0800 - 24 24 123 Hilfe und Kontakt
Telefonische Expertenberatung
Sie sind hier:

Feuerwerk der Vorsätze - So klappt es 2016 mit der Umsetzung

31.12.2015 - 09:22

Stress abbauen, mehr Zeit mit der Familie und Freunden verbringen oder endlich ein paar Kilo abspecken – viele Menschen nutzen den Wechsel in ein neues Jahr für gute Vorsätze. Leider verpuffen viele Vorhaben fast ebenso schnell wie das Feuerwerk am nächtlichen Neujahrshimmel. Schuld daran sind meist wir selbst: Wir wollen zu viel, zu schnell und manchmal auch das Falsche. Wir sagen Ihnen, wie Sie den richtigen Vorsatz definieren und ihn erfolgreich verfolgen.

Möchten Sie sich im nächsten Jahr mehr bewegen sich gesünder ernähren? Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Laut einer Statista-Umfrage wollen 22 Prozent der Männer und 28 Prozent der Frauen 2016 mehr Sport treiben. Je ein Viertel hat sich gesündere Ernährung auf den Plan geschrieben. Auch Familie und Freunde sind den meisten Deutschen wichtig: Rund ein Fünftel (22 % der Männer und 21 % der Frauen) will sich im kommenden Jahr mehr Zeit für die Liebsten nehmen. Leider scheitern im Durchschnitt 6 von 10 Vorhaben. Der Grund dafür ist, dass erlerntes Verhalten automatisch abgerufen wird und sich nur schwer abtrainieren lässt. Wer mit seinen guten Vorsätzen langfristig Erfolg haben will, darf also nicht in kurzfristigen Aktionismus verfallen, sondern muss seine Gewohnheiten ändern.

Vorsatz ist nicht gleich Vorsatz

Haben Sie sich bereits in den letzten drei Jahren vorgenommen, einen Marathon zu laufen und mussten jedes Mal entmutigt aufgeben? Dann war dieses Ziel wahrscheinlich nicht das richtige für Sie. Nehmen Sie sich Zeit und überlegen Sie, was Ihnen wirklich am Herzen liegt und machen dies zu Ihrem einzigen Vorsatz. Konzentrieren Sie sich auf ein bestimmtes Ziel statt auf mehrere. So verhindern Sie, dass sie mehrere Vorhaben nur halbherzig verfolgen und im schlimmsten Fall keines erfüllen. Einen guten Vorsatz erkennen Sie daran, dass er erstens relativ einfach zu erreichen ist und Sie zweitens glücklich macht. Der Partner wünscht sich, dass Sie abnehmen? Ihre Eltern erwarten von Ihnen, dass Sie beruflich mehr aus sich machen? Gut, aber möchten Sie das auch? Ihre Erfolgsaussichten steigen enorm, wenn Sie wirklich mit dem Herzen bei der Sache sind. Wählen Sie also einen Vorsatz, den Sie selbst erreichen möchten.

Formulieren Sie ein konkretes Ziel

Sie haben nun einen sinnvollen Vorsatz gefunden, hinter dem Sie voll und ganz stehen? Dann geht es jetzt an das Ausformulieren. Dabei sollte das Ziel so konkret wie möglich definiert und nicht zu hoch gesetzt sein. Oft scheitert die Umsetzung eines Vorsatzes daran, dass er unrealistisch ist. Wer sich vornimmt, in zwei Monaten zehn Kilo abzunehmen, wird schnell merken, dass dies kaum erreichbar ist und schneller aufgeben. Setzen Sie sich stattdessen kleinere Etappenziele. Zum Beispiel könnten Sie sich vornehmen, pro Monat ein Kilo abzunehmen. Das erscheint zunächst nicht viel, jedoch können Sie das Ziel so auf gesundem Weg erreichen und das Gewicht im Anschluss leichter halten. Und wenn sogar mehr Kilos purzeln, umso besser!

Kleine Belohnungen fördern die Motivation

Philips HR 2876
Vitaminreich und lecker: Mit leckeren Smoothies aus dem Philips HR 2876 fällt gesunde Ernährung leichter. (Bild: Philips)
Haben Sie Ihr Monatsziel erreicht, dann belohnen Sie sich. Nicht unbedingt mit einem 5-Gänge-Menü beim Lieblingsitaliener, sondern zum Beispiel mit einem Smoothie-Maker. Mit dem Philips Mini Mixer HR 2876 zaubern Sie vitaminreiche Drinks, die Sie beim Abnehmen unterstützen und auch noch köstlich schmecken. Kleine Geschenke an sich selbst motivieren Sie weiterzumachen. Und noch ein Tipp: Akzeptieren Sie Rückschläge. Nur weil Sie es eine ganze Woche nicht ins Fitnessstudio geschafft haben, ist das noch kein Grund, das Handtuch zu werfen.

Selbstsicherheit und Ausdauer sind der Schlüssel zum Erfolg. Außerdem ist es sinnvoll, sich gleich zu Beginn Strategien gegen Hindernisse zu überlegen. Eigentlich wollten Sie zwei Mal in der Woche joggen gehen und nun regnet es schon seit Tagen? Das ist noch keine Ausrede, um den Abend faul auf der Couch zu verbringen. Bereiten Sie eine Tasche mit Badesachen vor, die stets neben der Tür bereit steht. Wenn das Wetter nicht mitspielt, ziehen Sie eben im Schwimmbad Ihre Bahnen. Und wenn Sie das Training mit einem Saunagang verbinden, tun Sie gleich noch etwas für Ihr Wohlbefinden.

Gruppendruck kann helfen

Jawbone Up2
Der Aktivitäts-Tracker Jawbone Up2 ist zuverlässiger Trainingspartner und Fitness-Coach in einem. (Bild: Jawbone)
Viele Ziele lassen sich leichter erreichen, wenn Sie sie gemeinsam angehen. Es bringt zum Beispiel nichts, wenn Sie sich eine gesündere Ernährung vorgenommen haben und Ihr Partner sich weiterhin hauptsächlich von Salami-Pizza und Lasagne ernährt. Zudem kann Druck von außen hilfreich sein. Erzählen Sie Ihren Kollegen und Freunden von Ihren Plänen, mit dem Rauchen aufzuhören. Auf diese Weise bauen Sie sich soziale Hürden gegen Ihr Laster auf.

Auch beim Sport kann Unterstützung nicht schaden. Viele gehen ungern ins Fitnessstudio, weil sie es langweilig finden. Deutlich mehr Spaß macht es mit Freunden. Bilden Sie eine feste Gruppe, die sich mehrmals in der Woche trifft, um gemeinsam zu trainieren. Am besten suchen Sie sich gleich zwei oder drei Mitstreiter. Wenn einer nicht kann, haben Sie so keinen Grund, den Sport ebenfalls ausfallen zu lassen. Befinden sich unter Ihren Bekannten keine Sportfans, können Sie zu technischer Unterstützung greifen, wie dem Jawbone Up2. Der Fitness-Tracker zeichnet Ihre Aktivitäten auf und erinnert Sie an Trainingszeiten und Ernährungsprogramme.

Forschungsstudien haben gezeigt, dass Stress den Kontrollmechanismus des Körpers schwächt. Daher verfallen wir gerade in belastenden Zeiten wieder in alte Gewohnheiten. Daher unser Tipp zum Abschluss: Bleiben Sie gelassen. Eine gesunde Portion Selbstsicherheit und Ausdauer sind der Schlüssel zum Erfolg.

(aha)

Weitere Artikel: