0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Navigationsgeräte-Tipp: lebenslang kostenlose Kartenupdates

06.03.2014 - 18:00

Aktuelle Karten sind das Herzstück eines jeden Navigationssystems. Sind die Daten veraltet, führt der mobile Lotse seinen Fahrer im Zweifelsfall sonst wohin - nur nicht zum gewünschten Ziel. Nicht mehr existierende Strecken, neue Einbahnstraßen oder dauerhafte Sperrungen können die Orientierung massiv stören. Umso wichtiger ist eine regelmäßige Aktualisierung des Kartenmaterials.

Doch das Update kann je nach Modell ziemlich teuer werden: In den letzten Jahren konnte der Nutzer entweder ein Karten-Abo abschließen oder Einzelupdates durchführen. Ersteres kostet je nach Hersteller zwischen 30 und 50 Euro pro Jahr und erlaubt dem Fahrer zwischen einer und vier Aktualisierungen jährlich. Für einmalige Updates verlangen die Anbieter etwa 50 bis 70 Euro – ebenfalls kein Schnäppchen. Dadurch entstehen über die Jahre empfindliche Folgekosten, die den eigentlichen Kaufpreis des Geräts schnell überschreiten können.

Was bedeutet „lebenslang kostenlos“?

Die Antwort der Hersteller sind lebenslang kostenlose Kartenupdates. Ein Großteil der Navigationsgeräte aus den Jahren 2013 und 2014 wird mit diesem Feature ausgeliefert. Der Fahrer zahlt dabei einmalig den Kaufpreis für das Gerät und erhält dann alle weiteren Aktualisierungen kostenlos – lebenslang. Aus nachvollziehbaren Gründen bezieht sich die Garantie jedoch nicht auf das Ableben des Besitzers, sondern die Lebensdauer des Geräts.

In der Regel stehen also regelmäßig aktualisierte Karten zum Download bereit, bis das Navigationsgerät den Geist aufgibt. Einige Hersteller schränken die Zeitspanne nochmals auf eine festgeschriebene Anzahl von Jahren ein – daher sollten Autofahrer bereits vor dem Kauf einen genauen Blick auf die Konditionen des Angebots werfen.

Wie sind die Navis gekennzeichnet?

Welche Navigationsgeräte mit lebenslang kostenlosen Aktualisierungen ausgestattet sind, können Autofahrer bereits am Namen des jeweiligen Produkts erkennen – allerdings ist die Kennzeichnung bei jedem Hersteller anders. Meist handelt es sich dabei um ein Buchstabenkürzel am Ende des Namens: Garmin kennzeichnet die Kartenupdates mit „LMT“, Becker und Falk mit „LMU“ – gleiches gilt für die günstigen Navigationsgeräte von Blaupunkt.

Eine etwas andere Bezeichnung verwendet TomTom: Bei den beliebten Navigationssystemen des niederländischen Herstellers zeigt ein einzelnes „M“ im Produktnamen an, dass es sich um ein Modell mit kostenlosen Updates handelt. Der Buchstabe ist dabei immer zwischen dem Seriennamen und den Angaben zum Kartenumfang platziert – etwa TomTom Start 20 M Europe Traffic.

Lohnt sich lebenslänglich?

Doch Vorsicht: Bei einigen Herstellern ist das jeweilige Modell auch in einer Variante ohne lebenslang kostenlose Kartenupdates erhältlich. Diese sind je nach Anbieter zwischen 20 und 50 Euro günstiger und sind nicht mit den genannten Kennzeichnungen versehen.

Doch wer hier zum vermeintlichen Schnäppchen greift und den Aufpreis sparen möchte, der zahlt später drauf: Irgendwann müssen die Karten aktualisiert werden, um zielstrebig und ohne Fehler navigieren zu können. Dann ist der Preisvorteil meist schon mit einem einzigen Update oder Abo dahin – und jedes weitere kostet extra. Daher lohnen sich die Mehrkosten bei der Anschaffung in nahezu jedem Fall, zumal die lebenslang kostenlosen Aktualisierungen bald endgültig zum Standard werden dürften.

(tki)

Weitere Artikel: