0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Saubere Geschäfte - Mit Wischroboter und Fenstersauger zu klarer Sicht

01.04.2016 - 17:14

Höchste Zeit für den Frühjahrsputz: Besondere Aufmerksamkeit sollten dabei die Fenster erhalten. Denn nur wenn diese streifenfrei sauber sind, können Sie die ersten warmen Sonnenstrahlen auch richtig genießen. Wir stellen Ihnen technische Helferlein vor, die die einst so beschwerliche Arbeit erheblich erleichtern.

Klebrige Blütenpollen, fieser Feinstaub von den Abgasen oder ganz einfach hartnäckiger Staub und Schmutz – eines ist klar: Passionierte Fensterputzer wollen und müssen sich den dreckigen Aufgaben des Lebens widmen. Und Fenster wirklich streifenfrei zu putzen, ist eine hohe Kunst. Wenn Sie sich dabei nicht mit Omas Tipps wie Zeitungspapier und Nylonstrümpfen abmühen möchten, dann lohnt sich ein Blick auf die neuen technischen Errungenschaften Fenstersauger und Fensterwischroboter.

Der Kampf der Giganten: Robo vs. Sauger

Der Fensterwischroboter – für Couch-Potatoes

Der Fensterwischroboter Ecovacs Winbot bei der Arbeit
Der Fensterwischroboter Ecovacs Winbot bei der Arbeit. (Bild: Ecovacs)
Sollten Sie am Nachbarsfenster einen kleinen Eindringling seine Runde drehen sehen: Keine Sorge, Sie haben es nur mit der neuen Spezies des Fensterwischroboters zu tun. Noch sind diese Exemplare äußerst selten zu beobachten, aber bei der momentan exponentiell steigenden Roboterpopulation im Haushaltsbereich dürfte es Niemanden wundern, die Fenster-Krabbler bald öfter zu sehen. Der Einsatz der Roboter lohnt sich besonders bei hohen Fenstern, die schwer erreichbar sind.

Das Unternehmen Ecovacs etwa hat mit seinem Winbot ein überzeugendes Modell auf den Markt gebracht. Der Roboter saugt sich an der glatten Oberfläche fest und findet mit Hilfe von Sensoren seinen Weg über das komplette Fenster. Zwei wechselbare Mikrofaserpads – eines davon muss mit Putzmittel getränkt werden – sorgen für streifenfreien Durchblick.

Bedienen lässt sich der Winbot am Gerät selbst oder mit einer Fernbedienung. Falls der Wischroboter trotz zweifachen Vakuumystems den Halt verlieren sollte, hängt er immer noch an der mitgelieferten Sicherheitsleine. Jedoch hat der kleine Robo-Helfer seine Probleme mit starken Verschmutzungen. Zudem erreicht er eine ordentliche Lautstärke beim Fensterputzen.

Der Fenstersauger – für heimliche Western-Helden

Eine andere Möglichkeit, das Duell mit dem Schmutz aufzunehmen, ist der Einsatz eines akkubetriebenen Fenstersaugers. Das Wasser wird hier restlos und gründlich abgesaugt, was Streifen und Flecken auf dem Glas verhindern soll. Bevor der eigentliche Sauger – zum Beispiel der Top-Seller WV 2 Plus von Kärcher – zum Einsatz kommt, wird das Fenster mit einer eigens entwickelten Sprühflasche mit Mikrofaser-Wischkopf bearbeitet.
Der Fenstersauger Kärcher WV im Einsatz
Der Kärcher WV 2 Plus ist für viele Zwecke geeignet. (Bilder: Kärcher)


Im nächsten Schritt wird das Fenster mit dem handlichen Gerät selbst abgesaugt, was Schlieren und Streifen auf der Scheibe unmöglich machen soll. Die breite Gummilippe sorgt für effektives Arbeiten. Das Schmutzwasser landet im Tank, der sich einfach abnehmen und entleeren lässt. Für hohe Fenster empfiehlt sich ein separat erhältliches Verlängerungsset. Mit dem Fenstersauger können Sie auch andere glatte Flächen, Fliesen oder Spiegel reinigen.

Mit einer Akkudauer von nur knapp einer halben Stunde müssen Sie sich jedoch sputen, wenn Sie sämtliche Fenster in der Wohnung oder im Haus putzen möchten. Aber mit dem Fenstersauger in der ebenfalls erhältlichen Hüfttasche und der Sprühflasche in der Hand sind Sie für das Duell mit dem Schmutz bestens gewappnet und können endgültig zum Helden der Fenster-Prärie werden!

Bereit für die Sonne

Ausgestattet mit Wischroboter oder Fenstersauger können die herrlichen Sonnentage nun endgültig kommen. Ein letzter Tipp: Fenster nicht in der prallen Sonne putzen! Denn dann trocknet das Wasser zu schnell, es entstehen die altbekannten Streifen – und so wäre die ganze Mühe umsonst gewesen…

(awi)

Weitere Artikel: