0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Weihnachtsbäckerei: Die besten Küchenhelfer für leckere Plätzchen

30.11.2012 - 17:22

Der erste Advent ist bereits in Sicht, und damit auch die Zeit für Christstollen, Zimtsterne und Vanillekipferl. Das zeitintensive und anstrengende Rühren und Kneten schreckt jedoch viele potenzielle Hobbybäcker schon im Vorfeld ab. Als Alternative bleiben dann nur noch der Gang in den Supermarkt und der Griff zu immer gleichen Normteilchen. Dabei muss das Plätzchenbacken nicht zwingend aufwändig sein, wenn die passenden Küchengeräte vorhanden sind.

Viele Handgriffe lassen sich problemlos an die maschinellen Helfer übertragen. Meist sorgen die Spezialisten für präzisere Ergebnisse als bei manueller Durchführung – schneller sind sie ohnehin. Große Investitionen sind dafür gar nicht nötig, auch wenn bei mancher Billigware Vorsicht geboten ist.

Küchenmaschinen – die Universalwaffen

Leistungsstarke Küchenmaschinen machen die Anschaffung verschiedener Einzelgeräte überflüssig. Mit unzähligen Aufsätzen zum Rühren, Mixen und Pürieren sind die Multitalente für jede Aufgabe gerüstet.

Allerdings sollten angehende Meisterbäcker bei der Auswahl nicht allzu sparsam sein: Im Test von Stiftung Warentest richteten einige der günstigen Modelle ein heilloses Chaos an oder kamen mit bestimmten Zutaten erst gar nicht zurecht. Der Bestseller unter den Küchenmaschinen kommt aus dem Hause Bosch. Die Geräte der MUM-Serie sind bereits in der Standardversion vielfältig ausgestattet, aber dennoch preiswert: Der Testsieger bei den Warentestern, die Bosch MUM 4655, kostet aktuell rund 120 Euro.

Wer eine ganze Großfamilie mit Plätzchen versorgen möchte, greift zu Profimodellen wie der Kenwood KM020 Major Titanium. Hinter dem martialischen Namen verbirgt sich eine massive Küchenmaschine aus Edelstahl mit stolzen zehn Kilogramm Gewicht und Platz für über sechs Kilogramm Teig. Ein Schnäppchen ist das Gerät mit rund 480 Euro allerdings nicht.

Handmixer – die Grundausstattung

Preiswerte Handmixer gehören zum Pflichtprogramm für Plätzchen-Bäcker. Das handliche Gerät knetet Teig, schlägt Sahne auf oder vermengt alle erdenklichen Zutaten mit minimalem Kraftaufwand. Ist die Aufgabe erledigt, lassen sich die Knethaken komfortabel abnehmen und im Geschirrspüler reinigen.

Auch im Bereich der Handmixer ist Stiftung Warentest oberste Testinstanz. Im letzten Test ist der Krups 3 Mix 7000 das beste Modell – mit stufenloser Geschwindigkeitsregelung und genug Kraft für große Mengen Teig. Preislich liegt der Testsieger im Mittelfeld, ist jedoch deutlich günstiger als manches Designermodell, das neben der Optik nicht viel zu bieten hat. Zudem gilt auch für Handmixer: Wer allzu sehr auf den Preis achtet, spart an der falschen Stelle. Zwar sind die günstigsten Geräte schon für zehn Euro erhältlich, überstanden jedoch die Dauerprüfung von Stiftung Warentest nicht unbeschadet oder hatten mit kuriosen Macken zu kämpfen.

Funktionswechsel – Fleischwolf im Schafspelz

Nicht zuletzt können einige Küchengeräte ihren Teil beitragen, von denen es die Wenigsten erwartet hätten. Ein Fleischwolf beim Plätzchenbacken? Was reichlich abwegig klingt, erklärt sich durch einen praktischen Spezialaufsatz für einige Modelle: Damit lässt sich der Plätzchenteig durch den Wolf drehen und vollautomatisch in Spritzgebäck verwandeln. Zwar dürfte niemand extra für diese Funktion in einen Fleischwolf investieren – wenn dieser jedoch schon vorhanden ist, spart der Fleischwolf die Kosten für weitere Spezialgeräte.

(tki)

Weitere Artikel: