0800 - 24 24 123
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Kaffeevollautomaten-Pflege - so bleibt die Maschine wie neu

06.06.2013 - 16:30

Ein Kaffeevollautomat ist keine alltägliche Investition. Umso pfleglicher sollte der Nutzer mit dem hochwertigen Gerät umgehen, damit es nicht bereits nach wenigen Monaten in die Reparatur muss. Dazu gehört eine regelmäßige Reinigung, damit Kalk und Milchreste nicht ihre Spuren hinterlassen.

Doch die Pflege eines Kaffeevollautomaten ist aufwändiger, als es auf den ersten Blick scheint: Jede Maschine besteht aus einer Vielzahl an technischen Komponenten, die jeweils eine ganz individuelle Behandlung benötigen. CHECK24 nennt die wichtigsten Arbeitsschritte und die Intervalle, in denen sie für eine bestmögliche Reinigung durchgeführt werden sollten.

Gehäuse und Kaffeesatzbehälter – nicht nur für die Optik

Bei der Außenhülle des Kaffeevollautomaten genügt eine monatliche Reinigung mit einem feuchten Tuch. Vor Beginn des Vorgangs sollte der Anwender seine Maschine vom Stromnetz nehmen, um sie gefahrlos abwischen zu können. Scheuermilch und andere aggressive Reinigungsmittel sind allerdings tabu – diese sind der Tod jedes Metallgehäuses.

Der Kaffeesatzbehälter muss bei jeder Benutzung eine große Menge an Kaffeerückständen schlucken – umso wichtiger ist eine regelmäßige Reinigung. Idealerweise sollte der Behälter täglich entleert und unter fließendem Wasser abgespült werden. Bei einigen Herstellern ist der Behälter spülmaschinenfest und dadurch noch komfortabler zu reinigen.

Brühgruppe und Mahlwerk – Kampf dem Kalk

Aktuelle Kaffeevollautomaten der verschiedenen Marken unterscheiden sich teils deutlich in ihrem Aufbau. Bei der Reinigung der Komponenten sollte sich der Nutzer daher genau an die Hinweise der Bedienungsanleitung halten. Die jeweiligen Elemente sollten dabei einmal im Monat aus der Maschine genommen und mit Wasser abgespült werden.

Mit der Reinigung alleine ist es beim Innenleben des Kaffeevollautomaten jedoch nicht getan: Spätestens alle zwei Monate sollte die Brühgruppe entkalkt werden. Der Prozess ist bei allen Modellen in der Gebrauchsanweisung beschrieben und läuft in vielen Fällen durch ein entsprechendes Programm automatisch ab.

Kaffeeauslauf und Wassertank – die tägliche Pflege

Damit sich keine Ablagerungen bilden, die später nur schwer zu entfernen sind, sollte der Wassertank des Kaffeevollautomaten täglich nach Benutzung ausgewischt und abgespült werden. Besonders nach längerer Zeit ohne Einsatz ist eine gründliche Reinigung Pflicht.

Der Auslauf auf der Vorderseite ist eine weitere Stelle, die bei dauerhafter Beanspruchung besonders anfällig ist. Damit die Düse nicht verstopft, empfiehlt es sich, diese täglich auszuspülen, um eventuelle Kaffeereste zu entfernen.

Milchaufschäumer und Schläuche – Verstopfung verhindern

Wer mit dem Kaffeevollautomaten häufig Milchspezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato aufbrüht, sollte den Milchaufschäumer und die zugehörigen Leitungen ebenso regelmäßig ausspülen. Ablagerungen von Milchresten können zu Verstopfungen führen, die das Gerät durch Überdruck ruinieren.

Je nach Hersteller fallen die Anweisungen zur Reinigung dieser Elemente unterschiedlich aus – und sollten daher auch möglichst genau befolgt werden. Wie schon bei der Brühgruppe ist auch für den Milchaufschäumer eine regelmäßige Entkalkung unabdingbar, bevor sich der Kalk durch die Leitungen frisst.

(tki)

Kaffeevollautomaten Pflege

Weitere Artikel: