0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Raclette-Grills - Silvester-Klassiker für gesellige Runden

12.12.2012 - 21:00

Den Jahreswechsel verbringen die meisten Menschen in großer, geselliger Runde auf privaten Feiern. Da will auch für die Verpflegung gesorgt sein: Wer sich kein überdimensioniertes Buffet in die Wohnung stellen will, aber dennoch nicht auf Vielfalt und besondere Geschmackserlebnisse verzichten möchte, lädt seine Gäste zum Raclette.

Der große Vorteil: Alle Speisen werden direkt am Tisch gegart, entweder in kleinen Pfannen oder auf der Grillfläche des Raclette-Geräts. Dabei stellt sich jeder seine eigenen Kombinationen nach persönlichen Vorlieben zusammen – aber dennoch ist das Gemeinschaftserlebnis beim Raclette besonders ausgeprägt.

Überbackene Vielfalt für jeden Geschmack

Der Fantasie bei der Auswahl der Zutaten sind kaum Grenzen gesetzt: Neben verschiedenen Gemüsesorten wie Paprika, Frühlingszwiebeln oder Tomaten finden auch verschiedene Arten Fleisch und Fisch in den kleinen Pfännchen ihren Platz. Dabei entstehen unzählige verschiedene Kombinationen, die sich mit frischen Kräutern noch verfeinern lassen.

Anschließend werden die individuellen Kreationen überbacken, wahlweise mit dem klassischen Raclette-Käse oder außergewöhnlicheren Varianten von Mozzarella bis Gorgonzola. Wie viele Personen ihre Gerichte gleichzeitig brutzeln können, hängt von der Bauart des Geräts ab: Die größten Modelle bieten Platz für bis zu zwölf Pfännchen, während andere als „Pärchen-Raclette“ für lediglich zwei Personen konzipiert sind.

Grillvergnügen auf Stein und Aluminium

Wenn bestimmte Zutaten partout nicht in die Mini-Pfannen passen wollen, landen sie auf dem Grill: Die Oberseite des Raclette-Geräts lässt sich unabhängig vom Pfannen-Einschub beheizen und bietet reichlich Platz zum Grillen von Hähnchenschenkeln, Steaks oder Schweineschnitzeln. Auch Garnelen, Maiskolben und andere Spezialitäten gelingen auf der Grillfläche besser als in der Pfanne.

Je nach Modell besteht die Platte aus Aluminium, Naturstein oder Gusseisen. Während die Aluminium-Variante mit ihren Rillen die typischen Grillstreifen auf dem Fleisch hinterlassen, gart die Steinplatte besonders schonend. Bei vielen Geräten sind im Lieferumfang bereits zwei verschiedene Platten enthalten, die teilweise auch nebeneinander platziert und gleichzeitig genutzt werden können.

Die besten Raclette-Grills für große und kleine Runden

Die Redakteure von ETM Testmagazin sind Experten in Sachen Raclette und liefern den aktuellsten Test von Raclette-Grills. Am besten schneidet der Steba RC 3 plus ab: Mit Naturstein- und Aluminium-Platten bietet das Spitzenmodell vielfältige Grillmöglichkeiten und Platz für acht Pfännchen. Dank Antihaftbeschichtung bleibt nach dem Garen auch kein Schlachtfeld zurück. Mit derzeit rund 85 Euro gehört der Allrounder zu den teureren, wenngleich besten Raclette-Grills auf dem Markt.

Für den gemütlichen Abend zu zweit ist der Testsieger jedoch reichlich überdimensioniert. Optisch etwas ungewöhnlich, aber für zwei Personen sehr praktisch ist das Spring Raclette 2+. Im Einschub des Geräts finden genau zwei Pfännchen Platz, ergänzt durch eine überschaubare Grillplatte auf der Oberseite. Im Gegenzug beweist das Spring Raclette 2+, dass hochwertige Raclette-Grills nicht teuer sein müssen: Das Basis-Set ist aktuell bereits ab 60 Euro erhältlich. Und sollten doch einmal Gäste zu versorgen sein, lässt sich das Raclette um bis zu vier Module erweitern.

(tki)

Weitere Artikel: