kindle Fire HD – Leseratten in Amazon-Ketten

Bereits vor dem Google Nexus 7 versuchte sich Versandriese Amazon an einem 7-Zoller – und konnte damit besonders in den USA Erfolge verbuchen. Nach Deutschland schaffte es das Tablet mit dem Namen Kindle Fire jedoch lange Zeit nicht. Nun ist der – in allen Belangen aufgebohrte – Nachfolger Kindle Fire HD auch hierzulande verfügbar.

Wie Google verlangt auch Amazon einen Startpreis von 199 Euro, spendiert dem Tablet jedoch einen größeren internen Speicher von 16 Gigabyte. Leistungswerte und Display liegen auf einem ähnlich hohen Niveau wie beim Nexus 7. Als Betriebssystem hat sich Amazon eine eigene Variante auf Basis von Android 4.0 zusammengeschraubt, was regelmäßige Updates schwieriger gestaltet.

Zudem muss der Nutzer auf Google Play verzichten, der Zugriff auf weitere Apps erfolgt ausschließlich über den Amazon-Appstore. Dennoch ist der Kindle Fire HD mit seinem niedrigen Startpreis eine interessante Alternative zu Googles Vorzeige-Tablet.

Acer Iconia Tab A510 – 10-Zöller zum Kampfpreis

Wem das 7-Zoll-Display der beiden Preisbrecher von Amazon und Google zu klein ist, der muss bei den meisten anderen Tablets deutlich mehr investieren. Doch auch hier bietet der Markt das eine oder andere Schnäppchen, das weit mehr Leistung bringt, als es der Preis vermuten lässt.

Das Acer Iconia Tab A510 ist derzeit einer der günstigsten 10-Zoller mit aktueller Hardware. Auch im Acer-Tablet werkelt ein Tegra-3-Prozessor mit vier Kernen und bringt die auf Android 4 basierende Oberfläche auf Touren. Bei der Akkulaufzeit stellt das Iconia Tab A510 neue Rekorde auf, das Display bewegt sich im guten Mittelfeld. Mit einem Marktpreis von knapp 380 Euro unterbietet Acer die 400-Euro-Marke – für einen 10-Zoller beachtlich, gerade in Anbetracht der leistungsstarken Komponenten. Die beliebtesten Tablets dieser Klasse schlagen meist mit deutlich höheren Preisen zu Buche.

(tki)

Weitere Artikel: