0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Smartphone-Flops und ihre besseren Alternativen

07.05.2013 - 20:00

Wer ein neues Smartphone sucht, steht meist vor einer unüberschaubaren Auswahl. Beinahe wöchentlich werfen alle großen Hersteller eine Handvoll neuer Modelle auf den Markt, von denen ein nicht unerheblicher Teil schnell wieder von der Bildfläche verschwindet. Da werden sich die gruseligsten Smartphones schon selbst aussortieren, möchte man glauben - allerdings trifft es nicht selten die guten Durchschnittsmodelle, die den finanziellen Erwartungen der Hersteller nicht gerecht werden konnten.

Einige echte Flops bleiben jedoch weiterhin auf dem Markt – kaufen sollten anspruchsvolle Nutzer sie aber trotzdem nicht. Denn häufig sind es kleine und versteckte Schwächen, die an sich ordentliche Smartphones schlecht aussehen lassen oder sie im schlimmsten Fall sogar unbrauchbar machen. CHECK24 zeigt drei große Smartphone-Flops und nennt Alternativen, die deutlich mehr Spaß machen.

Samsung Galaxy Xcover 2 – Steckdose in der Wildnis

Mit Outdoor-Smartphones ist es so eine Sache. Während jedes normal gebaute Modell beim unsanften Kontakt mit steinernen Böden das Zeitliche segnet, sind die robusten Outdoor-Geräte bis zu einer gewissen Höhe sturz- und bruchsicher. Auch Wasser und Staub können den Smartphones dank IP67-Zertifizierung nichts anhaben.

Eigentlich macht das Samsung Galaxy Xcover 2 also alles richtig: Die Koreaner verpacken ordentliche Hardware in einem robusten Gehäuse und bieten das Paket für überschaubare 232 Euro an. Auch die vergleichsweise grobe Display-Auflösung ist zu verschmerzen, nicht aber die Akkulaufzeit. Dass Outdoor-Fans in der tiefsten Wildnis eher selten eine Steckdose antreffen, scheinen die Entwickler nicht bedacht zu haben. Für ein Alltags-Smartphone wären die Ausdauerwerte durchaus angemessen – ein Outdoor-Modell steht jedoch mit 1-2 Tagen Laufzeit auf verlorenem Posten.

Eine aktuell wesentlich bessere Alternative ist das Sony Xperia Go: Die Leistungswerte des Outdoor-Smartphones liegen in einem ähnlichen Rahmen wie die des Samsung Galaxy Xcover 2, allerdings bei einer längeren Akkulaufzeit. Auch die Optik entspricht nicht dem typisch-klobigen Outdoor-Look, sondern zeigt sich schlank und elegant. Mit derzeit knapp 190 Euro ist das Sony Xperia Go im Preisvergleich deutlich günstiger als das schlappe Samsung Galaxy Xcover – und damit lohnenswerter.

Panasonic Eluga – einmaliger Fehltritt

Im Nachhinein war es die wohl größte Fehlentscheidung, die Panasonic 2012 getroffen hat. Nach jahrelanger Abstinenz meinten die Japaner, doch mal wieder ein Smartphone auf den Markt bringen zu müssen – und hätten das besser gelassen. Das Ergebnis hört auf den Namen Panasonic Eluga und macht eigentlich einiges her, zumindest auf den ersten Blick.

Die Tests zeigen jedoch Panasonics mangelnde Expertise im Smartphone-Bereich: Das Innenleben des Eluga kann den aktuellen Oberklasse-Modellen technisch nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen. Mit schwacher Rechenleistung, kurzer Akkulaufzeit, mäßiger Kamera und geringer Speicherkapazität ist das Smartphone seiner Konkurrenz in allen Belangen unterlegen.

Auch wenn das Panasonic Eluga derzeit nur noch rund 250 Euro kostet, lassen sich abseits des schicken Designs kaum Gründe finden, die für den Kauf sprechen. Die Alternative hingegen ist umso interessanter: Wer das Eluga in Betracht zieht, kauft das Smartphone nicht wegen der Marke. Das trifft auch auf das günstige Huawei Ascend P1 zu – allerdings liefert das Smartphone für knapp 220 Euro in nahezu allen Bereichen bessere Werte als das Eluga.

LG Optimus VU – schmerzhafter Format-Unsinn

Die Smartphone-Welt braucht neue Ideen – aber doch bitte nicht solche: Das im Herbst 2012 veröffentlichte LG Optimus VU möchte mit aller Gewalt anders sein als die Konkurrenz. Das äußert sich in einem kuriosen 4:3-Display, wodurch das Handy nicht nur seltsam aussieht, sondern bei der Bedienung leicht zu Krämpfen in der Hand führen kann.

Ja, ein 4:3-Display ist extravagant – dass aber die Benutzerfreundlichkeit an jeder Alltagsnutzung vorbeigeht, scheint dem Designer nicht aufgefallen zu sein. Wem die Gehäusegestaltung und die Benutzeroberfläche von LG gefallen, der findet mit dem Optimus L9 ein gelungenes Smartphone mit wesentlich zivileren Maßen. Zudem ist das LG Optimus L9 im Angebot auf CHECK24 Shopping gut 100 Euro günstiger als das sperrige Optimus VU.

(tki)

Weitere Artikel: